Frage von piiit1988, 39

Aus Kaufvertrag zurück treten? Nach zu langer Wartezeit?

Wir haben am 8 April eine neue Küche gekauft inklusive Aufbau. Nach erster Auskunft hieß es 6 bis 8 Wochen dauert die Bestellung und dann noch plus den Termin zum Aufbau. Nun haben wir schon Ende Oktober es ist zwar schon des meiste aufgebaut jedoch noch nicht zu Ende. Die Kleinteile fehlen teilweise noch und es wurde auch nicht ordentlich gearbeitet. Und wir werden immer auf einen neuen Termin vertröstet. Im Kaufvertrag steht auch drin das die da 10 Wochen Zeit brauchen zum Aufbau die sind aber scjon lange überschritten. Was können wir tun? Können wir einfach hin fahren und sagen die sollen uns des Geld wieder geben und die Küche mit nehmen? Oder welche Schritte können wir nun machen?

Antwort
von coding24, 10

Zurücktreten kannst du. Dafür musst du aber erst einmal Fristen für die Nachbesserung setzen.

Am besten im Vertrag prüfen, ob dort feste Lieferzeiten/Aufbauzeiten vereinbart wurden. Dann entsprechend eine angemessene Frist setzen, bis wann die Küche aufgebaut sein muss.

Antwort
von heide2012, 20

Geh einfach mit allen deinen Unterlagen zur Verbraucherzentrale. Die sagen dir, was du machen kannst und was eventuell gar nicht mehr geht.

Ich will jetzt nicht als Besserwisser auftreten, aber: 10 Wochen Aufbau für eine Küche?

Meine eigene und die aller meiner Freunde und Bekannten wurden innerhalb eines Tages aufgebaut, nur bei ganz wenigen - keine 5 Prozent - fehlte noch ein Teil, das nachgeliefert werden musste oder es passte etwas nicht ganz genau. Niemand musste ewig auf Nachbesserung warten.

Kommentar von piiit1988 ,

Es hieß 10 Wochen haben die Zeit minus die 6 bis 8 Wochen bestell zeit und bis man dann einen Termin hat daher die 10 Wochen

Antwort
von piiit1988, 16

Ja 1250 Euro haben wir einbehalten. Wie lange muss so eine Frist mindestens sein?

Antwort
von Sandkorn, 4

Ich würde eine letzte Frist bis spätestens 11.11. setzen und die Firma darauf hinweisen, daß ihr darauf besteht, daß bis zu diesem Termin die Küche endgültig komplett geliefert und montiert sein muß da ihr sonst die Rückerstattung des Kaufpreises sowie die Demontage der bisherigen Küchenteile fordert.

Das Schreiben sollte vorsichtshalber per Einschreiben m. Rückschein erfolgen da diese dubiose Firma sonst behaupten könnte, ihren Brief nicht erhalten zu haben.

Ich wünsche Euch, daß alles endlich zu einem guten Ende kommt.

Antwort
von supersuni96, 19

Die erforderlichen Schritte hättet ihr schon vor vielen Wochen machen müssen. Ihr müsst die Firma schriftlich in Verzug setzen, eine Frist zur Fertigstellung setzen und danach Schadensersatz fordern. Ich hoffe, ihr habt einen Teil des Kaufbetrags einbehalten. Wenn nicht, sieht es düster aus bei euch.

Kommentar von piiit1988 ,

Ja 1250 Euro haben wir einbehalten. Wie lange muss so eine Frist mindestens sein?

Kommentar von supersuni96 ,

Höchstens noch 10 Tage. Die hatten ja Zeit genug! Und in dem Schreiben beziffert ihr sofort die Höhe des für euch angebrachten Schadensersatz. Am besten fügt ihr eine Auflistung bei, woraus euer Schaden klar erkennbar ist (Urlaubstage oder Freizeit, die genommen werden musste, um den Monteur hereinzulassen, Kosten für Telefonate, Pauschalsumme für Nicht-Nutzung etc.)

Kommentar von coding24 ,

Eine Frist muss generell angemessen sein. Ergo kann ich nicht einfach sagen: Ich gebe eine Frist von 3 Tagen.

Soweit ich weiß, sind für Zahlungsanweisungen (Beispielsweise Gehalt oder bezahlen von Rechnungen) 10-14 Tage angemessen.

Ich würde daher einfach 14 Tage als Frist setzen - ehe man sich in die Nesseln setzt und (nur weil man ein, zwei Tage zu wenig Frist gegeben hat), eine ungültige Mahnung riskiert.

Aufgewendete Freizeit und genommener Urlaub sind übrigens kein finanziell entstandener Schaden. Verdienstausfall als selbstständiger Unternehmer hingegen kann geltend gemacht werden.

Antwort
von Haekelmeister, 13

die werden euch freiwillig gar nichts geben, ihr müsst klagen

Kommentar von Sternenfanger9 ,

Naja, ganz so schlimm ist es nicht... Kenn auch Fälle wo Sie sehr entgegengekommen sind, weil jedes Mal was nicht gepasst hat, oder sie beim Einbau einer Sache eine andere leider kaputt gemacht haben und es dadurch ziemlich lange gedauert hat. Da sind sie dann letztendlich doch mehrere Tausend Euro in der Endsumme runtergegangen. Kommt halt auch auf den Wert der Küche drauf an und wer Sie aufbaut.

Natürlich müsst ihr dann was sagen. Da kann man sicherlich drüber reden!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten