Aus welchem grund genau sagt die Bibel dass man jungfrau sein sollte bis zu ehe und gilt es fur manner auch?

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Dieser Grundsatz ist für beide Parteien gemeint, und wird deswegen so erwähnt weil man nicht Wahllos sagen wir mal "Herum Tigern" sollte (in meinen Worten jetzt =D).

Das zusammen kommen mit einem Menschen ist ja was besonderes , genau wie die Ehe etwas Heiliges ist. Und es ist auch so gemeint , so wie es auch heute noch ist (bei manchen) sie sagen "Ich hebe mich für den richtigen auf) , diese aussage steht auch damit in Verbindung.

Genau wie beispielsweise das Brautkleid , die Farbe Weiß soll ja auch für "Unschuld/Reinheit" stehen.

Ich Stehe dieses aussage "Ich bleibe Jungfrau" bis zu ehe nicht Skeptisch gegenüber , es ist jedem seine Entscheidung =D

Mfg

Danny

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Keuschheitsgebot gilt für beide Geschlechter.

Auf die Jungfräulichkeit der Frau wurde nicht nur wegen Minderwertigkeitskomplexen von Männern (siehe MarkusKaPunkt) geachtet, sondern auch wegen der Erbfolge. Hatte die Frau vor der Ehe Verkehr so hätte sie da ja auch schon schwanger sein können und der Verlobte nicht der Vater. Das kann bei Männern nun mal nicht vorkommen und die Beweisführung der Jungfräulichkeit beim Mann ist auch recht schwer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das habe ich mich auch lange und oft gefragt. Bis ich eine häufige Leserin der verschiedenen Frage hier auf GuteFrage.net wurde.

Ich war vielleicht überrascht, zu lesen, wie viele junge Mädchen - und auch so manche Jungen - entsetzliche Ängste ausstehen, ungewollt schwanger geworden sein zu können! Diese entsetzlichen Ängste! Diese schlaflosen Nächte! Diese Sorgen!

Oder dann die Fragen zum Thema Sex: wie viele Probleme, wie viele Schmerzen (körperlich und seelisch), wie viele Enttäuschungen, wie viele Be-leid-igungen!

Und das trotz moderner Verhütungsmöglichkeiten, trotz moderner medizinischer Aufklärung, trotz "Nummer gegen Kummer" und all diesen Einrichtungen, die es heute gibt, trotz der heutigen allgemeinen Offenheit, dank der junge Frauen mit unehelichen Kindern nicht mehr gesellschaftlich geächtet sind!

Ich könnte noch eine Weile weiteraufzählen: Krankheiten, Aids, Liebeskummer, erworbene Frigidität usw. usf.

Ganz sicher wollte Gott die Menschen vor all diesem unnötigen Leid bewahren, als er verfügte, dass nur verheiratete Paare miteinander schlafen sollen!

Übrigens: Selbstverständlich gilt das im christlichen Glauben für Männer genauso wie für Frauen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo francaise8,

das, was die Bibel im Hinblick auf "vorehelichen Sex" sagt, gilt natürlich auch in gleicher Weise auch für die Männer.

Viele halten den Standpunkt der Bibel für längst überholt, da wir ja schließlich im 21. Jahrhundert leben. Andererseits könnte man sich fragen: "Wie wirkt es sich auf unser Leben aus, wenn wir uns nach den moralischen Standards der Bibel ausrichten? Wird dadurch unser Leben freudlos und macht es uns unglücklich?"

Es stimmt, vieles hat sich seit den Tagen der Bibel verändert, anderes jedoch auch nicht. Zum Beispiel sind die menschlichen Bedürfnisse bis heute gleich geblieben. Wir benötigen noch immer Liebe, menschliche Zuwendung, Aufmerksamkeit, Freundschaften usw. Gott hat die Bibel mit Absicht so schreiben lassen, dass die darin enthaltenen Grundsätze nicht dem Zeitgeist unterworfen sind, sondern für alle Zeiten ihre Gültigkeit behalten. Dennoch betrachten heutzutage viele diese biblischen Standards als einengend und nicht mehr zeitgemäß.

Wir leben in einer Zeit, in der man eine Vielzahl biblischer Regeln über Bord geworfen hat; dazu zählt gerade auch das, was die Bibel zum Thema Sex sagt. Es ist wohl wahr, dass es für einen jungen Menschen eine große Herausforderung ist, mit sexuellen Kontakten bis zur Ehe zu warten, zumal er umgeben ist von Menschen, für die die biblische Moral weitgehend ohne Bedeutung ist. Immer mehr junge Leute fangen schon in sehr frühen Jahren damit an, sexuell aktiv zu werden und haben sehr oft wechselnde Partner. Sie sind der Meinung, man mache nichts falsch, solange man keinem anderem Schaden zufügt.

Doch sollte man sich fragen: Hat die heutige Moral die Menschen wirklich glücklicher gemacht? Hat sie zu glücklichen und erfüllten Beziehungen geführt?

Muss man nicht ehrlicherweise zugeben, dass die heutige sexuelle Freizügigkeit auch ihre Schattenseiten hat? Umfragen unter jungen Menschen haben ergeben, dass viele Jugendliche nach dem Sex frustriert und teilweise sogar verzweifelt sind, da sie sich benutzt und ausgenutzt fühlen. Oftmals verlieren Jungs an Mädchen das Interesse, nachdem sie es "herumgekriegt" haben. Wie fühlt sich wohl ein Mädchen, das seine Unschuld durch einen Jungen verloren hat, der so denkt? Und ist es für die Mädchen nicht etwas schockierend, wenn sie erfahren, dass viele Jungen niemals ein Mädchen heiraten würden, mit dem sie zuvor schon geschlafen haben?

Eine weitere Schattenseite sind die vielen unehelichen Schwangerschaften mit teilweise unsäglichem Leid für die Mutter und das Kind. Ein Kind ohne einen Vater aufzuziehen, kann für junge Mutter zu einem wahren Albtraum werden. Nicht zu unterschätzen sind außerdem die Vielzahl von Geschlechtskrankheiten und nicht zuletzt Aids, die durch häufig wechselnde Sexualpartner natürlich sehr leicht übertragen werden können.

Das sind nur einige Gründe, warum die Bibel vorehelichen Sex untersagt. Gott möchte uns ganz bestimmt nicht durch allzu strenge Sittengesetze uns des Glücks berauben - ganz im Gegenteil. Er hat immer nur unser Wohl im Sinn und möchte uns vor Schaden bewahren. Übertritt man Gottes Standards im Hinblick auf eine gute Moral, dann hat man zwar kurzzeitig vielleicht etwas "Spaß" (immerhin spricht auch die Bibel von dem "Genuss der Sünde" (Hebräer 11:25)), doch sollte man auch nicht die langfristigen schlechten Folgen übersehen, die sich daraus ergeben.

LG Philipp

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Adam und Eva waren das erste Ehepaar. Die hatten es leicht, weil sie vor der Ehe nicht Geschlechtsverkehr haben konnten.

Aber so war das von Gott gedacht. Er wollte eine menschliche Gemeinschaft (Ehe), die sich auf Vertrauen und Liebe gründet. Deshalb sagte er, dass wir nicht ehebrechen sollen. Die Katastrophen in den Beziehungen beginnen in der Regel mit unerlaubten sexuellen Handlungen, die mit Liebe oft wenig zu tun haben. Wer glücklich werden will und es auch bleiben will, der sollte wissen, was er tut. Und das ist doch gar nicht so schwer zu erkennen. So vertritt es auch die Bibel im Kontext der verschiedenen Situationen.

David war ein Beispiel (Batheseba) für die Folgen von Fehltritten, die nur durch Gnade glimpflich bereinigt werden konnten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das sagt die Bibel nicht, sondern die Kirche. Früher war das verständlich, weil es da noch keine Verhütung gab & der Mann die Gewissheit wollte, ob die Kinder auch seine waren.

Wenn man mit jmd schläft, den man halt nicht wirklich kennt und der sich auch schnell wieder von einem trennt, kann das einen auch ziemlich ruinieren weil man ja sehr viel "von sich preis gegeben hat" sag ich jz mal...falls Gott derselben Meinung wie der Kirche ist, dann nur, weil er das Beste für uns will & es nicht so toll ist, wenn man mit dem Nächstbesten rumvögelt, nur weil es ein Trend ist, dass man mit 18 auf keinen Fall mehr Jungfrau sein darf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

" Im Himmelreich wird nicht mehr geheiratet ! " , so steht es geschrieben !  Aus diesem Grunde gab es für Christus auch keinen Grund , auf die Steinigung der Ehebrecherin zu pochen ! Ergo : Vor Gott ist deine Frage nichtig !!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unser Schöpfer JHWH weiß am besten, was gut für uns ist. Als unser Erschaffer ist er der beste und einzig wahre Psychologe, der sich niemals revidieren muß, da er sich noch niemals geirrt hat. 

Im Idealfall sind Mann und Frau "jungfräulich" bei der Eheschließung, sie hatten keine gescheiterten Beziehungen. Leider ist dieser Idealfall nur sehr selten gegeben. Aber gehen wir davon aus, es wäre so, jeder hätte sich an das göttliche Gebot sittlicher Reinheit gehalten.

Kein Partner hätte dann eine Geschlechtskrankheit, mit der er den anderen anstecken könnte, was natürlich vorteilhaft ist. Eifersüchteleien sind auch unnötig.

Beide können eine tiefe Bindung infolge gemeinsam gemachter erster sexueller Erfahrungen aufbauen, ohne befürchten zu müssen, verlassen und gedemütigt zu werden. Erfüllte Sexualität ist ein großes Geschenk von JHWH, das er denen machen möchte, die ihn lieben und ihm gehorchen.

Der Mensch ist nicht als bloßes Sex-Objekt erschaffen, weder der Mann noch die Frau.

KInder finden ein ideales, geschütztes Nestchen, um möglichst geborgen heranwachsen zu können.

Satan verhieß schon dem ersten Menschenpaar mehr Freiheit, wenn sie seinen Lügen folgen würden, Genau das Gegenteil ist der Fall, wie sich gezeigt hat. Frust, mangelnder gegenseitiger Respekt und Promiskuität sind die Folge, daß man die Anleitung unseres liebevollen, fürsorglichen Schöpfers abgelehnt und verworfen hat. Sieh dir die kaputten zwischenmenschlichen Beziehungen an, die wir haben, auch, weil wir auch in anderen Belangen nicht auf unseren Schöpfer hören.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gheeee4
23.07.2016, 01:48

Was macht Gott so unfehlbar.

0

Sag mir doch mal bitte. was es irgendwelchen dümmlichen Religionen gemäß heißt, "Jungfrau" zu sein!

Wenn Dich ein Mann liebt und dann verlangt, dass Du noch ein intaktes Hymen hast, dann solltest Du ihn zu den Göttern des Islam oder des Abrahams schicken! Das kommt da allerdings bestimmt nicht an, denn diese wissen gar nichts über das "Phänomen" Jungfrau (so wie sie über so einiges aus dem menschlichen Leben nichts wissen und nicht wissen wollen)! 

Oder zeig ihm doch mal, wie er sein männliches "Hymen" schützen sollte, damit Dein Gott ihm nicht mal plötzlich seine "Unschuld" (z. B.per Seitenschneider) abkneift!! 

Genau hier beweist sich in den Religionen die komplette Nicht-Anerkennung irgendeiner Gleichheit zwischen den Geschlechtern!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

gilt es fur manner auch?

Nee, gilt nicht! 

Die männliche Spezies Deines Gottes war immer schon mehr wert als Du. Also vergiss diesen Gott 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jovetodimama
12.07.2016, 17:28

Liebe francaise8, bitte glaube 666Phoenix bei diesem Thema kein Wort!

Du kannst nichts schlimmeres tun, als diesen Gott zu "vergessen". (Schau mal hier: https://www.youtube.com/watch?v=XEMijiP8_hw

So ging ges einer, die sich entschloss, diesen Gott zu vergessen.)

Und nein, die männliche Spezies war für Gott noch niemals mehr wert als die weibliche. Aber: Wenn Mann und Frau sozusagen "ein Fleisch" sind miteinander, dann entspricht der Mann dem Kopf/Haupt/Verstand/Vernunft, und die Frau dem Leib/Herz/Gefühl.

So wie kein Mensch überleben kann ohne Kopf, so kann kein Mensch überleben ohne Herz. Dementsprechend sind Mann und Frau beide ganz unabdingbar wichtig!

0

Ja gilt auch für Männer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Bibel steht dazu nichts, höchstens ein paar Worte zu Unkeuschheit und Ehebruch.

Heute wird oft argumentiert, dass die Männer die Frauen aus einem Minderwertigkeitskomplex heraus unterdrücken wollten und die Junfernschaft der Frau, die sie beabsichtigten zu heiraten, forderten, damit diese keine Vergleichsmöglichkeiten haben. Und noch heute ist dieser Minderwertigkeitskomplex weit verbreitet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von francaise8
12.07.2016, 14:05

pfarrer sagen aber das es verboten ist mit jemanden sex zu haben der nicht deine ehe mann frau ist .... ich hab ein pfarrer gefragt 

0

Das macht kein Sinn. Überleg mal Wie sollen Männer vor der Ehe Sex habe wenn Frauen es nicht dürfen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von francaise8
12.07.2016, 14:00

vielleicht wurden manner so gebaut dass sie nicht warten konnen?

0
Kommentar von Gheeee4
12.07.2016, 14:01

überleg mal. Wenn ein Mann vor der Ehe Sex hat, muss er mit einer Frau schlafen, welche ebenfalls noch nicht verheiratet ist, was ja verboten ist.

1
Kommentar von Gheeee4
12.07.2016, 14:02

also geht es nicht

1
Kommentar von martinzuhause
12.07.2016, 14:03

"Das macht kein Sinn. Überleg mal Wie sollen Männer vor der Ehe Sex habe wenn Frauen es nicht dürfen"

vllt indem sie sex mit einer verheirateten frau haben? das würde  - rein  theoretisch - auf jeden fall funktionieren.

1

Ich weiß nicht wie es im Christentum ist aber im islam müssen beide bis zur ehe jungfrau sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt keine männlichen Jungfrauen, auch wenn man das heute so sagt!

Das sind und bleiben Jünglinge!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung