Frage von 030345, 66

Ausbildung , Wochenendarbeit ohne Ankündigung, erlaubt?

Hallo ich bin im ersten Lehrjahr und manchmal steht auf meinen Dienstplan z.B. Montag bis Freitag Dienstbeginn 8:00 Uhr und am Wochenende wird es leer gelassen dann sagt man mir am Freitag dass ich Samstag doch kommen soll ist das erlaubt einen einfach so von einem Tag zum nächsten am Samstag Arbeiten zu lassen?

Expertenantwort
von Familiengerd, Community-Experte für Arbeitsrecht, 27

ist das erlaubt einen einfach so von einem Tag zum nächsten am Samstag Arbeiten zu lassen?

Nein - von konkreten Notfällen und außerordentlichen betrieblichen Notwendigkeiten abgesehen!

Ein einmal aufgestellte Dienstplan ist auch für den Arbeitgeber verbindlich und darf von ihm nicht einseitig und kurzfristig geändert werden!

Ansonsten gilt für Diensteinteilungen, für die Anordnung von Überstunden eine Vorankündigungszeit von mindestens 4 Tagen - wie gesagt: von Ausnahmen abgesehen.

Die Arbeitsgerichte wenden dafür eine Bestimmung des Teilzeit- und Befristungsgesetzes TzBfG § 12 "Arbeit auf Abruf" Abs. 2 analog an:

Der Arbeitnehmer ist nur zur Arbeitsleistung verpflichtet, wenn der Arbeitgeber ihm die Lage seiner Arbeitszeit jeweils mindestens vier Tage im Voraus mitteilt.

Außerdem darf der Arbeitgeber bei seinen Anordnungen, die er nur im Rahmen bestehender vertraglicher Bestimmungen, Regelungen und Gesetze treffen darf, nach der Gewerbeordnung GewO § 106 "Weisungsrecht des Arbeitgebers" zwingend nur "nach billigem Ermessen" treffen; d.h. er muss zwingend die persönlichen Belange des Arbeitnehmers berücksichtigen und mit den betrieblichen Belangen abwägen!

So weit die rechtliche Seite; da aber "Recht haben" und "Recht bekommen" leider viel zu oft zwei sehr verschiedene Dinge sind und ich Deine konkrete betriebliche Situation nicht kenne, auch nicht beurteilen kannst, in wieweit Du möglicherweise in einen Konflikt mit Deinem Arbeitgeber/Ausbilder eintreten kannst oder willst, kann ich Dir auch keine konkrete Handlungsanweisung geben - außer, dass Du ihn auf die gesetzlichen Bestimmungen und Deine eigenen Pläne für Deine Freizeit hinweist.

Antwort
von TSanswer, 11

Das hängt von vielen Faktoren ab, vor allem von der betrieblichen Notwendigkeit und der Interessenabwägung, konkret: Betriebliche Notwendigkeit vs. Mitarbeiterinteressen. Bei betrieblichen Notfällen wäre dies in etwa möglich. Allerdings nur in Ausnahmefällen. 

Grundsätzlich sind sehr kurzfristige Dienstplanänderungen (Samstag) nicht vorgesehen.  

Antwort
von jasonmason9, 46

Soweit ich das gehört habe darf man das eigentlich nicht , es muss in deinen Arbeitsvertrag genau stehen an welchen Tagen du arbeiten musst und an welche du frei hast , ich würde da mal nachfragen , wenn man nicht genau weißt , vielleicht hat dein Arbeitgeber einen Fehler gemacht

Antwort
von herakles3000, 23

Dein Chef kann das mal machen aber dir steht dan auch ein Ausgleichstag zu  und wen er dir den nicht  in der Woche Darauf gibt kann er dich nicht zum Samstagarbeiten auffordern.Du kanst das Aber Auch Ablehnen zb mit der Begründung du   hast auch einen Anspruch auf deine Familie.

Kommentar von Familiengerd ,

Dein Chef kann das mal machen

Nein, kann er nicht - oder besser: nur, wenn ganz besondere (!!) Umstände vorliegen oder der Arbeitnehmer einverstanden ist (siehe meine eigene Antwort).

Antwort
von gartenkrot, 30

Dein Chef darf auch kurzzeitig, wenn es nötig ist, die zusätzlichen Überstunden verlangen.

Kommentar von Familiengerd ,

Und was heißt "wenn es nötig ist"?!?!

Kommentar von gartenkrot ,

wenn ein größerer Auftrag da ist, der vorgestern ausgeliefert werden muss. (terminarbeit)

Kommentar von Familiengerd ,

Das allerdings könnte eventuell ein Grund sein - bei einem "normalen" Arbeitnehmer, aber mit Sicherheit nicht bei einem Azubi im 1. Lehrjahr, von dessen kurzfristig angeordnetem Arbeitseinsatz wohl kaum das Wohl und Wehe des Betriebs abhängen wird!

Antwort
von RinOkumura11, 37

Verboten ist es nicht allerdings musst du das bezahlt haben und dein Lehrmeister darf das auch nicht jedes wochenende machen.

Kommentar von Familiengerd ,

Verboten ist es nicht

Ab er es gibt dafür Regelungen, an die sich auch der Arbeitgeber zu halten hat!

Kommentar von Familiengerd ,

Ergänzung:

Und das tut er in diesem Fall absolut nicht!

Kommentar von RinOkumura11 ,

was ich ehrlich gesagt ziemlich schlimm finde, da krieg ich die pest wenn ich höre wei die lehrmeister ihre lehrlinge heute ausnuzen.

Kommentar von Familiengerd ,

Das ist wahrhaftig nicht seit "heute" so!

Früher (heute zum Glück weniger) galt absolut der unsägliche Spruch "Lehrjahre sind keine Herrenjahre!".

Dieser Spruch ist aber Ausdruck unsäglicher Dummheit und Ignoranz - weil erstens niemand je behauptet hat, Lehrlinge (heute "Azubis" und "Azubinen") könnten oder würden sich wie "Herren" aufspielen, und zweitens heute dieser Spruch oft dazu benutzt wird (auch hier im Forum), Azubis - zumindest verbal - ihre Recht zu beschneiden!

Kommentar von RinOkumura11 ,

ja ist zum kotzen... Ich hatte glücklicherweise einen waschlappen als lehr meister XD wenn ich mich aufgeregt habe war er derjenige der sich entschuldigt hat und nicht anders rum

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community