Frage von study74, 115

Ausbildung als Verwaltungsfachangestellte bei der Stadt, worauf vorbereiten im mündlichen Auswahlverfahren?

Hi Leute,

ich wurde zum mündlichen Auswahlverfahren eingeladen. Den schriftlichen Teil habe ich schon hinter mir. Nun bin ich seeeeehr aufgeregt, weil ich nicht genau weiss was auf mich zukommt. Hat einer von euch schon Erfahrung? Könntet ihr mir ein paar Ratschläge geben?

Danke schonmal im voraus :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von TheHunter147, 89

Hey, willkommen im Club ;-)

Naja, nicht ganz. Ich arbeite zwar auch bei einer Stadtverwaltung, allerdings nicht als Verwaltungsfachangestellter, sondern als Fachinformatiker (Systemintegration). Allerdings habe ich Azubi-Kollegen, die auch die Ausbildung zur Verwaltungsfachangestelle machen. Ich kann Dir natürlich nicht sagen, was bei dir drankommen wird, aber bei uns ist es immer so, dass im mündlichen Teil viel Wert darauf gelegt wird, dass der Bewerber selbstständige und ordentliche Arbeit macht, denn sowas ist besonders im öffentlichen Sektor auch sehr wichtig. 

Bei uns gibt es für jeden Bewerber, der im Auswahlverfahren weiterkommt, ein kleines Tagespraktikum, aber wenn das bei Dir entfällt, solltest Du auf jeden Fall erzählen, was Du in deiner Freizeit gerne machst, was irgendwie im Zusammenhang mit der Stadt zutun hat (z.B. freiwilliger Helfer bei einem städtischen Event oder generell ehrenamtliche Arbeit in der selben Stadt..).

Städte, die Verwaltungsfachangestelle ausbilden, wollen immer einen "Allrounder", denn man wird durch viele Abteilungen geführt während der Ausbildung (Finanzabteilung, Personal, Wirtschaftsförderung, evtl Archivwesen, Telefonzentrale, Öffentlichkeitsarbeit, Bürgerbüro, Stadtplanung und und und...). Somit sollten Deine Interessen sich mit diesen Anforderungen decken. 

Freies Erzählen ist übrigens auch noch sehr wichtig, denn im öffentlichen Sektor hat man viel mit Menschen zutun, die die verschiedensten Probleme haben. Also ein gewisses Gespür der Menschenkenntnis und Fingerspitzengefühl ist auch essenziell. 

Das war so das Gröbste, denke ich. Viel Glück :-)

Grüße aus der Stadtverwaltung Harsewinkel :D

Antwort
von ChicaArgentina, 76

Nun, ich hab die Ausbildung vor 12 Jahren gemacht. Und das Vorstellungsgespräch ist so ziemlich wie jedes andere. Wenn man sich auf ´ne Ausbildungsstelle bewirbt, werden definitiv keine Fachfragen gestellt.

Worauf du dich vorbereiten solltest, ist, dass du über die jeweilige Behörde Bescheid weißt. Was ist deren Hauptaufgabengebiet? Wer ist der Chef von dem Laden? Gibt es Außen-/Nebenstellen? Dazu reicht es schon, wenn du dir die jeweilige Homepage der Behörde mal ein bisschen anschaust.

Ja und ansonsten werden sicher die Standardfragen gestellt. Stärken und Schwächen, warum du dich ausgerechnet dort beworben hast, warum man ausgerechnet dich einstellen sollte. Wie gesagt, nichts fachspezifisches. Bei meinem Vorstellungsgespräch sind die eher auf meine Persönlichkeit eingegangen. Du musst denen halt beweisen, dass du offen bist und dich auch nicht vor Menschenkontakt scheust.

Mir hat es damals geholfen, im Internet nach typischen Fragen zu schauen und mir schon eine Antwort dafür parat zu legen. Mach dir einfach nicht so ´nen Kopf und lass es auf dich zukommen. Das man vorher aufgeregt ist, ist doch ganz normal :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten