Frage von ElseK, 92

Aus der Kirche austreten vor 18 Jahren oder danach?

Hallo :D Ich habe fest vor aus der Kirche auszutreten, weil ich mit der Zeit gemerkt habe, dass ich mit dem, was die Kirche über den Glauben sagt, nicht einer Meinung bin. Ist es sinnvoll vor dem 18. Lebensjahr auszutreten, weil ansonsten evtl. Kosten anfallen oder müssen die Kosten sonst, wenn ich noch Minderjährig bin meine Eltern übernehmen? Ach ja...ich wohne in Bayern :) LG

ElseK

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von JTKirk2000, 40

Wenn Kosten anfallen, also eventuelle Bearbeitungsgebühren, dann fallen sie so oder so an. Der Unterschied liegt nicht darin, wie alt man ist, sondern wo man wohnt (nicht in Bezug auf eigene Wohnung, Haus oder bei den Eltern, sondern die Region, in der man lebt). Eine Bearbeitungsgebühr sollte jedenfalls nicht mehr als im zweistelligen Eurobereich liegen sofern überhaupt eine fällig würde. 

Ab einem Alter von 14 Jahren kann man auch ohne Einverständnis der Eltern aus einer Religion austreten. 

Man braucht nur bei der Information des örtlichen Rathauses nachfragen, wo man das machen kann (normalerweise Amtsgericht oder Standesamt) und wenn es etwas kostet, wie teuer das dann werden könnte. In der Regel braucht man auch keinen Termin, um seinen Austritt zu erklären, sondern nur seinen Ausweis und das Geld für eine eventuelle Bearbeitungsgebühr.

Kommentar von JTKirk2000 ,

Vielen Dank für das Sternchen. :)

Antwort
von Matahleo, 25

Hallo ElseK,

es gibt eine Kirchenaustrittsstelle, bei der kann man das machen. 

Dies muss man aber auch nur machen, wenn man sich vorher konfirmieren hat lassen. Ansonsten ist man kein "Vollmitglied" in der Kirche. 

Darf ich mal fragen, nur so aus Neugierde und als jemand, der aus Überzeugung noch in der Kirche ist, was glaubst Du denn anders, als es die Kirche "vorschreibt"? (Hab ich in dem Kommentar gelesen)

Und es bringt tatsächlich eine Menge, wenn man schön brav seine Kirchensteuer zahlt, auch wenn man nicht in die Kirche geht. 

Denn, die Kirche betreibt, klar mit Zuschüssen, zum Beispiel viele Kindertagesstätten, Altenheime, macht Notfallseelsorge bei Unfällen oder Katastrophen, gestaltet ganze Stadtteile mit.

Kirche ist eine Institution, klar, und diese ist nur so gut wie seine Leiter, aber die Leiter sind nur so gut wie seine Mitglieder. 

Deshalb mein Appell, in der Kirche bleiben und aktiv werden, das Ganze mitgestalten und auch Umgestalten, Kritisieren und Hinterfragen, Anstoßen und Verändern, statt auszutreten. 

Und ich sage das hier aus eigener Erfahrung, es kann wirklich Spaß machen mitzuarbeiten und sichtbare Veränderungen herbeizuführen. 

Liebe Grüße

Mata

Kommentar von ElseK ,

Hallo Mata

ich glaube beispielsweise nicht an die Entstehungsgeschichte der Erde , an die Geschichte mit Jesus (ich glaube zwar schon, dass er existiert hat, jedoch "nur" sehr gebildet und schlau war und nicht an den ganzen Rest). Ich bete außerdem nie und damit meine ich wirklich NIE. Ich glaube an die Kraft, die das Leben ermöglicht hat und durch die Naturgeschehnisse usw. passieren. Und um das glauben zu können, brauche ich die Kirche nicht und um das nochmal klarzustellen: es geht mir nicht um die Kirchensteuern !  Ich spende auch gerne für andere Organisationen und Zwecke, denn das geht auch unabhängig und ohne Hilfe der Kirche. :)

Mit freundlichen Grüßen 

ElseK

Kommentar von Matahleo ,

Hallo ElseK,

danke für deine Erklärung, du musst dich bei mir nicht rechtfertigen. Es hat mich halt nur interessiert.

Ich geh vollkommen mit dir konform, was die Entstehung der Erde anbelangt, jedoch ist für mich die Kraft, die das Leben ermöglicht "Gott". Wobei Gott nicht männlich oder weiblich ist, sondern alles. Ich glaube, dass die 6Tages-Geschichte der Versuche einer Erklärung für Menschen ist, die die Unendlichkeit und ein anderes Verständnis von Raum- Zeit - Kontinuum nicht begreifen können. Deshalb widerspricht sich das für mich nicht. 

Um Geld und Spenden geht es mir dabei nicht ausschließlich, ich wollte nur ein Augenmerk darauf richten, dass die Kirche neben einem Haufen Unsinn auch viel Gutes macht.

Alles Gute weiterhin und Gottes Segen, 

liebe Grüße

Mata

Antwort
von Daoga, 40

Es gibt humanistische Verbände, die hin und wieder als "Werbung" Aktionen machen, bei denen der Kirchenaustritt von ihnen finanziell übernommen wird. Googel mal "Kirchenaustritt kostenlos", vielleicht findest Du so eine Aktion, oder erkundige Dich bei Humanistischen Verbänden.

Antwort
von ThomasJNewton, 11

Wie auch immer du zu deinen Eltern stehst, wichtig sind sie immer irgendwie.

Das sage ich als Sohn und auch als Vater.

Ob es nun 20 oder 30 € sind, und ob du sie von deinen Eltern zurückfordern kannst, weil sie ja die Schuld tragen - willst du sie deswegen verlagen?

Da gibt es wichtigeres.

Du solltest zuerst mal das tun, was dir richtig erscheint.
Danach kommt erst mal ganz lange gar nichts.

Von den Kostenfragen abgesehen stellt sich die Frage, wer zu dir gehört. Und da solltest du ehrlich sein. Meine Eltern gehören jedenfalls nicht zu mir, so bitter das ist.

Egal in welchem Bundesland du wohnst, wie alt du bist, oder welchem Geschlecht du angehörst:
Ohne einen A*sch in der Hose bist du genau nichts.
Man macht, was man für richtig hält, und fragt nicht vorher.

Antwort
von Kuestenflieger, 30

es geht vordergründig doch nur um die kirchensteuer abführung !!!!

was sie glauben oder nicht ist doch ihre sache , dazu braucht es bei lutheranischen mitbürgern keine begründung .

Kommentar von ElseK ,

Das kann man einem doch nicht einfach so an den Kopf werfen! :(Ich glaube einfach anders als die evangelische Kirche es vorschreibt und stimme mit ihr nicht überein... und was bringt es, wenn ich in der Kirche bleibe, meine Steuern schön brav zahle und nie (nicht einmal an Weihnachten) in die Kirche gehe?!?

Kommentar von Kuestenflieger ,

wer schreibt wem was vor ? niemand !,

irgendwie geht es ihnen etwas quer . oder sind sie in einer sekte .

Antwort
von josef050153, 9

Tritt aus der Kirche aus, je früher desto besser.

Lass dich hier nicht von selbsternannten Oberheiligen was anderes erzählen. Die RKK ich (auch heute noch) nicht viel mehr als eine staatlich geschützte Verbrecherbande.

Antwort
von YoungLOVE56, 28

Ich würde es gleich machen. Was bringt es dir persönlich, noch ein paar Jahre zu warten?

Antwort
von Sharkion, 33

Ich kenne zwar nur die Regelungen in Niedersachsen, allerdings bin ich vor 2 Monaten selber ausgetreten (mit 15) und musste einmalig 20€ bezahlen (konnte ich direkt in Bar Vorort machen). Was ich weiss ist, dass es aufgrund der noch nicht fälligen Kirchensteuer deutlich schlauer ist direkt auszutreten. Denn sobald die Kirchensteuer fällig ist, kann es passieren, dass das noch nicht direkt weitergeleitet wird und du da hinterherlaufen musst.

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen :D

Antwort
von BVBDortmund1909, 26

Typisch für Bayern

Du weißt hoffentlich,dass auf Dich Unglück in den nächsten Jahren kommen wird,wenn du die Kirche leugnest.

Kommentar von ElseK ,

Das glaube ich zwar nicht, aber danke für die Warnung :). Außerdem leugne ich sie ja nicht, ich habe nur andere Ansichten.

Kommentar von Miramar1234 ,

Also Leon,manchmal muß man aber wirklich kerngesund sein,Deinen Spaß zu verstehen.Es ist doch ehrlicher und richtiger das zu tun,als jeden Sonntag in die Kirche zu gehen,aber ansonten den Herrgott einen Guten Mann sein zu lassen,haha.^^

Kommentar von BVBDortmund1909 ,

Das meinte ich ernst

Kommentar von Miramar1234 ,

Der eine schiebt das Unglück auf die Kirche,der andere auf den Kirchenaustritt und der Kölner sagt,es kütt wie es kütt.^^ Wer hat Recht?!

Antwort
von MrFrageAntwort, 33

Wenn du jetz im Moment Katholisch bist würde ich dir eine evangelische gemeinde empfehlen.Bin selber evangelisch und ich verabscheue die Katholische Kirche...

Kommentar von ElseK ,

:D Danke für den Tipp, aber ich bin schon evangelisch... ;)

Kommentar von MrFrageAntwort ,

mit was bist du denn nicht einverstanden?kannst ja auch die gemeinde wechseln

Kommentar von ElseK ,

Das spielt jetzt eigentlich keine Rolle :). Ich habe schon meine Beweggründe ;)

Kommentar von Raubkatze45 ,

Mr.FrageAntwort: ich bin katholisch und verabscheue auch so einiges außerhalb der katholischen Kirche. Ich trete nicht dem bei, was mir empfohlen wird, sondern wovon ich überzeugt bin.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community