Frage von ClowdyStorm, 43

Ausbildung als Kaufmann/frau im Einzelhandel. Ist der Beruf am aussterben und lohn es sich eine ausbildung in dem Bereich?

Ich lese immer öfters wie viele Ausgelernte im Einzelhandel nur als Teilzeit eingestellt werden. Auch Leihfirmen bieten immer mehr aushilfen in solchen Berufen, auch ungelernte. Hat der Beruf überhaupt noch Zukunft und lohnt es sich in dem Bereich eine Ausbildung zu machen?

Antwort
von metodrino, 40

Wenn dich der Beruf reizt so kann ich dir nur den Rat geben dich lieber bei kleineren Unternehmen und nicht bei großen Ketten zu bewerben.

In großen Ketten bist du eine bessere Aushilfe - wirklich viel lernen tust du dort in den wenigsten Fällen. Deine Hauptaufgaben, selbst als Marktleitung sind sehr Überschaubar. In den wenigsten Fällen hast du die Möglichkeit bei Entscheidungsprozessen mitzuwirken oder gar selber Ideen zu verwirklichen. Seitdem Warenkunde in den Beruffschulen auch nichtmehr Unterrichtet wird, die Betriebe lieber Geld sparen als in Schulungen zu invesieren ist der Wissenstand den man dort schafft leider sehr niedrig.

Bei kleineren Betrieben ist vielleicht nicht alles perfekt "durchdesignt"was so Geschichten wie das Berichtsheft betrifft aber dafür ist das Wissen was du dort erlangst vielseitig einsetzbar.

Du hast dort eher mal die Chance "hinter" die Kulissen zu schauen: Sprich wie entstehen die Preise, wie finde ich Lieferanten etc. In großen Ketten passiert das in der Zentrale und du hast Null Einsicht. In der Beruffschule wird dir das nur theoretisch vermittelt: in kleinen Betrieben hast du die Praxis.

Auch ist der Versandhandel, welcher ja immer wichtiger wird, bei kleinen Betrieben öfters ein zweites Standbein. Hier würdest du also gleichzeitig noch im Versand Einblicke gewinnen.

Damit verbunden wären dann ggf. sogar ein wenig Fotografie/Produktfotografie (oder zumindest ein paar Grundlagen bezüglich des Urheberrechtes). Klar ist natürlich nicht mit einer Ausbildung als Fotograf zu vergleichen - aber schadet es niemand zu wissen wann ich welche Bilder veröffentliche oder wie man spätermal auf der Weihnachtsfeier ein paar Bilder macht.

Was ich sagen möchte, man gewinnt Einblicke in andere Bereiche welche womöglich sogar ein Hobby werden könnten oder zumindest ist es vielseitiger als 8h Kasse im Discounter.

Nicht zu vergessen sind auch Geschichten wie Werbung, Steuernegschichten, Aktionen, Filialeröffnungen....all das pasiert in LBM Ketten irgendwo in der Zentrale....

Wenn du dieses Wissen mitnehmen kannst bist du für dein späteres Berufsleben viel besser gewappnet - auch eine Selbständigkeit deinerseits dürfte dir dann viel leichter fallen....

Ich weiß das ich jetzt etwas abgeschweift bin von deiner eigentlichen Frage, um diese aber zu beantworten: Aussterben wird der Beruf nicht. Auszubildene werden öfters in Teilzeit übernommen wenn sie nichts besonderes danach/während der Ausbildung leisten.
Wenn sie etwas "taugen" gerne auch in Führungspositionen. Stellv. ML oder ML haben nicht selten im gleichen Unternehmen gelernt und werden so "herangezüchtet". Auch ist es natürlich unabdingbar weitere Qualifikationen zu machen: ADA Schein, sonstige Sachkundenachweise...Nicht zu vergessen ist das Führungspositionen pro Filiale natürlich begrenzt sind: Man muss sich also durchaus von anderen abheben damit man nichtnur einen Teilzeitvertrag angeboten bekommt nach der Ausbildung.

Ware verräumen/kassieren ist natürlich ne Aufgabe die weiterhin auch Aushilfen übernehmen werden (leider...Aushilfen haben teilweise ne Arbeitsqualität bei der man weinen möchte..)

Antwort
von FunnyChrissy, 32

Hallo.
Ich bin da definitiv anderer Meinung.
Fest steht, allen voran Discounter werden in der Zukunft eigene Wege gehen. Hier ist billig das Ziel. Auch auf Kosten des Personals.

Ich bin seit 17 Jahren in dieser Branche. Von der Ausbildung bis hin zur Marktleitung. Zum Glück bei einem Vollsortimentler. Hier ist das Augenmerk noch ein anderes.

Ich sehe die Probleme an anderer Front. Es ist sehr schwer wirkliches Fachpersonal zu finden. Warum? Weil jeder nur noch studieren will und möglichst nix arbeiten. Wir würden mehr Fachpersonal einstellen - es findet sich nur sehr schwer welches.

Ich kann dir diesen Beruf nur ans Herz legen. Abwechslungsreich und nie langweilig. Er bietet sehr viele Facetten und nach der Ausbildung tolle Aufstiegs Möglichkeiten. Noch dazu ein breites Spektrum an Möglichkeiten bezüglich der Fachrichtung.

Lebensmittel, Elektronik, Mode, Kosmetik, Deko,..... Auch ein Wechsel ist nicht unmöglich da die Grundausbildung identisch ist.

Ich habe z.B. den Ausbilder Schein gemacht und Bilder jetzt auch aus. Möglich wäre auch der Handelsfachwirt nach erfolgreicher Ausbildung.

Lass dich nicht verunsichern wenn dich der Beruf reizt. Es werden genug Fachkräfte gesucht und gebraucht. Die Tatsache das 450 Euro Kräfte "im Kommen" sind betrifft sehr viele Branchen. Nicht nur den Einzelhandel.

LG CHRISSY

Antwort
von Appelmus, 33

Je nachdem, in welcher Region du wohnst, kannst du mit dem Abschluss u. U.. keinen Blumentopf gewinnen, da, wie du bereits gemerkt hast, immer mehr studentische Hilfskräfte, Ungelernte und Quereinsteiger sowie 450 Euro Jobs die Branche nicht wirklich florieren lassen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community