Frage von tls65, 56

Aus "Nettigkeit" besseres Stellenangebot ablehnen?

Hallo zusammen.

Ich habe zwei Stellenangebote erhalten. Die eine Stelle habe ich vor 2 Wochen zugesagt. Noch nichts unterschrieben. Auf dieser Stelle verdiene ich nicht viel und sie ist befristet. Aber es ist ein guter Arbeitgeber (ich war vorher dort in einem anderen Bereich), die Leute und der Chef sind nett und man half mir mit diesem Angebot nicht lange in der Arbeitslosigkeit sein zu müssen. Ich mag die Leute dort auch sehr.

Das zweite Angebot bekam ich erst heute. Ich würde viel mehr verdienen, die Stelle ist unbefristet und es ist genau mein Fachgebiet, was die andere Stelle nicht ist. Aber ich kenne die Leute nicht. Ich weiß nicht was mich erwartet. Viele aus meinem Umfeld sagen, dass ich die zweite Stelle nehmen soll, aber ich bin hin und her gerissen. Um mehr Geld geht es mir gar nicht, sondern darum nicht immer nur befristet angestellt zu sein. Ich möchte dem Arbeitgeber der ersten Stelle nicht vor den Kopf stoßen. Schließlich habe ich zugesagt und er braucht jemanden. Auf der anderen Seite hätte ich mit der zweiten Stelle die Chance endlich einen festen Arbeitsplatz zu haben.

Was würdet ihr persönlich tun? Ist es dumm berufliche Chancen auszuschlagen, weil man Schuldgefühle hat und die Leute auch mag? Mein Problem ist, dass ich leider sehr herzgesteuert bin und dadurch nur schlecht sachlich beurteilen kann.

Bis morgen muss ich dem zweiten Arbeitgeber eine Antwort geben. Das wird noch eine lange Nacht. :(

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von kuchenschachtel, 30

Ich kann vollkommen verstehen, dass du dich nicht entscheiden kannst.

Wo siehst du dich in 5 Jahren?
Ist unbefristet "für immer"? Du kannst ja vielleicht etwas verhandeln... (Ich kenne mich null aus :D)
Kommt drauf an, wie lange der 2. Job wäre, aber ansonsten würde ich den nehmen...

Aber um die Leute solltest du dir keine Sorgen machen, du lernst mehr Menschen kennen! Die sind bestimmt alle ganz nett :)
Und die Leute & der chef vom 1. Job werden schon verstehen, dass du einen anderen Job gefunden hast, der dir mehr Spaß macht! Wenn er dein Fachgebiet ist, ist das doch die Chance, das zu machen was du willst. Die werden es dir nicht übel nehmen, den 2. Job zu wählen :)

Ich hoffe das hilft, Karriere geht vor "angenehmere oder nettere Mitarbeiter" denke ich... Vorallem, weil es in dem neuen Job sowieso auch nette Menschen geben wird und dir bestimmt Spaß macht :D
Aber letztendlich musst du das entscheiden.
LG kuchenschachtel :3

Kommentar von tls65 ,

Vielen Danke für deine liebe Antwort.
Ja unbefristet ist für immer. Die erste Stelle ist befristet und das nichtmal mit einer festen Zeit. Das heißt, wenn die die ich vertrete wiederkommt, dann bin ich weg.

Ich habe damals sehr schlechte Erfahrungen in Sachen Betriebsklima gemacht und deshalb ist es mir so viel Wert, wenn man Kollegen hat zwischen denen es klappt.

Ja deine Antwort...und auch die anderen helfen auf jeden Fall etwas sachlicher darüber nachzudenken.

Dass die Entscheidung bei mir liegt weiß ich und das bereitet mir Bauchgrummeln. Doof :/

Antwort
von Nashota, 24

Wenn es dir nicht ums Geld geht, tendiere ich zum ersten Job. 

Und aus unbefristeten Jobs können auch unbefristete werden.

http://www.zurecht.de/arbeitsrecht/arbeitsvertrag/unbefristeter-vertrag/

Persönlich wäre mir ein gutes Arbeitsklima wichtiger, gerade in der heutigen Zeit, wo es oft nur noch mit Ellenbogen zugeht.

Antwort
von Joergi666, 22

Ich finde, dass da auch deine Qualifikation bzw. dein Beruf eine Rolle spielen. Eine unbefristete Stelle ist in der heutigen Zeit bzw. den meisten Branchen echt viel Wert, insofern würde ich persönlich immer dieser Stelle der Vorrang geben, dass wird auch der andere AG verstehen. Und Risiken gibt es immer, was bringen nette Kollegen, wenn man die Stelle vielleicht nach einer bestimmten Zeit wieder los ist.

Antwort
von DODOsBACK, 21

Überleg mal, ob es wirklich "ehrenhafte" Schuldgefühle sind. Oder nicht viel eher Angst vor einer Konfrontation/ dem "Unbekannten"...

Du vermeidest die Auseinandersetzung wahrscheinlich nicht den anderen zuliebe, sondern weil du keine Lust hast, als "rücksichtslos" oder "karrieregeil" angesehen zu werden. Und weil du nicht wissen kannst, ob die andere Stelle tatsächlich "besser" ist.

Das kannst du aber nur herausfinden, indem du sie antrittst und riskierst, enttäuscht zu werden.

Wenn es dir hilft: dein bisheriger Chef scheint dich weder lang genug für einen unbefristeten Vertrag zu brauchen noch dringend genug, um dir den befristeten zwei Wochen nach deiner Zusage vorzulegen...

Ich würde dem "alten Chef" eine Chance geben, "nachzubessern". Wenn er es nicht tut, kannst du dich für seine Mühe bedanken - und die andere Stelle annehmen. Und zwar schnell - wenn du zu lange wartest, sind beide weg!

Kommentar von tls65 ,

Ich gebe dir zum Teil auf jeden Fall Recht. Denn mir graust es schon vor dem Gespräch, wenn ich Absage. Aber das macht nicht meine Schuldgefühle aus. Der erste Arbeitgeber "reichte mir die Hand", als ich arbeitslos wurde und sah ratz fatz zu, dass ich eingestellt werden kann. Ist eine größere Firma, er kann das nicht allein bestimmen. Er bestimmt auch nicht ob die Verträge befristet sind. Das sind Vorgaben. Ginge es nach denen würden die mich sofort unbefristet einstellen.
Dazu kommt, dass die unbdingt jemanden brauchen, weil Arbeiten sonst liegenbleiben.
Und deshalb habe ich Schuldgefühle. Ich lasse die im Stich obwohl die mir helfen wollten.

Ja ich werde morgen mit dem Chef reden. Unbedingt.

Antwort
von h3nnnn3, 31

du fährst gleich morgen zu jobangebot nr. 1 und sagst dem, dass du ein wesentlich besseres angebot hast.  

entweder er gibt dir auch ne festanstellung und evtl. etwas mehr geld oder du nimmst angebot nr. 2!

schließlich ist berufliche und finanzielle sicherheit wichtiger als nett zu sein. außerdem ist er geschäftsmann und daher gelten für ihn die selben kriterien.

besseres angebot ist wichtiger als nettigkeit und arm dabei zu sein!

Antwort
von Gestiefelte, 30

Leg die Karten ofen auf den Tisch. Sag dem ersten Arbeitgeber, du hast ein unbefristetes Angebot. Mal sehn, was passiert.

Antwort
von Evileul, 31

Besteht beim ersten denn die möglichkeit zur festanstellung, sonst würde ich auch zu dem sicheren Weg raten.

Kommentar von tls65 ,

Das ist leider nicht sicher. Ich würde nur eine Vertretung sein und wäre weg, wenn die Kollegin, die ich vertrete wiederkommt. Es ist in dem Sinne also nichtmal eine freie Stelle, sondern nur kurz mal belegbar.

Kommentar von Evileul ,

Dann ganz klar 2 , es gibt immer irgendwo nette Kollegen !

Antwort
von DoOoO, 37

Ich würd das zweite Angebot annehmen. Mehr Geld, mehr Sicherheit und mit den Leuten... naja mach vllt einen Probetermin aus wo du alle kennenlernst?

Kommentar von tls65 ,

Hat mir eine Freundin auch schon geraten. Aber wirkt das nicht doof, wenn man danach fragt?! Ist so etwas "üblich"?

Kommentar von DoOoO ,

Ja,klar. Immerhin arbeitest du da unbefristet und man will doch wissen, welche Leute man die nächsten paar Jahre als Kollegen hat! :) Frag einfach, kann dir nicht schaden

Antwort
von almutweber, 6

Mach eine Negativ-Positiv-Liste für beide Stellen und verbiete dir bitte die Gedanken an den Arbeitgeber, den du "vor den Kopf" stoßen könntest. Es geht hier um dich und nicht darum, jemanden einen Gefallen zu tun. Der Arbeitgeber wird eh ganz schnell wieder ausschreiben und jemanden finden. Ersetzbar ist jeder. Mach nichts, um anderen damit zu helfen. Tue in diesem Fall nur das, wovon du überzeugt bist.

Antwort
von 01079, 27

Also ich würde nicht lange fackeln und die 2. Stelle nehmen, Warum gehst du arbeiten? Hauptsächlich wegen Geld. So wie wir alle. Dann noch unbefristet und dein Fachgebiet, was bitte willst du mehr? Kollegen lernt man kennen und im Endeffekt sind auch die alle nur da um die Arbeit höchstwahrscheinlich mit Spaß und leicht rumzukriegen. 

Oder du versuchst bei Job1. mit diesem Hinweis auf Job 2 noch was rauszuholen, mehr Geld z.B. oder direkt unbefristet

Kommentar von tls65 ,

Ein Gespräch wird auf jeden Fall geführt. Vllt kann ich noch was erreichen, aber ich denke eher nicht. Die Gelder geben es leider nicht her mir einen unbefristeten Vertrag zu geben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten