Ausbildung abbrechen und jobben gehen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Shellybucks, habe ich das richtig verstanden, dass du deine Ausbildung, die du jetzt  gekündigt hast wegen Umzug, sowieso nicht zu Ende bringen wolltest? OK, dann hast du 1 Jahr gebraucht, um heraus zu finden, was du NICHT willst. Das ist doch OK. Manchmal läuft das eben so im Leben und das ist doch gut, dass du jetzt weisst, was du nicht willst. Das Gute ist auch noch, dass du Ziele hast, die du auf verschiedenen Wegen erreichen kannst. Die Sache mit der Abendrealschule ist super!! Ich habe selber die Abendrealschule besucht und danach das Abendgymnasium-und das war die schönste Schulzeit meines Lebens!!  Ich lese aus deinem Bericht raus, dass du noch Zuhause wohnst. Das heisst, dass dich deine Eltern finanziell unterstützen und du entspannt deine Schule absolvieren kannst. Falls du nach deiner jetzigen Kündigung arbeitslos bist oder einfach "freie Zeit" hast, dann melde dich unbedingt als arbeitsuchend/arbeitslos beim Arbeitsamt, auch wenn du noch keinen Anspruch auf Arbeitslosengeld hast. Denn wenn du dich dort meldest, dann wird das später positiv für deine Rente angerechnet werden !! Ich bin nicht sicher, aber ich meine, dass du bei deinen Eltern weiterhin krankenversichert bist, so lange du Zuhause wohnst bzw. in Ausbildung bist. Aber das können deine Eltern bei der Krankenkasse abklären oder du rufst selber dort an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shellybucks
05.04.2016, 23:13

Danke :) ja das stimmt es hat schon länger gebraucht um einzusehen das diese ausbildung nicht die richtige für mich ist. Zwar wusste ich schon länger was ich machen will, doch ging das leider nicht nur mit einem hauptschulabschluss also dachte ich mir das ich beim zahnarzt glücklicher werde, was aber nicht stimmt es macht mich wirklich kaputt, es macht mir keinen spass und ist langweilig :/ naja danke. Ja ich lebe bei meinem papa das mit der krankenkasse ist denk ich kein problem ich würde dann auch noch zusätzlich ein paar mal in der woche einen minijob machen um etwas zu verdienen, sodass ich meine schulischen angelegenheiten selbst bezahlen kann:)

0

In den meisten Bundesländern braucht man für die Polizei Abitur. Die Aufnahmeprüfung ist sehr schwer, körperlich und intellektuell.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shellybucks
05.04.2016, 22:58

Ich bin mir dessen bewusst was auf mich zukommen wird, ich arbeite ja dran das alles klappt und das wird es auch. Ich lebe in bayern und ziehe nach augsburg ist auch in bayern, hier gibts die mittlere qualifikationsebene, da reicht ein realschulabschluss und eine 3 in sport. Sportlich und geistig bin ich top fit. Was das andere schriftliche zeugs betrifft zum teil schon zum anderen nicht. Daher ist es ganz gut das ich die Realschule nachhole und auf einen höheren und besseren Stand komme, sodass ich zu 100% fit für die Polizei bin. Natürlich lerne ich und übe ich sehr viel trotzdem. 

0

Wenn Du über 18 Jahre bist und in keiner Ausbildung oder regulären Schulausbildung bist, bekommst Du kein Kindergeld mehr und bist nicht mehr krankenversichert. Pass auf, was Du machst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shellybucks
05.04.2016, 22:52

ich bin noch 17 

0