Ausbildung Abbruch (1 Lehrjahr)?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich würde dir auch raten, mit deinen Eltern darüber zu reden. Das, was deine Eltern dir sicher auch sagen werden: halte weiter durch, auch wenn es dir nicht ganz so gut gefällt, denn bis du eine Bewerbung für eine Ausbildung als Koch schreiben kannst, wird eh noch dauern. Und der Ausbildungsbeginn wird auch erst im August nächsten Jahres sein. Auf deinen zukünftigen Arbeitgeber macht es garantiert einen besseren Eindruck, wenn du jetzt nicht das Handtuch wirfst und einfach nur zu Hause herum hängst. Auch wird ein Abbruch zu Streit mit deinen Eltern führen, die sich für dich weiter den Popo aufreißen müssen! 

Rede also mit deinen  Eltern, sage auch, dass du solange weiter in der Ausbildung bleiben wirst. (Du kannst  zB in deinem Urlaub ein Praktikum in einem Restaurant anstreben, um festzustellen,  ob der Beruf  wirklich deinen Vorstellungen entspricht. Du könntest aber auch an den WEs in einem Restaurant einen Nebenjob ausüben und ebenfalls in die Gastronomie hinein schnuppern.) Wenn es das ist, was du dir vorgestellt hast  (denke daran: Koch sein bedeutet, dass du arbeitest, wenn andere frei haben; auch Wochenendarbeiten!), haben deine Eltern sicher nichts dagegen, dass du die Ausbildung nach dem 1. LJ abbrichst. 

Vllt liegt dein Unmut über die Ausbildung auch am Ausbildungsbetrieb. Ev wäre auch ein Gespräch mit einem Lehrer von der Berufsschule sinnvoll. Er könnte dir in Bezug auf die Ausbildungsinhalte bzw dem, was dein Ausbildungsbetrieb dir als Inhalte vetmitteln, bessere Ratschläge  erteilen. Vllt wärst du in einem anderen Ausbildungsbetrieb besser aufgehoben?  

(BTW: mein Sohn hat sein Studium abgebrochen und ist im August mit der Ausbildung zum Industriemechaniker angefangen. Nebenbei jobbt er ab und an als Kellner.)

Wünsche dir alles Gute! LG 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ihr für diesen Beruf viel mitgemacht habt, muß Dein Interesse groß gewesen sein um diesen Job auch zu bekommen.
Ich würde an Deiner Stelle versuchen mit mehr Motivation weiter zu machen.
Suche das positive was Du leisten kannst wenn Du Deine Lehre abgeschlossen hast.
Mache jetzt auf alle fälle weiter und versuche Dein bestes zu geben.
Wenn es Dir nächstes Jahr immer noch nicht taugt kannst Du immer noch was anderes machen.
Lass den Kopf nicht gleich hängen nur weil Du gerade was nicht verstehst.
Frag nach und wenn Dir das alles mal locker von der Hand geht macht es Dir vielleicht auch mehr Spaß ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo "STIXO",

Du musst Dir als erstes mal die Frage stellen, gefällt Dir die Arbeit nicht, oder vielleicht der Arbeitsplatz, der Ausbilder oder die Kollegen?

Oder sind die techn. Anforderungen in diesem Bereich für Dich zu hoch und zu kompliziert?

Wenn das alles Deine derzeitige Lehre in Frage stellt, dann solltest Du Dir zwischenzeitlich eine NEUE Stelle suchen, vielleicht als Koch, wenn Di das gefällt und solange die Mechanikerlehre weiter machen.

Nur denke daran, als Koch bekommt mna auch nichts geschenkt. Harter Job, flexible Arbeitszeiten ( Samstags / Sonntags, Feiertags) und lange bis 23/24:ooh) Und die Bezahlung ist auch nicht berauschend. Und im Küchenablauf MUSST DU WAS AUSHALTEN KÖNNEN, da fliegen auch schon mal die Teller. In der Lehre gehört das Küche putzen, das Spülen und die endlosen Vorbereitungsarbeiten (Kartoffel schälen etc.) einfach dazu.

Lehrjahre sind immer schwer. Als Industriemechaniker hast Du in jedem Fall eine gute Zukunft.

Lieben Gruß

Helmut aus F und DD

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Auch eine Ausbildung zum Koch ist alles andere als angenehm.
Da stehst du gerade zum Anfang nicht am Herd und kannst was kochen. Da stehst du die ersten Monate nur am Brett und schneidest Gemüse klein.

Wende dich am besten an deinen Ausbilder. Bitte ihn mit dir in Ruhe zu reden.
Der Wechsel von der Schule zur Ausbildung/Arbeit ist alles andere als leicht. Und wenn du dann noch Probleme mit dem Stoff hast wird es noch schwieriger!
Darum rede mit dem Ausbilder. Vielleicht gibst du deiner jetzigen Ausbildung noch eine Chance. Wenn du was nicht verstehst lass es dir noch mal erklären und Versuch einfach die Sachen zu verstehen. OHNE dir dabei irgendwelchen Druck zu machen.

Wenn das aber alles nichts nützt auch dir eine neue, andere Ausbildung für nächstes Jahr. Bis dahin kannst du dann entweder dort schon als Praktikant anfangen oder du ziehst deine jetzige Ausbildung bis dahin durch.

Jetzt kündigen und dann nichts neues in der Tasche haben kommt auch im Lebenslauf nicht so gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht solltest du dich mit deinem Problem mal an die Ausbildungsbörse des Arbeitsamtes wenden. Die haben sicher eine Lösung für dich. Eventuell kannst du ja den Ausbildungsbetrieb wechseln oder woanders einsteigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kann das sehr gut nachvollziehen, wie lange hast du noch Probezeit? Rede mit deinen Eltern darüber. Auch wenn sie viel machen mussten für deine Ausbildung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo STiXO,

es ist durchaus legitim wenn du merkst, dass dir der Beruf keinen Spaß macht die Ausbildung abzubrechen. Zumals du gerade erst angefangen bist und sonst noch echt lange durchhalten musst...

Die Frage ist: Was hast du für einen Schulabschluss? Bekommst du schnell und leicht eine andere Ausbildungsstelle?

Um die Zeit bis Sommer2017 zu überbrücken könntest du ja auch ein Praktikum als Koch machen. Bist du denn der Arbeit gewachsen? Immer Abends, viel Stress etc. Das könntest du zumindest in einem Praktikum mal testen.

Wie alt bist du eigentlich? Rede auf jeden Fall mit deinen Eltern und erkläre Ihnen es so wie du es hier getan hast, dann haben Sie sicher Verständnis. Es bringt ja auch nichts wenn du die Ausbildung zu Ende machst (und dann wahrscheinlich mehr Schlecht als Recht) und dann einen neuen Ausbildungsplatz zu suchen da du in dem Beruf eh nicht arbeiten willst. Das ist verschwendete Zeit - so hast du weinigstens "nur" ein paar Monate verschwendet, aber mit der Erkenntnis, dass du jetzt weißt was du willst.

Viel Glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hallo... stixo

Ich kann nicht mal 2 Abstände von Gebohrten Löchern berechnen ..           Hast du überhaupt eine Vorstellung davon, was für Berechnungen auf einen Koch zu kommen ?

Deine Eltern sollten dich einfach rauswerfen , meiner Meinung nach die einfachste Methoden der heutigen Jugend bei zu bringen , wie man arbeitstechnisch lernt und durchhält.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rabagasch
03.11.2016, 13:36

Schwierige Aussage ohne genau zu wissen was der Fragesteller damit gemeint hat und ohne seine Lebensumfeld zu kennen, dennoch plädiere ich für die Fortsetzung der Ausbildung. Setz dich hin, löse das Rechenproblem und gib dich nicht so schnell auf nur weil mal ein wenig Gegenwind kommt. 

1

So wirklich macht nicht jeder Beruf spass , zumindest mir nicht.

Ich würde erstmal weiter machen und kannst immernoch die Ausbildung abbrechen .

Aber überleg dir gut was du machen möchtest.

Such dir aber erstmal eine andere Stelle wo du vielleicht mehr verdienst. Teilzeitstelle .

Mach dir kein Kopf ,das Leben ist ebenso.

Denk positiv du hast zumindest schonmal ein Job.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ja, ich verstehe das. Es sind eben die Lehrjahre, da stinkt einem manches. Später denkst Du, prima, dass ich das gelernt habe, jetzt verdiene ich mein Moos. Mache ja nicht den Fehler und breche ab.

Alles Gute

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?