Frage von fluuuffy, 79

Ausbildung abbrechen oder lieber doch durchziehen?

Hey ihr,

Ich mache seit Oktober eine Ausbildung zur Kinderkrankenschwester. Im Dezember hatte ich meinen ersten Einsatz in der Klinik und habe schnell gemerkt, dass ich total unsicher bin. Ich habe mich zurückgehalten, hatte immer Angst, wenn ich was am Patienten machen musste, dass ich vielleicht irgendwas falsch mache, hatte Hemmungen, vor allem wenn die Eltern von Kindern dabei waren und irgendwie wusste ich nicht, was ich mit den Kindern anfangen sollte. Alle anderen haben mit ihnen gelacht und Witze erzählt und und und, was man eben mit Kindern so macht, und ich stand da und wusste überhaupt nicht was ich machen sollte, wie ich auf die Kinder zu gehe und und und. Und wenn ich doch irgendwas gemacht habe, kam ich mir total gespielt vor, so richtig "unecht". Das medizinische interessiert mich echt und als nach dem ersten Einsatz wieder Schule war, dachte ich, das wird wieder (zumal die Station auf der ich war super lieb war, daran lag es auf jeden Fall nicht). Jetzt habe ich seit letzter Woche meinen 2. Einsatz in der Klinik und habe schon wieder solche extremen Bedenken. Ich traue mich nicht was an den Patienten zu machen, bei neuen Dingen, bei denen man durchaus was falsch machen kann, sagen alle anderen sofort, sie wollen das unbedingt machen und ich hoffe, ich muss es nicht machen, aus Angst, was falsch zu machen und den Patienten zu schaden.. Dazu kommt noch, dass mich der Schichtdienst extrem belastet... Ich habe das Gefühl ich lebe nur noch um zu arbeiten.. Wenn ich Frühschicht habe, muss ich am Tag davor schon um 8 ins Bett, da ich es sonst nicht schaffe, um 4 aufzustehen. Mein Verdauungssystem kommt nicht damit klar schon um 5 zu frühstücken und am Tag danach erst viel viel später. Wenn ich Spätschicht habe, bin ich um 10 zu Hause und muss sofort wieder schlafen. Dann habe ich unter der Woche 2 Tage frei, wo jeder arbeitet, dafür arbeite ich jedes 2. Wochenende komplett und habe keine Zeit für etwas anderes. Die Arbeit ist anstrengend, ich habe ständig Rückenschmerzen und meine Füße tun weh. Jeder ist gestresst, jeder rennt rum, jeder wird ständig wegen irgendetwas blöd angemacht, was er falsch gemacht hat und und und. In der Schule bekommen wir gesagt, dass wir irgendwann Blutdruckprobleme haben werden und Rückenprobleme, dass wir unseren Körper durch Schichtarbeiten kaputt machen und so weiter. Ich komme eben vom arbeiten heim und hab einfach nur noch geheult. Nicht, weil irgendwas schlimmes vorgefallen ist, sondern einfach, weil ich mich überhaupt nicht wohl fühle. Und es liegt nicht an den Schwestern oder so. Sondern einfach an mir. Meine Probezeit ist Ende März vorbei. Wenn ich kündige, würde ich auf jeden Fall in der Probezeit kündigen wollen und nicht erst viel später. Das Problem ist, ich hab noch keine großen Alternativen. Für eine andere Ausbildung 2016 ist es ziemlich spät fürs Bewerben und wenn ich 2017 erst etwas anderes anfange, hätte ich schon 2 Ausbildungsjahre hinter mir. Ich bin mir so unsicher..

Antwort
von Hooks, 23

Meine Tochter hat ein FSJ im KH absolviert, und es hat schon eine Weile gedauert, bis sie keine solchen Schmerzen mehr hatte, aber das ist doch immer so, daß es einfach dauert, bis man Muskeln entwickelt hat.

Wäre das für Dich eine Lösung, als FSJler ins KH zu gehen? Da hast Du dauernd Praxis, aber nicht mit Verantwortung,  und Du kannst schonender und gezielter lernen, wie man mit Menschen umgeht. Z.B. bringst Du erstmal Essen zu den Patienten oder hilfst beim Waschen. Und alle Kräfte auf der Station sind so dankbar für die FSJler! 

Meines Wissens beginnen diese FSJs im April, Du könntest Dich also noch bewerben. Sprich mal mit Eurer FSJ-Beauftragten darüber.

Du hättest da einen anderen Status, mehr Praxis, und nur wenig Theorie. Und ich denke, so kann man auch eher herausfinden,  ob einem der Alltag im Krankenhaus zusagt mit srinem Schichtdienst -denn das ist ein ernstes Problem. Meine Tochter konnte sich das Jahr über nicht daran gewöhnen, andere konnten es. Sie wurde zwar gefragt, ob sie dort die Ausbildung machen will, aber sie hat es abgelehnt.


Dazu kommt, daß Du auf diese Zeit mehr Zeit hast, Deine Persönlichkeit zu entwickeln,  denn es wirkt so auf mich, als wenn Du da noch Bedarf hast. Und das läßt dich leichter bewerkstelligen,  wenn Du 1. den Stress mit der Schule nicht hast und 2. nicht dauernd wechseln mußt zwischen Schule und Station. Es könnte leichter für Dich sein, wenn Du Dich in Ruhe an die Arbeit auf der Station gewöhnen kannst. Und eben diese andere Art Arbeit machst. Es ist ja doch ein Unterschied im Arbeitsgebiet von Schwesternschülerin und FSJler...
 
Und nach dem FSJ kannst Du immer noch überlegen, ob diese Ausbildung für Dich taugt,  oder ob Du etwas anderes machst. Verloren ist diese Zeit auf gar keinen Fall!








Antwort
von emily2001, 27

Hallo,

mache doch etwas im Pflegebereich, dann fühlst du dich vielleicht nicht so gehemmt.

Aber glaube mir, aller Anfang ist schwer, die anderen lassen es sich nicht merken. Vielleicht fühlen sie sich auch genau so wie du....

Versuche, dich zu entspannen, mach Yoga, Reiki oder autogenes Training, um zu Ruhe zu kommen. Wegen der Rückenschmerzen würde ich mindestens 1 x pro Woche schwimmen gehen.Du kannst dir auch eine Fangopackung in der Apotheke kaufen (gibt es auch im Supermarkt, im Moment bei Rewe), und sie jeden 2ten Abend anwenden.

Alles Gute, Emmy

Kommentar von fluuuffy ,

Kinderkrankenschwester ist doch eine pflegerische Ausbildung 

Kommentar von emily2001 ,

Hätte ich mich anders ausdrücken sollen: gemeint ist die Altenpflege oder ambulanter Pflegedienst...

Emmy

Antwort
von Rubinia19, 26

Ich finde wenn dich das Gebiet an sich nicht interessiert oder du dir absolut nicjt vorstellen kannst in dem Bereich langfristig auch in Schichten zu arbeiten dann beende es lieber früher als garnicht. Wegen der Angst denke ich das kommt sicher mit der Routine da würde ich mir keinen großen Kopf machen!
Wenn dus beendest überleg dir erst Alternativen, was du mit dem Jahr anfängst oder ob du vlt in kleinere Betriebe noch reinkommst... vielleicht kannst du auch Praktika machen, jobben oder ins Ausland? Gibt viele Möglichkeiten und solange du dann was findest das du dein Leben gerne machst... ;)

Antwort
von Carlystern, 11

Erst einmal so geht es jedem. Man muss sich erst ans arbeiten gewöhnen. In anderen Berufen hättest du auch nur wenig Freizeit und außerdem es ist nie zu spät um sich zu bewerben. Die meisten Angebote kommen erst in den nächsten Monaten. Ich an deiner Stelle würde e durchziehen. Habe ich bei meiner Ausbildung auch gemacht. Solltest du kündigen und hast nichts in der Hand hast du ein gewaltiges Problem.


Antwort
von Schrodinger, 34

Die Frage ist halt: was wären deine Alternativen? Such dir welche!
Wenn du keine findest, Jobcenter befragen.

Wenn du die Kraft aufbringen kannst, es durchzustehen dann nur zu. Von deinen Erzählungen her, hört sich das ganze aber eher nicht so an. Raten würde ich dir nichts, weil ich davon nicht so viel Ahnung habe. Den einzigen Tipp den ich dir geben kannst ist, dass du dich für eine Sache entscheiden musst. Wenn du weist, dass du den Job nicht machen kannst, dann brich es ab. Damit wirst du nicht glücklich. Dafür, wenn du etwas machen willst, musst du aber Alternativen finden. 

Antwort
von tupuzzi, 7

Heeii :D

Ich habe auch meine Ausbildung im August in einem Krankenhaus angefangen. Diese Gefühle die du hast, hatte ich auch. Vorallem mit dem Schichtwechsel. Ich fühlte mich auch so, als hätte ich nie frei. Aber jetzt da ich mich daran gewöhnt habe, scheint es mir sehr zu gefallen und ich liebe es mit den Patienten zu arbeiten und all dies was dazu gehört.

An deiner Stelle würde ich mal mit deiner Ausbilderin darüber sprechen. Versuch es doch noch 1 Monat und wenn es dir dann immernoch nicht gefällt, dann würde ich die Ausbildung schon abbrechen weil wenn das nichts für dich ist dann verschwendest du sicherlich nur deine Zeit. Und ich mein die Ausbildung dauert 3 Jahre und niemand möchte das du solange leidest oder sogar im 3. Jahr die Ausbildung schmeist und die Jahre damit verschwendest hast. 

Wenn du möchtest kannst du gerne mit mir darüber sprechen den ich verstehe dich ganz gut und bei mir wärst du immer willkommen :))

Ich wünsche dir von ganzem Herzen alles gute !

LG tupuzzi

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten