Frage von leona1818, 171

Ausbildung / Umschulung mit dem Bildungsgutschein vom JobCenter - Finanzielle Förderung zusätzlich zum ALG II?

Hallo gutefrage.net-Community!

Mein 27-jähriger Bruder befindet sich seit 4 Wochen in einer 18-monatigen schulischen Vollzeit-Umschulung (in seinem Fall ist es eine Erstausbildung) zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit (IHK-Abschluss) die vom JobCenter mit dem Bildungsgutschein gefördert wird.

Er erhält während der Umschulung monatl. ALG II in Höhe von 744 Euro. 340 Euro gehen davon schon für seine Miete weg. Es bleiben ihm unter'm Strich somit 404 Euro zum Leben übrig (ausgenommen die Fahrtkosten zu seiner Bildungsstätte hin + zurück). Das ist enorm wenig!!! Selbst die Flüchtlinge bekommen nur geringfügig weniger als er und wenn er sich für eine Ausbildung im dualen System entschieden hätte, also arbeiten in einem Unternehmen und Berufsschulunterricht im Wechsel, wäre er finanziell deutlich besser gestellt. Er hätte Anspruch auf Schüler-BAföG, u./o. BAB, Wohngeld etc. Selbst sein Bildungskredit-Antrag wurde abgelehnt, da die Bildungsstätte dafür nicht den Förderungsrichtlinien entspricht.

Sowas ist meiner Meinung nach eine Lücke im Sozialsystem!

Unsere Eltern wollen (und brauchen) ihn finanziell nicht unterstützen und ich kann es momentan leider auch nicht, da ich mich selbst noch im Studium befinde.

Frage: Worauf könnte er vielleicht noch Anspruch haben um ein weniger mehr Geld im Monat zu haben?

Nebenjob ist ausgeschlossen, denn alle Einkünfte über 100 Euro werden ihm vom JobCenter angerechnet (lohnt sich nicht) und er hat schulisch jetzt eh viel zu ackern :-S.

Antwort
von johnnymcmuff, 71

Frage: Worauf könnte er vielleicht noch Anspruch haben um ein weniger mehr Geld im Monat zu haben?

Leider keine weiteren Ansprüche:

Es wird nur das bisherige Geld, Fahrtkosten und in manchen Fällen Unterkunfts- und Verpflegungskosten am Ausbildungsort bezahlt.

Expertenantwort
von isomatte, Community-Experte für Arbeitslosengeld, Ausbildung, Hartz 4, ..., 93

Du denkst doch nicht wirklich das er durch BAB - oder - Bafög - mehr in der Tasche hätte als jetzt ?

Zu seinem ALG - 2 und seinen KDU - Kosten der Unterkunft und Heizung ( Warmmiete ) bekommt er auch noch die Fahrkosten erstattet,wenn das ganze übers Jobcenter läuft.

Wenn man BAB - oder - Bafög - bekommen würde,dann hat man keinen Anspruch auf Wohngeld,diesen Anspruch hat er auch nicht,da ihm schon durch das Jobcenter seine volle KDU - gezahlt wird.

Auch andere gehen nebenbei arbeiten,nicht weil es ihnen Spaß macht,sondern weil sie auf das Geld angewiesen sind,dass bezieht sich speziell auf die die BAB - oder - Bafög - beziehen würden.

Die haben auch mit ihrer Ausbildung / Studium genügend zu tun,machen es aber trotzdem und wenn es 100 € im Monat sind,die bringen einen schon ein ganzes Stück weiter.

Warum hat er denn dann nicht etwas anderes begonnen,wenn er deiner Ansicht nach da doch wesentlich mehr Geld gehabt hätte,diese Umschulung wird doch sicher nicht sein Traumziel gewesen sein ?

Antwort
von geckobruno, 120

Hallo,

dein bruder bekommt seine Ausbildung bezahlt, seine Miete wird bezahlt und er hat ein kleines Taschengeld......hm.....das ist ihm zu wenig?

Wenn er denn soviel Geld mehr bekommen hätte wenn er einen anderen Weg der Ausbildung gewählt hätte, frage ich mich, warum er dies nicht gemacht hat.

Eure Eltern wollen (das brauchen überlese ich jetzt mal) ihm nicht helfen, arbeiten gehen nebenbei (wie im ürbigen viele Menschen in deutschland) lohnt sich für ihn nicht.....

Die Ausländer, Flüchtlinge und Asylanten nehme ich mal ganz raus.....

Aber ich denke nicht das er von wo anders noch Geld bekommen könnte, denn z.B. ein Anspruch auf Wohngeld entfällt wenn Alg2 Leistungen gezahlt werden.

Vlt. sollte er sich doch etwas nach der Schule suchen....und wenn man gar nichts hat, und dann später vlt. 100 oder 150 Euro mehr....dann ist das doch schon gut. (Hier geht es den Aufstockern ähnlich, und die müssen ihre Familien versorgen)

Wo du nun eine Lücke im Sozialsystem siehst, sehe ich eine große Lücke zwischen der Schule und der jetzigen Situation deines Bruders (wenn dies seine erste Ausnildung ist)

Antwort
von DerHans, 63

Er bekommt (wie jeder andere auch) die 404,00 € zum Leben plus seinen Kosten der Unterkunft.

Was soll der Staat denn noch alles für ihn zahlen, wenn er sich jetzt erst um eine Ausbildung bemüht?

Was hat er denn bisher gemacht? Schwarz gearbeitet?

Kommentar von leona1818 ,

Natürlich hat er seit seinem Abitur nur schwarz gearbeitet, was denn auch sonst?

Nein, er war in einer anderen Branche selbstständig und mit der Mafia hat er sich auch nicht zum Kaffeekränzchen getroffen!

Was soll der Staat noch alles für ihn zahlen? Das was er in ein paar Monaten mit einem guten Job an Steuergeldern wieder reinbringt, um "dem Hans" seine Rente zu finanzieren.

Vielen Dank für Deine unqualifizierte Antwort.

Wenn man keine adäquate Antwort parat hat, ist es im Sinne dieser Plattform nur von Vorteil, sich Fragestellungen zu widmen bei denen man eine qualitativ höherwertige Antwort geben kann und immer mit dem Bewusstsein Objektivität vor Subjektivität zu stellen, um Unterstellungen zu vermeiden :-)

Kommentar von DerHans ,

Wenn er "selbständig" war, hätte er eben für eine solche Situation vorsorgen müssen. Das hat er sich ja "gespart".

Wieso soll jetzt der Staat für ihn sorgen? Er hat dann ja nicht mal in die Arbeitslosenversicherung gezahlt.

Antwort
von ParaNeu3r, 94

Das das ganze wenig ist und nicht der Standard sein sollte ist doch logisch. ALGII ist und soll nur ein Übergang von einer Beschäftigung in die andere finanziell in Lücken eine Grundlage sein. ob Flüchtlinge mehr bekommen oder nicht, ist mal dahingestellt. Dein Bruder macht ja was aus seinem Leben und verdient nach seiner Ausbildung auch mehr als jetzt. Die einige Stelle die mir einfallen würde ist mit 27 Jahren nur das Jobcenter (bzw in speziellen Fällen Wohngeld).

Antwort
von herzilein35, 19

Warum macht er keine duale Ausbildung, sondern lässt sich vomStaat haushalten?


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community