Welches Auto könnt ihr mir als Fahranfänger empfehlen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich würde dir einen VW Golf oder Polo empfehlen. Beides schon gefahren und die beiden tun, was sie sollen und Kosten gebraucht nicht viel (kommt darauf an,wo du es kaufst).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Oaah nee.... Fahranfänger - dann fang doch mal klein an. Kauf Dir Polo, Golf, Skoda Fabia....... So ein alter großer Wagen taugt doch nicht, denke auch mal an die Folgekosten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als erstes Auto brauchst du kein dicken Prollschlitten sondern eher was robustes was dir auch mal nen Fehler verzeiht, es sei denn du hast nix gegen dicke Werkstattrechnungen.

Ein kompakter Wagen is ansich ohnehin ideal, gerad wenn du auch mal in de Stadt fährst weil du dann auch ne Parklücke findest wo du dich reinquetschen kannst. Für mich wär am wichtigsten erstmal die Zuverlässigkeit, Kofferraum und fürs Überholen auch noch etwas Leistung um besser wegzukommen bei Bedarf. Leistung is bei letzterem erstmal zweitrangig, er darf nur nich zu schwer sein.

Im Alltag durchaus problemlos sind gerad die Japaner aus den 90ern, die Technik hält ewig und schlucken tun se auch nich viel Sprit. Versicherung is meist günstig und Verschleißteile ebenso, die Maschinen nehmen dir auch etwas Vernachlässigung nich übel. Preislich gehen die bei knapp unter 1000€ los, Laufleistung is da auch erstmal unwichtig - 300tkm schaffen selbst die kleinen 1.3er Maschinen ohne Mucken. Das erste was kommt ab 300tkm sind die Radlager, zumindest bei Toyota - wie es bei Nissan & Co. aussieht weiß ich leider nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fraganti
03.05.2016, 07:12

1. Proll = Prolet = Typ aus der Arbeiterklasse

2. Über Werkstattrechnungen beschweren aber zu Asiaten raten? Deren Ersatzteilpreise liegen auf Porsche-Niveau und bei Modellen aus den 90ern hast du längst Ersatzteil-Probleme.

3. Pro Robustheit, aber anti Mercedes? Sprich mal mit afrikanischen Taxifahrern! 

4. Nissan? Der Opel Asiens? Nur Probleme und keineswegs gut dastehend in den Mängel- und Pannenstatistiken. 

1
Kommentar von iddontkcree
03.05.2016, 08:31

Das wichtigste an einem Auto ist erstmal die Sicherheit! - danach kommen Aspekte wie Spritverbrauch und andere kosten.

Außerdem braucht ein kleinwagen (meist Benziner) gut 6Liter ein Diesel Benz kommt mit 7 Liter Diesel zurecht unterm Strich wird der Benz günstiger sein

Reperaturkosten sind höher aber die Autos sind auch zuverlässiger - eine Japanschleuder aus den 90ern ist wohl das unsicherste was es gibt - dann lieber Corsa C  o.ä.

0

Guck zur Autowahl in die Typklassenlisten und such nach Fahrzeugen unter TK14. (Wirklich günstig in der Versicherung.)

BMW E36 318i Cabrio

Einige Versionen vom Z3

Usw.

dann gehst du mit der Zusammenstellung der genauen Fahezweuge auf die Suche, was für dein Budget im guten Zustand zu haben ist.

Wenn du es so machst, bist du wirklich clever unterwegs - anders als die Kleinwagenfahrer, die sich dumm und dämlich zahlen, aber immer glauben, dass alle anderen deutlich mehr los würden als sie. 

Was die Ersatzteilversorgung angeht, bist du bei Mercedes und BMW schon mal goldrichtig. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Als Fahranfänger solltest du niemals einen teuren Wagen kaufen. Denn die ersten Monate ist die Chance das du einen Unfall baust noch relativ hoch. Wenn du dir schon einen Wagen über 3000$ leisten kannst, dann hol dir jetzt für 5,6 Monate einen gebrauchten billigen für max 1000. Nachdem du dann wirklich Erfahrung gesammelt hast kannst du dir immer noch was teures holen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NX7800
03.05.2016, 04:39

Nach nem halben Jahr kann man ein Auto noch garnich richtig kennen.

Man kann übrigens auch ein altes Auto noch länger fahren, wenns zuverlässig is spricht auch nix dagegen, im Gegenteil dann isses sogar besser weil man weiß was man hat ohne den ganzen Elektronikschrott!

1

Ein Anfängerauto dass nicht so teuer sein soll würde ich auf max 1.000,-€ ansetzen.

Einem Anfänger würde ich eigentlich mehr einen Kleinwagen empfehlen bis der genügend Fahrerfahrung hat um auch ein grösseres Auto zu überblicken, also mehr sowas wie Golf, Polo, Fiesta, Corsa, Twingo,...

Für wirklich geringes Geld sind aber durchaus gute Fahrzeuge der Mittelklasse erhältlich. Ich würde da einen Audi 80 oder A4 empfehlen der in den 90ern hergestellt wurde. Zu dieser Zeit wurden die besten Autos gebaut die langlebig waren und noch ein gesundes Verhältnis zur Elektronik hatten.

Vorteilhaft beim Audi sehe ich den Frontantrieb der für Fahranfänger, besonders bei winterlichen Strassenverhältnissen, besser geeignet ist.

Wenn Du mit dem Image dass nur alte Opas oder Südländer-Prollos solche Autos fahren kein Problem hast kannst Du auch einen Benz nehmen, da gibt es für kleines Geld auch recht gut erhaltene C-Klassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von iddontkcree
03.05.2016, 08:18

1000 ist zu wenig für ein Auto - ein Auto muss in erster Linie sicher sein - für 1000 bekommst du nur Todesfallen

0
Kommentar von Latilufimali
03.05.2016, 11:57

Aber ein Audi 80 ist schon relativ sicher sag ich jetzt mal... Danke dir für den Kommentar :)

0

Weder noch, denn beides ist teuer in der Versicherung und im Benzinverbrauch.

Ein Kleinwagen ist Monat für Monat günstiger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Latilufimali
03.05.2016, 04:06

Ich bin aber ein Fan von diesen Autos und finanzieren könnte ich sie auch:D deshalb die Frage

2
Kommentar von iddontkcree
03.05.2016, 08:25

eine e-klasse würde einen ca 50-80e mehr kosten im Monat als ein Polo - hab das selber schon durchgerechnet

0