Frage von PhiliCraft, 48

Ausbildung abbrechen/kündigen?

Hi, ich weiß nicht was ich machen soll. Ich habe einfach keine Lust mehr auf meinen Job. Ich habe einfach herrausgefunden, dass dies nicht der richtige Job ist für mich. Ich traue mich allerdings nicht zu kündigen. Geschichte: Ich habe seit ca. einem Monat meine Ausbildung angefangen, habe allerdings keinen Spaß mehr daran. Ich denke immer daran zu kündigen, traue mich aber nicht. Ich denke auch immer daran was ich sonst machen könnte und was ich gerne machen würde. Ich male mir auch immer aus wie sowas aussehen könnte. Ich stelle mir jeden Tag vor wie es sein könnte. Ich weiß das folgende hört sich total dumm und verrückt an, aber manchmal hoffe/denke ich mir passiert was, dass ich Arbeitsunfähig werde, also das ich nicht mehr diesen Beruf ausüben kann. Ich denke mir auch jeden Sonntag: "Wann ist wieder Wochenende. Morgen arbeiten. Kein Bock!!". Ich traue mich aber wie gesagt nicht zu kündigen, da mein Chef bzw. meine Chefin mir schon eine komplette Arbeitsmontur, also Arbeitshose, Jacke für Sommer und Winter. Zudem haben sie mir auch Pullover und T-shirt mit meinem Namen und das Firmenlogo drauf gekauft haben. Ich hätte ein schlechtes Gewissen. Zudem bin ich auch, trotz meines Jugendalters, auf das Geld " angewiesen". Alleine auch um meinen Traum mal zu erfüllen. Ich traue mich wegen diesen Gründen einfach nicht. Über Vorschläge/Rat/Unterstüzung o.ä. wäre ich sehr Dankbar. Ich bin ehrlich gesagt niedergeschlagen, traurig, demotiviert und und.

Mit freundlich, musikalischem Gruß Phili

Antwort
von Karinde2000, 24

Hi PhiliCraft,

du scheinst wirklich verzweifelt zu sein, daher möchte ich dir schreiben was ich darüber denke.

Ich persönlich finde es sehr wichtig, dass man gerne zur Arbeit geht. Du hast nun leider etwas spät festgestellt, dass der Job nun doch nicht ganz zu dir passt. Das ist zwar jetzt für dich Blöd aber da musst du raus.

Wenn ich an deiner Stelle sein würde, würde ich jetzt alles gut überlegen. Kündige erst, wenn du sicher etwas anderes hast. Nimm jetzt diese Zeit mit noch etwas zu lerne, wo du auch noch Geld dafür bekommst. Parallel überlege was du machen möchtest. Versuch vielleicht mit Hilfe des Arbeitsamtes einen passenden Beruf für dich zu finden. Eine andere Ausbildung fängt sowieso im Herbst 2017 erst an, also hast du richtig Zeit etwas anderes zu finden. Du könntest auch versuchen bei einem anderen Arbeitgeber ein Kurzpraktikum in deinem Urlaub zu machen. Versuche alles über deinen zukünftigen Job raus zu bekommen.

Auch wenn dir die Finger jucken: Kündige jetzt nicht deine Ausbildungsstelle. Du läufst sonst in Gefahr Schwierigkeiten zu bekommen einen neuen Job zu finden. Der neue Arbeitgeber würde sich sonst fragen, ob du bei ihm länger bleibst. 

Ich hoffe diese paar Zeilen helfen dir weiter deinen Weg zu gehen.

Liebe Grüße

Karinde2000

Kommentar von PhiliCraft ,

Ich wüsste etwas, was ich machen könnte. Ich wollte eigentlich immer was mit Musik machen. Ich wollte mich bei einem Musikhaus dann bewerben. Und wenn ich später kündige, laufe ich dieae Gefahr nicht?

Kommentar von Karinde2000 ,

Was für eine Kündigungszeit hast du?

Mit Musik kenne ich mich weniger aus. Die Leute die darin etwas lernen wollen studieren! Aber bestimmt gibt es auch Ausbildungsberufe darin. 

Die Beste Adresse ist wohl das Arbeitsamt/Berufsberatung für dich.

Mir ist deine zweite Aussage leider nicht ganz klar was du meinst: 

Ich hätte eben gerne einen Beruf, wo ich weiß was ich machen soll.

Ich werde gerne weiter versuchen deine Fragen zu beantworten. Nun muss ich leider zur Arbeit aber ich freue mich weiter dir zu helfen.

Gute Nacht

Karinde2000

Kommentar von PhiliCraft ,

Ich hätte eben gerne einen Beruf, wo ich weiß was ich machen soll.

Kommentar von PhiliCraft ,

ok. gute Nacht und viel Spaß. was ich damit meine ist, ich habe bei meiner "arbeit" selten eine beschäftigung. und das will ich ändern. und studieren!? Wozu? Ich... ich weiß auch nicht ...

Kommentar von Karinde2000 ,

Moin PhiliCraft,

es ist schade, dass dein Arbeitgeber dich nicht fordert. Ich kann mir da kein Urteil erlauben, da ich nicht dein Lehrberuf kenne und selbst wenn du ihn mir nennen würdest ist nicht gesagt, ob ich mich da so auskennen würde ob du da mehr machen könntest.

Aber egal, hier geht es auch mehr darum was für Möglichkeiten du für dein beruflichen Lebensweg hast.

Wie schon geschrieben, solltest du ein Termin bei der Berufsberatung machen, um dich zu informieren welche Ausbildungsberufe im Bereich Musik dir überhaupt offen stehen. 

Du scheinst mir ein Mensch zu sein, der gerne etwas lernen will aber auch spass bei der Tätigkeit wünscht!

Natürlich musst du nicht studieren um mit deiner Arbeit zufrieden zu sein. Ich weiß auch gar nicht was für eine Schulbildung du zurzeit hast und ob du überhaupt jetzt oder später weiter zur Schule gehen möchtest.

Was ich eigentlich meinte ist dass du auch später immer noch entscheiden kannst dich weiter zu Bilden. Ich habe auch den zweiten Bildungsweg abgeschlossen. Erst habe ich eine Ausbildung gemacht und mich später mit einem Studium weitergebildet.

Du solltest deshalb auch schon einmal bei der Berufsberatung nachfragen welche Möglichkeiten einer Fortbildung in dem Beruf gibt. Und falls du keinen direkten Zugang zum Studium hast, welche Möglichkeiten dir offen stehen und welche Voraussetzung du haben musst. Bis hin zu einer Sonderprüfung, die ein berechtigt in eine bestimmte Branche in der Fachhochschule zu studieren, gibt es in Deutschland viele Möglichkeiten sich weiter zu Bilden.

Ob du dann irgendwann studierst steht auf einem anderen Blatt.

Du hast auch gefragt, warum du überhaupt studieren musst. Müssen musst du gar nicht. Es kann aber sehr gut möglich sein dass du mehr Verantwortung in deinem erlernten Beruf haben möchtest und dann kannst du immer noch entscheiden weiter zu gehen und ein Studium anschließt.

Ich wünsche dir viel Erfolg für deinen Lebensweg!

Liebe Grüße

Karinde2000

Antwort
von herakles3000, 21

1 Es ist normal das du du in den ersten Monaten egal in welchen Beruf erstmal zb nur Handreichungen und die Drecksarbeiten machen must aber danach hast du genug Grundwissen um etwas anderes machen zu können.

Wen du  wirklich im Falschen Beruf bist gehe ins arbeitsamt den die könnten dich  in einer anderen Ausbildungsrichtung auch beraten. Vieleicht sogar in eine an die du nie gedacht hast,

Wen du was in den Bereich musik machen wilst mache dir erstmal klar das das schlecht bezahlt wird und das es auch immer weniger musikgeschäfte gibt wo man noch Beraten  wird..

Kommentar von PhiliCraft ,

aber es würde mir Spaß machen. Ich denke ich würde mehr verdienen als jetz

Kommentar von herakles3000 ,

Wen du Musiker werden willst vergesse es nur  Namen die eine Marke entsprechen verdiene dort gut und wer will dich den haben als Musiker erstmal niemand.außerdem werden Musiker auch nicht gut bezahlt wärst du zb ein solo Musiker wie zb Nena dann würdest du nicht mal ein Gehalt bekommen Sondern mpüstest erstmal vom ersparten leben bis deine cd genug geld einspielt.dazu kommt noch das du auch einen nachher brauchst der dich wiederum geld kosten wird Komponierst du nicht selber wird es noch weniger wen es um die CD geht. Und es gibt viele die einfach etwas zusammenklauen und verändern teilweise leider erlaubt was dir noch weniger Geld dann einbringt,

Also mehr verdiene kannst du schon mal streichen.bei ca 50 Cent pro verkaufter cd.

Oder mache es wie Meike Krüge und gehe zb abends in Clubs spielen.Aber nur mit deinen eigenen komponierten songs.

Erkundiege dich doch mal bei  jemanden der deinen wunschberuf hat wie es wirklich so ausieht und ob er dir rät das als einziegstes ohne Abgeschloßene Ausbildung zu machen,.

Kommentar von herzilein35 ,

Ich zum beispiel hatte vollkommen den falschen Beruf habe es aber durchgezogen. Was hätte ich auch tun sollen. Zum Arbeitsamt konnte ich nicht, da sie mich ohne zu Fragen ib die auserbetriebliche Ausbildung gesteckt hatten

Kommentar von PhiliCraft ,

ja das Arbeitsamt meinte auch es würde gut werden. auf das vertraue ich ehh nicht. ich möchte mich ehrlich gesagt auch nicht quälen

Antwort
von wilees, 11

Das Einfachste vorweg: da Du Jugendlicher bist, kannst Du nur mit Zustimmung Deiner Eltern kündigen.

Kommentar von PhiliCraft ,

Ehrlich gesagt, traue ich mich nicht darüber zureden. Es hat mich auch viel Mut gekostet es hier zu schreiben. auch nur weil ich hier einigermaßen anonym bin...

Antwort
von fsjhilfe, 18

Was für eine Ausbildung ist es denn?
Natürlich sollte man etwas machen, das einem gefällt, aber manchmal muss man auch blöde Dinge einfach durchziehen.
Wie lang dauert die Ausbildung?
Im allgemeinen doch 3 Jahre und danach hat man erstmal was in der Hand. Kann Geld verdienen und auf eigenen Beinen stehen.
Was sind denn die Gründe das es für dich so schlimm ist? Bist du überfordert oder unterfordert oder etwas anderes? Kann man durch ein Gespräch mit dem Chef vielleicht etwas optimieren?
Sollte es keine Möglichkeit geben, das durchzuziehen, such dir erst etwas anderes bevor zu kündigst.
Da du ja erst am Anfang der Ausbildung stehst bietet sich vielleicht ein Wechsel an oder du schiebst einen Freiwilligendienst ein, bis die neue Bewerbungszeit beginnt.
Ich wünsche dir viel Glück und alles gute für die Zukunft!

Kommentar von PhiliCraft ,

Meine Ausbildung ist Elektroniker für Energie und Gebäudetechnik. sie dauert 3,5 Jahre. ich denke ich halte es nicht aus. Die Zeit vergeht dabei einfach nicht, ich habe nichts zu tun und und und. Meine Mitarbeiter sind fast durchweg am Motzen, weil was nicht geht/passt/... und das hasse ich einfach.

Kommentar von fsjhilfe ,

Also ich ganz persönlich würde ein Gespräch suchen. Mit den Mitarbeitern und eventuell dem Vorgesetzten. Du bist ganz neu dabei. Bevor es spannend wirst und du selbstständiger arbeitest vergeht noch etwas Zeit. Ausserdem denke ich, dass es vielen zu Beginn eines neuen, bedeutenden Lebensabschnitts nicht so gut geht, man zweifelt oder meint es nicht zu schaffen. Vielleicht kennen das Mitschüler aus deiner Berufsschule auch oder die Lehrer können helfen? (Bist du in einer Berufsschule?) Ich denke mit jemandem zu reden kann helfen. Mit dieser Person kannst du dann einen Plan schmieden, wie es weiter gehen soll und dir etwas neues suchen. Dann kannst du immer noch kündigen.

Kommentar von PhiliCraft ,

ich hätte ehrlich gesagt gerne eine Arbeit wo ich weiß was ich machen soll. Ich traue mich, wie oben geschrieben, nicht wirklich darüber zu reden, weil ich denke es werden blöde Sprüche gerissen. Was ich sonst machen könnte wüsste ich. Ich habe einfach keinen Mut...

Kommentar von fsjhilfe ,

Naja wenn du es schon weißt, bräuchtest du ja keine Ausbildung mehr. In dieser Zeit Fehler zu machen und zu lernen ist ja grad Sinn der Sache. Ich denke nicht, dass jemand sich lustig macht wenn du ganz klar in das Gespräch gehst und sachlich ohne Vorwürfe erklärst, was du denkst. Wenn du dann noch Lösungsvorschläge anbringst werden die Kollegen er beeindruckt sein. Besser erstmal das versuchen als gleich alles hinzuschmeißen, oder? Am Ende ist die nächste Ausbildung auch nichts... Meine Oma sagte immer "Lehrjahre sind keine Herrenjahre"

Kommentar von PhiliCraft ,

mit ich wüsste, meine ich nicht, wie das alles funktioniert usw. sondern was ich stattdessen machen könnte.

Kommentar von fsjhilfe ,

Was möchtest du denn stattdessen machen? Gibt es die Möglichkeit über Praktika schon mal einen Fuß im Betrieb zu haben?

Antwort
von herzilein35, 15

Das fühlen die meisten so. Halte durch. Arbeit ist eben keine Schule eo du den ganzen Nachmittag Freizeit hast

Kommentar von PhiliCraft ,

nein, das ist es ja nicht. ich hab einfach keinen Spaß bzw. keine Freude mehr. Wenn es mir spaß machen würde, könnte ich meinetwegen auch bis Abends arbeiten...

Kommentar von herzilein35 ,

Ich hatte auch kein Spaß habe es aber durchgezogen und das solltest du auch. Hinterher kannst du immer noch deinem Wunsch nachgehen

Antwort
von agentharibo, 15

Vielleicht solltest Du es erst noch eine Weile probieren.

Nach einem Monat die Flinte ins korn werfen, macht auch bei zukünftigen Ausbildern keinen soliden Eindruck, was das Durchhaltevermögen betrifft.

Übrigens gibt es eine Berufsberatung beim Arbeitsamt, die man kostenlos inanspruch nehmen kann.

Kommentar von PhiliCraft ,

tut mir Leid, aber ich verstehe nicht. (den letzten Absatz)

Kommentar von agentharibo ,

Du sollst zur Berufsberatung deines Arbeitsamtes gehen und Dich beraten lassen, welche Möglichkeiten Dir offen stehn.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community