Frage von BlxckJ15, 90

Ausbildung abbrechen und für eine neue bewerben?

Hallo alle miteinander Ich habe jetzt Anfang August mit der Ausbildung zur Hotelfachfrau begonnen und ich merke jetzt schon dass es nichts für mich ist. Es macht einfach alles keinen Spaß und ich habe mir das alles total anders vorgestellt. Nun ja jetzt möchte ich Sie abbrechen und mir für nächstes Jahr eine neue suchen, allerdings werde ich nicht sofort kündigen sondern erst wenn ich etwas habe. Jetzt weis ich allerdings nicht wie ich das in die Bewerbung schreiben soll. Über antworten würde ich mich freuen.

Antwort
von DerHans, 22

Innerhalb der ersten 4 Monate kann das Ausbildungsverhältnis von beiden Seiten ohne Begründung beendet werden.

Es gibt auch jetzt noch genügend Ausbildungsplätze, die noch durch Quereinsteiger besetzt werden können.

Irgendetwas muss dir bei deinem Berufswunsch doch gefallen haben?

Dass es im Arbeitsleben IMMER Spass machen muss, hat dir sicher niemand ernsthaft erzählt.

Antwort
von Mignon4, 28

Eine abgebrochene Ausbildung macht sich nicht gut in einer Bewerbung. Dein neuer Arbeitgeber wird denken, dass du wieder abbrichst. Die Gefahr ist tatsächlich gegeben, wenn du nach weniger als 10 Arbeitstagen schon keinen Spaß mehr hast und alles hinwirfst. Das Leben besteht nicht nur aus Spaß! 

Du solltest alles überdenken, insbesondere deine Einstellung. Nach nur 1,5 Wochen kann man noch nichts richtig beurteilen. Warum gibst du dir keine Chance? Lehrjahre sind keine Herrenjahre. Das muss dir klar sein. Du wirst als Auszubildende und insbesondere in den ersten Wochen Jobs bekommen, die du nicht magst und die wenig Spaß bringen. Das ist doch klar! Warum? Man kann dir am Anfang gar keine anderen Jobs zuteilen, weil du noch gar nichts kannst und gar nicht anders einsetzbar bist. Du mußt erst einmal etwas eingearbeitet werden und mit der Zeit bekommst du bessere und verantwortungsvollere Aufgaben.

So wie in diesem Unternehmen wird es dir als Ausbildende/r überall ergehen. Du brauchst also nicht zu hoffen, dass du bei einem neuen Ausbildungsplatz am Anfang mehr Spaß haben wirst.

Antwort
von herakles3000, 8

 Kein Spaß ist kein Grund zum kündigen und du wirst garantiert bei einem anderen Ausbilder gefragt warum du abgebrochen hast.Außerdem ist es immer so das die meisten arbeiten am anfange der Azubi machen Mus.Schreibe erstmals nur den starbegin deiner Ausbildung in die Bewerbung rein..

Antwort
von Tuffi111, 16

Also Abbrecher sind sehr ungern gesehen gerade im privaten Bereich 

Antwort
von alicigurl, 53

du möchtest in deine bewerbung schreiben, dass du deine jetzige ausbildung aufgibst, wenn du einen neuen ausbildungsplatz hast? das ist für deinen neuen ausbildungsplatz doch total irrelevant.

Kommentar von BlxckJ15 ,

Ich will halt reinschreiben dass ich dort momentan eine Ausbildung mache aber die halt abbrechen möchte 

Kommentar von alicigurl ,

würde ich persönlich nicht reinschreiben, weil es einfach ein schlechtes licht auf dich wirft. ich würd dem allem noch etwas zeit geben, denn es sind einfach erst 1 1/2 wochen. wenn du in 3-4 monaten immernoch so unglücklich bist und den beruf und deine ausbildung besser kennengelernt hast, kannst du die ausbildung ja immernoch abbrechen und dir eine neue stelle suchen.

Kommentar von Mignon4 ,

@ BlxckJ15

Ja, schreibe das in die Bewerbung. Solltest du trotzdem noch zu einem Vorstellungsgespräch eingeladen und dann gefragt werden, warum du die Ausbildung abgebrochen hast, kannst du ja sagen, du hättest keinen Spaß gehabt! Jeder Ausbildungsbetrieb ist stolz, so eine Mitarbeiterin wie dich zu bekommen (Ironie!).

Deine Ausrede mit der Unlust kommt überall gut an! Alle Unternehmen suchen Leute wie dich (Ironie!). Ich glaube, du hast noch gar nicht kapiert, wie das Leben und der Arbeitsmarkt funktionieren. Die Ausbildungsfirmen warten nicht auf dich! Deine Konkurrenz ist riesig!

Die Arbeitgeber werden andere Bewerber vorziehen und das ist verständlich!

Antwort
von Kiyota, 33

Bevor man eine Ausbildung beginnt, macht man in dem Bereich auch generell ein Praktikum. Erst recht, wenn man sich nicht sicher ist, ob es zu einem passt. 
Und nach nicht mal 2 Wochen solch eine Aussage zu treffen.. Das wirft auf dich nur ein schlechtes Licht. 

Antwort
von LittleMac1976, 39

Entschuldige mal, du kannst doch nach nicht mal 2 Woche nicht sagen, das ALLES keinen Spaß macht. Du hast doch nicht mal einen Bruchteil von dem kennengelernt, was zum Beruf dazugehört. Oder was glaubst du, warum man 3 Jahre lernt.......? Bestimmt nicht, weil man alles in 10 Tagen gesehen hat.

Kommentar von BlxckJ15 ,

Wenn man bereits in der ersten Tagen 10 Stunden am Stück da sein muss ohne was machen zu können dann ja macht das alles keinen Spaß 

Kommentar von LittleMac1976 ,

Ja sorry, aber den Spruch musst du dir jetzt anhören:

Lehrjahre sind keine Herrenjahre.........

mit der Zeit wirst du immer mehr Aufgaben und Verantwortung bekommen. Aber du bist das beste Beispiel, die kein Durchhaltevermögen haben.

Glaubst du, du fängst da an und die lassen dich schon alles alleien machen? 

Wenn du nach 1 Jahr immer noch sagst, das macht ALLES keinen Spaß, dann ok......aber nach nicht mal 2 Wochen, sorry, das geht gar nicht. Reiss dich mal zusammen.

Kommentar von Kiyota ,

Sind die 10 Stunden im Vertrag so vereinbart oder nicht? Und wofür hast du denn bitte einen Mund?! Dann spricht man den Betrieb auf sein Problem an. 

Kommentar von Tuffi111 ,

@BlxckJ15

Berufsrisiko 

Willkommen im Arbeitsleben, es wird nicht immer alles so laufen wie du es gerne hättest

Kommentar von Mignon4 ,


Wenn man bereits in der ersten Tagen 10 Stunden am Stück da sein muss ohne was machen zu können dann ja macht das alles keinen Spaß

Das kann und wird dir überall passieren. Wenn du keine Einsatzbereitschaft und somit Lernbereitschaft zeigst, wird man dir auch keine besseren und verantwortungsvolleren Jobs zuteilen. Es liegt mehr an dir, was du aus deinem Job machst und weniger an deinem Arbeitgeber!

Du wirst 10 Std überleben und keine Gesundheitsschäden davontragen. Stelle dich nicht so an!

Wenn du an deinem Ausbildungsverhältnis etwas zu bemängeln hast, dann besprich es mit deinem Vorgesetzten. Deshalb muss man nicht gleich hinwerfen. Vermutlich hat dein Chef auch etwas an dir zu bemängeln. Lustlose Azubis ohne Einsatz- und Lernbereitschaft will auch kein Unternehmen haben. Es ist ein Geben und Nehmen!

Du mußt ganz, ganz schnell lernen, dass das Leben kein Ponyhof ist!

Antwort
von schlitzy2511, 51

Ich würde mir an deiner stelle den arbeitsplatz nochmal anschauen.

Immerhin wird es ja einen grund haben warum du diesen beruf gewählt hast ?

Lehrjahre sind keine herrenjahre sagte man mir damals immer, und das stimmt auch, anfangs wirst du immer schwierigkeiten und stress haben weil du es nicht gewohnt bist und die abläufe nicht ganz kennst.

Sollte das aber wirklich das falsche für dich sein würde ich 1:1 umsteigen, sprich wenn du etwas gefunden hast kündigen und den arbeitsplatz wechseln.

Kommentar von BlxckJ15 ,

Der einzige Grund für den Beruf war eigentlich dass ich nichts besseres gefunden habe und nicht ohne Ausbilungsplatz da stehen wollte und es jetzt bereue.

Kommentar von LittleMac1976 ,

Keine gute Voraussetzung, aber selbst wenn: dann ziehe es jetzt durch. Ausbildungen abbrechen, wirft immer ein schlechtes Licht auf dich und wird dir im Leben noch einige Probleme bereiten.

Kommentar von Kiyota ,

An sich kann man Ausbildungen abbrechen. 1 mal ist okay, aber auch nur mit vernünftigem Grund. Aber wer nach 10 Tagen abbricht.. So jemanden würde ich nie einstellen. 

Kommentar von Kiyota ,

Dafür gibt es auch das fsj, föj, 1-jähriges Praktikum. 

Kommentar von DerHans ,

Das ist der denkbar schlechteste Grund, den man für die Berufsentscheidung haben kann.

Das kommt natürlich auch beim Arbeitgeber sehr gut an

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community