Frage von XxsasssaXx, 7

Ausbildung abbrechen? Eure Meinung?

Hallo Leute , ich habe am 01.08.16 meine Ausbildung als automobilkauffrau angefangen. Heute habe ich mit einer Bankdienst gemacht und habe ihr halt erzählt was meine Probleme sind. Momentan bin ich im Lager und ein Junge kommandiert mich richtig rum. Also er sitzt fast nur am pc , und ich kann den Mist holen.
Heute hatte ich Bankdienst und ich habe mit einer aus den 3. Lehrjahr geredet . Sie sagt die gewisse Frau X (Personalleitung), Chef , und alle wären da nicht nett und alles. Egal ob es um Urlaub , Probleme oder sorgen geht. Man wird da ausgelacht. 3 aus ihrem Lehrjahr hatten ein Nervenzusammenbruch sogar schon und das kann ja auch nicht normal sein.. Und so redet nicht nur sie sondern noch mehrere.

Was ratet ihr mir ?
Kämpfen die 3 Jahre , ein Jahr noch arbeiten und dann nächstes Jahr für was anderes arbeiten ( wird mir das Jahr als ein Jahr schon gezählt )?

Was würdet ihr machen ??

Lg

Antwort
von rotreginak02, 5

Hallo,

bist ja noch nicht so lange dabei...aber das hört sich  --selbst für einen Außenstehenden mit jahrelanger Berufserfahrung-- nicht gut an. 

Klingt auch nicht so, als würde sich das ändern, wenn man dem Glauben schenken darf, was die Kollegin aus dem 3. Lehrjahr erzählt. 

Dennoch kann es auch und gerade in der Ausbildung vorkommen, dass andere Beschäftigte einen Vorteil daraus ziehen wollen, indem sie den oder die Neue Arbeiten machen lassen, auf die sie selber keine Lust haben. Wenn es nicht ständig ist und du trotzdem ausbildungsrelevante Tätigkeiten verüben kannst, dann sollte man gerade am Anfang mal darüber hinweg sehen können....aber auch nur dann.

Wie lange du dir da selber Zeit geben willst, ob die Ausbildung dort Sinn macht, musst du entscheiden. 

Das bedeutet aber nicht, dass du die Ausbildung hinschmeißen musst. Du kannst auch versuchen, dir im selben Beruf eine andere Ausbildungsfirma zu suchen und dann zu wechseln.

Hier ein paar links und gute Tipps rund um Ausbildung/ Problemen damit und was man alles so machen kann:

http://www.azubi-azubine.de/mein-recht-als-azubi/kuendigung-durch-den-azubi.html

P.S.: morgen ist schon Freitag und dann Wochenende!

Antwort
von benwolf, 6

Die Ausbildung abbrechen ist immer doof, grade jetzt.

Wenn es nach einem Jahr nicht mehr auszuhalten ist kannst du dich um einen Wechsel bemühen, aber im Moment wirst du wohl nichts finden. Davon abgesehen solltest du auf jeden Fall etwas neues haben bevor du etwas abbrichst. Am besten im gleichen Bereich damit es ein Wechsel und kein Abbruch ist.

Insgesamt kann ich aber nur eins sagen: Lehrjahre sind keine Herrenjahre und wer schon nach einem Monat aufgibt wird große Probleme haben im Leben.

Antwort
von herzilein35, 6

Ja beiß dich durch. Du kannst hinterher dich z.B. noch für eine andere Ausbildung entscheiden.

Antwort
von xXxDomiiixXx, 4

"Lehrjahre sind keine Herrenjahre". So ist der Spruch nunmal.

Aber in deinem Falle ist der Spruch irrelevant, denn jemanden so auszunutzen, weil sie denken, dass Azubis billige Arbeitskräfte sind, hat nichts mehr mit der Ausbildung zutun. Inwiefern kommandiert er dich herum?

Dein Ausbilder ist verpflichtet, dir Aufgaben zu erteilen, die aber auch nur für den Beruf bestimmt sind. Z.b. jemand sagt, du sollst den Rasen mähen (was auch immer), dann ist das verboten und du kannst verweigern. Allerdings ist das mit deiner Probezeit blöd. 

Versuch einfach solange durchzuhalten, bis deine Probezeit vorbei ist oder da du ja noch in Probezeit bist, heißt das du bist noch nicht lange dabei.

Bewirb dich doch mal bei einer anderen Firma wenn es wirklich nicht mehr geht, wo du momentan lernst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten