Frage von Otakux3, 97

Ausbildung als Friseurin fortführen aber wie die Bewerbung formulieren?

Hallo ihr lieben. Ich schildere erstmal:

Ich bin Februar 2014 von Hamburg nach Niedersachsen gezogen, habe dort in einem Salon ein halbes Jahr Praktikum gemacht, parallel dazu schulisch das erste Lehrjahr abgeschlossen (3 mal Schule und 2 mal Betrieb in der Woche) Ich habe mir dort ein super Zeugnis erarbeitet. Nun, dann musste ich von diesem besagten Salon, weil der nicht Ausgebildet hat, einen neuen suchen um dann direkt ins 2 Lehrjahr einzusteigen (dementsprechend hatte ich dann noch die 4 Wochen Probezeit) Ich wurde angenommen, also habe ich am 1.08.2015 meine Ausbildung fortgeführt. Nun zum Problem: ich wurde am 18.08.2015 gekündigt, grundlos. Also bin ich dann im Oktober wieder zurück nach Hamburg gezogen und versuche mich jetzt hier zu bewerben. Nur fällt mir einfach nicht ein, wie ich das alles formulieren könnte. Im sinne von das ich schon das erste Lehrjahr abgeschlossen habe, (sollte ich auch erwähnen das ich gekündigt wurde?) Ich schon verdammt viele Erfahrungen gesammelt habe... Ich habe einen totalen black-out. Hat jemand einige Tipps? LG

Antwort
von STELLENREPORTER, 42

Hallo Otakux3,

ich kann mich der Antworten von ShampooLounge nur anschließen. Da dein Wunschberuf einen recht visuellen Charakter hat, bietet es sich in deinem Fall an, den direkten Kontakt vor Ort zu suchen. Da kannst du dann auch direkt deine Situation schildern und konkrete Fragen beantworten.

Unter dem Link https://www.stellenreport.de/ergebnisseite/?bereich=&fachbereich=Friseur/in%...  findest du Friseursalons im Raum Hamburg, die sich freuen würden, dich kennenzulernen, da sie aktuell Auszubildende suchen.

Wenn Du dann zusammen mit deinen Unterlagen eine schritliche Bewerbung abgeben möchtest, haben wir unter dem Menüpunkt "erfolgreich bewerben" einige hilfreiche Tipps und Vorlagen zusammengestellt.

Viel Glück

Expertenantwort
von Andreas Schubert, Haarpflege-Experte, 51

Du müsstest doch schon mitbekommen haben, dass wir alle im Fach auch kommunikative und offene Menschen sind. Stell Dich doch einfach in ein paar Salons vor, schildere kurz Deine Situation und auch alle wahren Begleitumstände. Viele Salons suchen händeringend Mitarbeiter/Nachwuchs, denn gerade der Nachwuchs ist deutlich rückläufig.

Gutes Gelingen und viel Erfolg   ... und   ...  der direkteste Weg ist gerade in solchen Fällen und gerade "im Fach" oft der beste und zielführendste  .... "nich lang schnacken, Kopp in' Nacken". ;-)

Kommentar von Otakux3 ,

Natürlich, ich weiß, eine Bewerbung muss aber so oder so her :)

Kommentar von Andreas Schubert ,

Das ist doch nur "Formsache", wenn Du eh schon vorher persönliche Gespräche hattest.

Ich z.b. pfeife auf schriftliche Bewerbungen, denn ich will den Menschen selbst sehen/erleben, will beim Arbeiten auf die Finger schauen und sehen, wie die Person mit mir, mit Kundschaft und Kollegen zurecht kommt   ... und das ist weitaus wichtiger als geschriebene Zeilen.

Kommentar von Otakux3 ,

Ich weiß jetzt nicht genau wie du das meinst.. In der Stellenanzeige steht das man sich schriftlich bewerben soll. Da kann ich ja nicht einfach auftauchen und mich aus heiterem Himmel "mündlich" vorstellen. Oder verstehe ich hier was falsch?

Kommentar von Andreas Schubert ,

Du hattest nichts davon geschrieben, dass Du Dich lediglich bei einem bestimmten Salon bewerben willst und dass Du das aufgrund eines Inserats machen willst, indem eben eine schriftliche Bewerbung verlangt wird.

Bin jetzt einfach davon ausgegangen, dass Du Dich jetzt generell bei Friseuren in Hamburg bewerben möchtest  .... und da würde ich dann halt nicht lange fackeln und lieber in 20 Salons "tach" sagen, so dass mich die Leute dort gleich sehen/hören/erleben, als auch nur eine einzige schriftliche Bewerbung zu verfassen.

Ich selbst habe zu Zeiten meines Arbeitnehmer-Lebens nicht eine einzige schriftliche Bewerbung verfasst  ... weder für die Ausbildung, noch danach jemals  ....  und hatte ganz sicher die besseren Jobs und Arbeitgeber als sehr viele meines Jahrgangs (1962), die sich den Wolf mit Bewerbungen geschrieben haben.

Es ist doch einfach so  .. und das gerade bei uns m Fach  . ..  wenn ich irgendwo in einen Salon reingehe, weil der mir schonmal zusagt, von dem, was ich von außen her sehe, und mich dort mit meiner lebendigsten Sonnenseite präsentiere   ...  und stoße dort schnell auf Akzeptanz  .... dann stimmt doch schonmal "die Chemie" und ich weiß automatisch, dass ich nicht irgendwelchen "sturen Bürokraten" gegenüber stehe.

Aber wenn Du Dich natürlich aus irgendwelchen Gründen nun ausgerechnet auf diesen einen Salon eingeschossen hast und unbedingt dort arbeiten willst, dann gibt es halt zwei Möglichkeiten:

1) Du lernst mal eben schnell, wie man mit Suchmaschinen umgeht, gibst da einfach z.B. ein: Friseurausbildung Bewerbung Muster    ... und/oder ähnliche Suchbegriffe

2) Du gehst einfach dorthin  ... es muss ja niemand wissen, dass Du deren Annonce gelesen hast   ....  und stellst Dich dort direkt vor, indem Du z.B. sagst, dass Du auf der Suche bist und gerade den Salon gesehen hast und dachtest, Du schaust da jetzt einfach mal rein und fragst nach.

Als angehender Friseur solltest Du schon auch etwas "Improvisationstalent" haben und nicht auf den Mund gefallen sein  . .. das gehört ja zwingend mit zum Beruf. ;-)

Kommentar von Otakux3 ,

Ah, okay, jetzt habe ich dich verstanden! 
Ich denke das werde ich mal so ausprobieren. 
Vielen Dank für deine Antwort :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten