Ausbildung abbrechen, was das Rest vom Jahr machen ?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das macht man eigentlich erst dann, wenn man schon was Neues hat.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Ausbildung abbrechen, wenn noch keine Anschlusslösung vorliegt, ist immer ein sehr problematischer Entschluss. Daher kann ich dir nur raten, so lange die Ausbildung fortzuführen, bis du eine wirkliche Alternative gefunden hast. Damit meine ich aber keine Lückenfüller wie ein FSJ oder ein Praktikum.

Du musst dir darüber klar sein, dass du die angefangene Ausbildung einfach wegwirfst. Das macht einfach wenig Sinn, wenn nichts Besseres nachkommt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BANAKING16
01.11.2015, 23:35

Ich bewerbe mich bereits für eine andere Ausbildung , die Frage war eher was ich in der Zeit dazwischen machen kann / muss , leider hat es die Frage aus irgendwelchen gründen nicht richtig abgeschickt :/ 

0
Kommentar von cfa11
01.11.2015, 23:41

Freiwillige Soziale Jahre und Praktika können allerdings sehr oft sinnvoll sein! Selbst zukünftige Medizinstudenten entscheiden sich dafür und sind später beruflich erfolgreicher als vielleicht jemand, der ein Jahr in einem Fast Food-Restaurant in Vollzeit überbrückt hat.

0

Hallo BANAKING16,

warum willst Du die Ausbildung abbrechen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BANAKING16
01.11.2015, 23:29

Für mich ist es der Falsche Beruf , ich kann mir nicht vorstellen es mein Ganzes Leben zu machen , dazu kommt das ich meinen Betrieb zum Kotz*n finde . Manche mittarbeiter meinen Man wäre Supermän und man weiß wie alles geht , hinzu kommt die miserable Bezahlung und das mir fast nichts erklärt wird . 

0

Sorry, aber so ist das im "realen Leben". Wenn du nicht eine extrem außergewöhnliche Person mit grandiosem Talent bist, wirst du leider nicht immer 100% mit deinem Berufsleben zufrieden sein. Wenn du nicht psychisch extrem leidest (=sexuelle Belästigung, Mobbing etc.), würde ich ohne Alternative nicht abbrechen. 

Du schaffst das, trotz allem! Mit einer Ausbildung legst du dich nicht auf speziell diesen Beruf fest. Überall gibt es Seiteneinsteiger, das heißt Leute die trotz ihrer ursprünglichen Ausbildung auch in einem anderen Bereich Fuß fassen. Unter Umständen berechtigt dich eine Ausbildung sogar für ein Studium. 

Lass dich mal vom Arbeitsamt beraten.

Alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Je nach Alter und Bundesland: Schule.

Ansonsten würde ich es mit Arbeiten probieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Erstens würde ich eine Ausbildung nicht abbrechen.

Aber wenn du es unbedingt tuen willst dann versuche es doch mit einem sozialen Jahr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

BVJ, FSJ oder wenn du nicht mehr Berufsschulpflichtig bist und nicht bei deinen Eltern wohnst Hartz 4, aber jetzt mal Ehrlich egal wie schwer die Ausbildung ist brech sie nicht ab. Glaub mir es macht sich nicht so gut auf dem Lebenslauf. Es heißt ja nicht, dass du den Beruf dein Lebenlang machen musst. Du kannst nach der Ausbildung immernoch eine andere machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BANAKING16
01.11.2015, 23:26

Das Problem ist halt der Betrieb , mit Berufsschule und so hab ich keine Probleme aber im Betrieb ziehen mich manche einfach immer runter . Bezahlung gibt es so gut wie keine und es macht mir gar keinen Spaß . Ich hab auch gesehen das meine Frag nicht richtig abgeschickt wurde weil Die Hälfte fehlt ... 

0

Was möchtest Du wissen?