Ausbildung abbrechen- was dann?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Klar kannst du noch was kriegen - allerdings gibt es natürlich keine Garantie.

Leider schreibst du nicht, was genau im Moment dein Problem ist - "ist nicht meins" und "fühle mich da nicht wohl" sind nicht unbedingt die besten Gründe... Oft sind solche "allgemeinen" Äußerungen eher ein Zeichen von Überforderung. Ich kenne dich natürlich nicht, aber denk auch darüber mal nach. Dann gäbe es nämlich bessere Methoden als alles hinzuschmeißen!

V.a. weiß ich nicht, ob es nach ein paar Monaten im neuen Beruf nicht
genau so aussieht ("hatte mir das ganz anders vorgestellt"...)

In jedem Fall bist du kein Kleinkind mehr - mach einen Termin beim Arbeitsamt, schreib Bewerbungen, wenn du unbedingt was anderes machen willst, und wenn gar nichts hilft - kündige und geh für ein Jahr zur Zeitarbeit. Oder zieh zurück zu Mami und Papi.

Die "perfekte" Lösung gibt es halt nicht immer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Leben ist zu wertvoll um dich von einem Geldsystem und Machtsystem fertig machen zu lassen... Ich weiß es ist schwer aber lieber wenig Geld und ein Geistreiches schönes leben als Arbeiten schlafen arbeiten schlafen... Du wirst jetzt in Deutschland auch nicht verhungern... Das ist meine Meinung :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was ist es denn konkret, was Dich an der Ausbildung stört oder nicht gefällt? In der Ausbildung ist es ja noch recht interessant, da Du die unterschiedlichen Abteilungen wechselst. Kaufmännische Arbeit gehört in jedem Beruf dazu! Könnte man Deine Probleme nicht mit dem Ausbildungsleiter lösen oder Dich an Aufgaben heranführen, die Dir Spass machen und bei denen Du vielleicht ein wenig Verantwortung übertragen bekommst? Jede Ausbildung hat ihre Schattenseiten, dafür ist man ja noch in der Ausbildung und muss da irgendwie durch.

Eine Ausbildung zu finden könnte unter Umständen schwierig werden, da viele Betriebe ihre Azubi-Suche für dieses Jahr schon abgeschlossen haben. Visagistin ist kein Ausbildungsberuf, den muss man privat finanzieren. Und wenn Du in den Modebereich möchtest, dann geht das vermutlich nur über den Einzelhandel als Verkäuferin.

Viele Berufe hören sich erst einmal toll an, aber dort gibt es eben auch den Alltag und die Arbeiten, die erledigt werden müssen.

Es ist schade, dass Du Deine Ausbildung abbrechen möchtest, denn in diesem Bereich stehen Dir später alle Türe offen in die unterschiedlichsten Unternehmen und Bereiche zu gehen.

Da Du auf das Geld angewiesen bist, brauchst Du wirklich einen Plan B, aber bevor Du den hast, müsstest Du erst einmal genau wissen, wohin die Reise gehen soll und bei dieser Entscheidung kann Dir leider keiner helfen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du Abi hast dann studier halt dein Mode Zeug

Wenn nich dann brech halt Ausbildung ab wenns SO schlimm ist und jobbe des Jahr einfach und suchst du halt was besseres 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das machen viele durch. Das wichtigste ist durchzuhalten egal wie. Nur wegen dieser Ausbildung musst du nicht dein Leben lang in dem beruf arbeiten. Nein im Gegenteil es wird sehr gerne gesehen wenn man sich wenn auch nur mühselig durchbeist. Danach kannst du immer noch eine andere Ausbildung machen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

hmm könntest die ausbildung fertig machen und dann entweder dir irgend ne folge ausbildung auf die ausbildung suchen oder halt einfach n neuen betrieb wenns nich am job liegt ich konnt meine vorgesetzten auch nit leiden aber man muss ja auch nit deren "freunde" sein ..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung