Aus einer Diskussion Hausverkauf. Muß der Verkäufer nach dem Hausverkauf seinen Kindern einen Anteil des Erlöses abgeben?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nein. Die Kinder haben erst im Erbfall einen Pflichtteilsanspruch, zu Lebzeiten der Eltern können diese mit ihrem Vermögen machen was sie wollen.

Gegenfrage: Wenn deine Eltern ins Seniorenheim ziehen und etwas vom Erlös des Hausverkaufs an die Kinder abdrücken müssen: Zahlt Ihr dann auch schön die Kosten für das Seniorenheim? Unterhaltspflichtig seid ihr den Eltern prinzipiell ja, wenn sie selbst nicht für ihren Unterhalt aufkommen können...


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nurosel
17.01.2016, 13:16

Sorry. Hatte ich mich falsch ausgedrückt?

Wir wollen niemanden abschieben. Diese Frage entstand durch eine Diskussion, bei der ein Gesprächspartner Zweifel hatte und die ich hier lediglich ausräumen wollte.

0

Eltern wollen ihr Haus verkaufen und in ein Seniorenheim gehen. Haben die Kinder einen Anspruch auf den Erlös des Hausverkaufes?

Nein. Über die lebzeitige Verwendung seines Vermögens ist jedermann frei und schuldet den lediglich theoretisch Erbberechtigten weder Zustimmung noch Teilhabe.

Auch du dürftest dich schwerlich von der Neunanschaffung eines PKW oder einer teuren Weltreise abhalten lassen mit der Forderung, das Geld für etwaige Elternunterhaltspflicht, deine Bestattungskosten oder Ausbildung ungeborener Kinder sparen zu sollen.

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, warum sollten sie? Sofern die Eltern allein im Grundbuch als Eigentümer stehen, können sie mit ihrem Eigentum machen was sie wollen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, um etwas zu erben müsst ihr schon warten bis die Eltern verstorben sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?