Frage von arkani293, 86

Ausbildung abbrechen, wie macht man das richtig?

Ich würde gerne die Ausbildung zu einem Zimmerer abbrechen, da dieser Job leider nichts für mich ist und ich lieber was in Richtung zum Fotograf machen würde. Diese Entscheidung steht fest.. Nur ist meine Frage, wie genau mache ich das? Was kommt auf mich zu und worauf muss ich achten?

Antwort
von Lavendelelf, 33

Da es verschiedene Kündigungsgründe/Möglichkeiten gibt, empfehle ich dir, dir diese Seite mal anzuschauen..

http://www.azuro-muenchen.de/azubi-beratung/ausbildungsberater/kuendigung-in-der...

Antwort
von BeCeDe, 47

Hallo,

als erstes solltest du dich natürlich mit dem Personalverantwortlichen zusammensetzten und ihm ganz offen sagen, dass dir der Job nicht gefällt und du die Ausbildung abbrechen möchtest.

Soweit ich weiß herrscht nach der Probezeit, die bei dir ja bereits verstrichen ist eine gesetzliche Kündigungsfrist von 3 Monaten. Allerdings besteht meines Wissens nach auch die Möglichkeit einen sog. Aufhebungsvertrag anzuwenden. Sprich, Arbeitnehmer (Du) und Arbeitgeber (Die Firma) einigen sich einvernehmlich darauf, dass der Arbeits-/Ausbildungsvertrag "aufgehoben" wird, somit fällt keine Kündigungsfrist an. Um das zu klären ist eben ein Gespräch nötig.

Ich würde dir außerdem empfehlen, die schon mal nach einer neuen Ausbildungsstelle umzusehen, BEVOR du den Betrieb verlässt.

Alles Gute weiterhin.

Antwort
von RobertLiebling, 37

Du kannst das Ausbildungsverhältnis nach § 22 (2) BBiG mit einer Frist von vier Wochen kündigen, da Du ja die Berufsausbildung aufgeben bzw. für eine andere Berufstätigkeit ausbilden lassen willst.

Dass dieser Schritt erst dann wirklich sinnvoll ist, wenn Du einen neuen Ausbildungsplatz sicher hast, muss ich nicht extra betonen, oder?

Antwort
von creator78, 46

Hallo, falls du innerhalb deiner Probebetrieb bist, kannst du die Ausbildung abbrechen
Jedoch solltest du dir bewusst sein, das eine abgebrochene Ausbildung im Lebenslauf nicht gut aussieht, wenn man es nicht gut begründen kann.

Antwort
von KBB0815, 41

Du solltest dir zuerst einen Ausbildungsplatz in deinem Traumjob suchen wenn du den sicher hast kündigen, bist du in der Probezeit geht das fristlos ohne angaben von Gründen, andernfalls würde ich das Gespräch mit dem Cheff suchen und ihm deine Beweggründe erläutern, so dass ihr den Vertrag in beiderseitigem Einvernehmen auflösen könnt und du trotzdem ein ordentliches Zeugnis bekommst und ohne "verbrannte Erde" zu hinterlassen gehen kannst

Antwort
von Lavendelelf, 47

Bist du noch in der Probezeit?

Kommentar von arkani293 ,

Nein

Kommentar von Lavendelelf ,

Dann musst du die Kündigungsfrist einhalten die in deinem Vertag steht. In der Regel sind das 3 Monate.

Du musst schriftlich kündigen zu dem bestimmten Datum laut Kündigungsfrist. Dieses Schreiben solltest du per Einschreiben mit Rückschein an deinen Arbeitgeber senden (Ach wenn du ihn täglich siehst). Nur so bist du auf der rechtlich sicheren Seite.

Kommentar von RobertLiebling ,

In der Regel sind das 3 Monate.

In welchem Land soll das gelten? 4 Wochen nach BBiG.

Kommentar von Lavendelelf ,

Die Platin-Polizei ... Stimmt jedoch, 4 Wochen ist richtig. (§22 Berufsbildungsgesetz). Welch dummer dummer Fehler von mir.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community