Frage von Blackiex3, 107

Aus welchen Gründen ist eine fristlose Kündigung gültig?

Hallo Zusammen :) Ich möchte meinen Arbeitsvertrag (Probezeit) fristlos kündigen und zwar aus folgenden Gründen:

  • Die Stelle sagt mir nicht zu
  • Ich habe das Doppel des Vertrages auch nach mehrmaligem Bitten nicht erhalten
  • Mir geht es Gesundheitlich nicht gut
  • Meine Chefin lässt mich seit dem 1. Tag alleine und erklärt mir kaum etwas
  • Ich sitze oft nur rum
  • Ich musste an einem Feiertag arbeiten
  • Ich bin mir zu 80% sicher, dass ich meinen Lohn nicht erhalten werde (Sie hat nicht einmal nach meinem Lohnkonto gefragt) und die Sozialversicherungen sind auch noch nicht abgeschlossen

Ich arbeite in der Schweiz und frage mich, ob diese Gründe reichen um einen AV fristlos zu künden. Was meint ihr?

Danke für jede Antwort :)

Antwort
von clemensw, 42

Eine fristlose Kündigung erfordert (auch in der Schweiz) einen "wichtigen Grund", der eine Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses "unzumutbar" macht.

Zu deinen Gründen:

> Die Stelle sagt mir nicht zu

Das ist persönliches Pech, kein wichtiger Grund. 

> Ich habe das Doppel des Vertrages auch nach mehrmaligem Bitten nicht erhalten

Nachlässigkeit des Arbeitgebers. Fordere den AB schriftlich dazu auf, den Vertrag bis zum (Fristsetzung 1 Woche) zu übergeben.

Erst nach Fristablauf könnte das ein wichtiger Grund sein.

> Mir geht es Gesundheitlich nicht gut

Nochmal persönliches Pech. Lass dich krank schreiben.

> Meine Chefin lässt mich seit dem 1. Tag alleine und erklärt mir kaum etwas

Liegt im Ermessen des Arbeitgebers.

> Ich sitze oft nur rum

Wie der AG deine Arbeitskraft einsetzt, liegt in seinem Direktionsrecht.

> Ich musste an einem Feiertag arbeiten

Steht Sonn- / Feiertagsarbeit in deinem Arbeits- oder Tarifvertrag?

> Ich bin mir zu 80% sicher, dass ich meinen Lohn nicht erhalten werde (Sie hat nicht einmal nach meinem Lohnkonto gefragt) und die Sozialversicherungen sind auch noch nicht abgeschlossen

Das wird erst zu einem wichtigen Grund, falls tatsächlich ein Zahlungsverzug eintritt und auch eine gesetzte Nachfrist nicht eingehelten wird.

Im Moment sehe ich keine Rechtfertigung für eine fristlose Kündigung von deiner Seite.

Mehr Infos findest Du z.B. unter http://www.fristlose-kuendigung.ch/fristlose-kuendigung-durch-den-arbeitnehmer

Der entscheidende Satz lautet:

"In Zweifelsfällen ist es dem Arbeitnehmer zumutbar, das Arbeitsverhältnis bis zum Ablauf der ordentlichen Kündigung fortzusetzen."

Antwort
von brennspiritus, 65

Das rechtfertigt alles keine fristlose Kündigung. Sofern es keine andere Regelung in einem Tarifvertrag gibt, muss die Kündigungsfrist eingehalten werden (2 Wochen).

Antwort
von Kakao87, 63

In der Probezeit musst du keine Gründe angeben. Schau in deinen Vertrag. Du musst dich ggf. an die angegebene Kündigungsfrist halten.

Kommentar von clemensw ,

Bei einer fristgerechten Kündigung muß keine Begründung erfolgen - bei einer fristlosen aber sehr wohl!

Kommentar von Kakao87 ,

Nicht in der Probezeit

Kommentar von clemensw ,

Doch, auch in der Probezeit. Ohne wichtigen Grund ist eine fristlose Kündigung unwirksam. Bei einer fristgerechten Kündigung gilt (in D) BGB §622 (3):


(3) Während einer vereinbarten Probezeit, längstens für die Dauer von sechs Monaten, kann das Arbeitsverhältnis mit einer Frist von zwei Wochen gekündigt werden.


Mehr siehe: http://www.karriereakademie.de/karriereblog/welche-kuendigungsfrist-gilt-der-pro...

Kommentar von Kakao87 ,

Das BGB gilt in der Schweiz nicht und findet hier keine Anwendung.

Kommentar von clemensw ,

Na, dann extra für dich die schweizer Version: OR Art. 335b Abs. 1


1 Das Arbeitsverhältnis kann während der Probezeit jederzeit mit einer Kündigungsfrist von 7 Tagen gekündigt werden; als Probezeit gilt der erste Monat eines Arbeitsverhältnisses.


Fristlose Kündigung nur aus wichtigem Grund siehe OR Art. 337 Abs. 1 und 2:


1 Aus wichtigen Gründen kann der Arbeitgeber wie der Arbeitnehmer jederzeit das Arbeitsverhältnis fristlos auflösen; er muss die fristlose Vertragsauflösung schriftlich begründen, wenn die andere Partei dies verlangt.

2 Als wichtiger Grund gilt namentlich jeder Umstand, bei dessen Vorhandensein dem Kündigenden nach Treu und Glauben die Fortsetzung des Arbeitsverhältnisses nicht mehr zugemutet werden darf.


Zur fristlosen Kündigung bei fehlender Lohnzahlung erst nach Verstreichen einer Nachfrist siehe OR Art. 337a:


Wird der Arbeitgeber zahlungsunfähig, so kann der Arbeitnehmer das Arbeitsverhältnis fristlos auflösen, sofern ihm für seine Forderungen aus dem Arbeitsverhältnis nicht innert angemessener Frist Sicherheit geleistet wird. 


Und zum Schadensersatz bei ungerechtfertigter fristloser Kündigung siehe OR Art. 337d


1 Tritt der Arbeitnehmer ohne wichtigen Grund die Arbeitsstelle nicht an oder verlässt er sie fristlos, so hat der Arbeitgeber Anspruch auf eine Entschädigung, die einem Viertel des Lohnes für einen Monat entspricht; ausserdem hat er Anspruch auf Ersatz weiteren Schadens.


Damit ist die rechtliche Seite für die Schweiz geklärt.

Nachdem der Fragesteller keinen wichtigen Grund geliefert hat, der eine fristlose Kündigung erlaubt, bleibt also nur die fristgerechte Kündigung unter Einhaltung der Kündigungsfrist.

Antwort
von robi187, 47

kenne mich in ch nicht aus.

aber bei uns ist es eine einseitige willenserklärung die man eigenlich nicht begründen muss?

aber man kanne es.

außer es ist eine zeit verenbart woden ?

was meist keinen sinn macht in der probezeit?

Kommentar von robi187 ,

wenn du keinen vertag hast ist es immer eine frage des beweises?

mahne sie ab dass du bis zum xx eine vertag haben willst.

damit muss sie flacke zeigen? und dann kannst sagen unter diesen bedingung möchtes du auf keine fall arbeiten. und kannst so hohe bedingen stellen das sie dich kündigt -:) (sollte nur ein beipiel sein was möglich wäre, würde ich nicht machen)

Kommentar von clemensw ,

Ich weiß ja nicht, wo "bei uns" ist, aber Deutschland kannst Du damit nicht meinen.

Eine fristlose Kündigung setzt immer einen wichtigen Grund voraus, der auch in der Kündigung genannt werden muss!

Einfach so ohne wichtigen Grund eine fristlose Kündigung zu schreiben ist eine ziemlich dumme Idee - im Zweifelsfall klagt der AG vor dem Arbeitsgericht auf Schadensersatz.

P.S: es heißt "Flagge zeigen".

Kommentar von robi187 ,

ok, du wirst es sicher besser wissen als ich. aber ich hatte es so gelernt. oder habe es falsch in errringung.

Kommentar von clemensw ,

Ich vermute mal, du hast eine fristgerechte Kündigung gemeint - das ist tatsächlich eine einseitige Willenserklärung, die (zumindest vom AN) keiner Begründung bedarf.

Eine fristlose Kündigung ist aber etwas anderes - nur ein wichtiger Grund berechtigt dazu, von "jetzt auf gleich" den Arbeitsvertrag zu beenden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community