Frage von Furkan27, 38

Ausbildung abbrechen im ersten Jahr?

Hallo,

Ich habe einen Ausbildungsplatz als Lagerlogistiker. Ich habe bereits den Vetrag unterschrieben und fange am 1.09.2016, an.

Jedenfalls denke ich, dass ich sehr ungern zu diesem Job gehen würde (ich musste leider dahin, wurde 2016 sonst überall abgelehnt) , da mir dir Ausbildung als Industriemechaniker bzw. Kaufmann viel besser gefällt.

Wäre es möglich, wenn ich dass 1.Ausbildungsjahr abschließe und im kommendem Jahr, 2017, die Arbeit kündige und mich erneut bei anderen Firmen bewerbe, dann aber als Industriemechaniker oder Kaufmann?

BITTE LIEST DIE FRAGE KOMPLETT DURCH UND BEANTWORTET SIE DANN!

UNNÖTIGE KOMMENTARE KÖNNT IHR EUCH SPAREN!

Danke :)

Expertenantwort
von Hexle2, Community-Experte für Arbeit & Arbeitsrecht, 15

Selbstverständlich geht das.

Wenn Du dieses Jahr nicht doch noch einen Ausbildungsplatz für die Wunschausbildung bekommst, kannst Du die Ausbildung die Du jetzt hast beginnen. Wer weiß, vielleicht gefällt sie Dir ja doch.

Möchtest Du aber im nächsten Jahr immer noch eine andere Ausbildung anfangen, steht dem nichts entgegen.

Da Du dann die erste Ausbildung wegen einer neuen Ausbildung kündigen willst, kannst Du das nach § 22 Abs. 2 Berufsbildungsgesetz nach der Probezeit mit einer Frist von vier Wochen machen.

Antwort
von blackforestlady, 17

Dann stellt man sich doch die Frage, warum wurdest Du überall abgelehnt. Wahrscheinlich lag es wohl an den Noten, bei einigen Firmen ist das ein Grund jemanden abzusagen. Außerdem wenn Du nach einem Jahr woanders anfangen willst, kann es unter Umständen passieren, dass Du dann auch abgelehnt wirst. Da Du dann in deren Augen nicht zuverlässig bist, daher solltest Du diese Ausbildung durchziehen und danach eine zweite Ausbildung anfangen.

Antwort
von DinoSauriA1984, 17

Zunächst mal solltest Du dem Job eine Chance geben.

Ansonsten kannst Du Deinen Plan natürlich umsetzen. Du solltest jedoch dann erst kündigen, wenn Du einen neuen Ausbildungsplatz fest hast (also früh bewerben, damit Du Zeit genug Zeit hast).

Du musst aber folgendes bedenken: Ein potenzieller neuer Ausbildungsbetrieb wird von Dir sehr genau wissen wollen, warum Du eine laufende Ausbildung abbrichst. Die naheliegende Vermutung, die Du entkräften müsstest, wäre, dass Du kein Durchhaltevermögen hast oder einfach keinen Bock. Auf jeden Fall muss das als Handycap für einen neuen Ausbildungsplatz gesehen werden, dass Du die erste Ausbildung abbrechen willst. Darum solltest Du Dich auf jeden Fall bewerben, bevor Du den alten Platz kündigst. Ideal wäre, wenn Du die Ausbildung zuende machen würdest und dann eine zweite Ausbildung hinterherschiebst. Vielleicht ergibt sich auch die Möglichkeit, in dem Betrieb, wo Du jetzt anfängst, intern zu wechseln, falls da neben Lagerlogistikern auch kfm. Angestellte beschäftigt werden.

Antwort
von sozialtusi, 10

Ich würde mich erst bewerben und dann kündigen, wenn ich was Neues hätte.

Antwort
von Elfi96, 25

Dann würde ich erst die Bewerbungen  schreiben und zusehen, dass ich eine passende Lehrstelle auch antreten kann, ehe ich die angefangene Ausbildung kündige. Wie wäre es mit Initiativbewerbungen? Ach ja, mein Sohn fängt ab Montag seine Ausbildung zum Industriemechaniker an. Er hat sich beim Bewerbungen schreiben nicht überarbeitet.  Eine einzige Bewerbung hat er geschrieben und wurde zum Vorstellungsgespräch eingeladen, sollte eig 3x Probearbeiten, brauchte aber nur 1x dafür hin und hatte seinen Vertrag in der Tasche. LG 

Antwort
von Liesche, 18

Du kannst Dich immer wieder neu bewerben, ob es dann klappt ist eine andere Sache. Kündige aber nicht, bevor Du eine neue Zusage für den Wunschberuf hast.

Antwort
von anonymus1306, 18

Das geht schon nur sag es keinem im Betrieb vorher sonst schmeissen die dich raus und du musst den Staat einen guten grund vorlgen warum du eine zweite Ausbildung beginnen willst

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community