Frage von peytonliz, 30

Aupair- ein Jahr im Ausland, wertvoll oder sinnlos, wie steht ihr zu diesem Thema?

Ich möchte nach meinem Abi gerne ein Auslandsjahr als Aupair machen und habe mich auch ausführlich informiert, um diese Entscheidung treffen zu können. Trotzdem ist mir die Meinung meiner Mutter sehr wichtig, aber leider kann ich mit ihr nicht darüber reden, da sie sofort abblockt. Sie empfindet das Jahr als Verschwendung und sieht nur die negativen Seiten. ich bin mir derer bewusst und trotzdem möchte ich diese Erfahrungen, ob gut oder schlecht, erleben. Wie steht ihr zu diesem Thema? Habt ihr Erfahrungen auch wie es nach diesem Jahr weitergeht?

Antwort
von Shiranam, 16

Ich denke, in diesem Auslandsjahr kannst wertvolle Erfahrungen sammeln. Du wirst merken, wie es ist, allein in der Fremde zurecht zu kommen. Das kann ungeahnte Selbstsicherheit und Power freisetzen. 

Zudem wirst Du sicherlich die Sprache lernen und lernen, in einer anderen Kultur zurecht zukommen.

Wenn es geht, mach es. Danach kannst Du immernoch studieren, also wieder langen, schulischen Alltag genießen. Oder Du beginnst eine Ausbildung. Aber dann hast Du vielleicht schon ein echtes Ziel, auf das Du mit vollem Einsatz hinarbeiten kannst - durch deine zugenommene Lebenserfahrung.

Wahrscheinlich wirst Du nie wieder im Leben diese Freiheit und deine Neugier ausleben können, weil Du dann einen Job, evtl. auch Familie hast.

Das ist meine Meinung, ohne, dass ich je diese Erfahrung machen durfte.

Du verlierst ein Jahr, könnte man argumentieren, aber ist das wirklich verloren? Wozu sind wir auf der Welt? Nur um zu arbeiten oder um zu lernen, zu wachsen, Spaß zu haben und zu leben? Als Aupair machst und hast Du alles. 

Ich wünsche Dir Glück und viele tolle Erfahrungen!

Kommentar von peytonliz ,

Vielen Dank ich bin derselben Meinung. Möchte sowieso in diesem Bereich (Erziehung) arbeiten später und habe in der Schule auch Hauptfächer wie Sozialpädagogik und Psychologie. Habe also gute Vorraussetzungen und theoretisches Wissen. Ich denke meiner Mutter fällt es einfach schwer loszulassen.

Kommentar von Shiranam ,

Dann wäre das ja ideal für Dich!

Nimm es deiner Mutter nicht übel 😉. Es wird ihr sicher schwerfallen Dich gehen zu lassen, wird etwas Angst um Dich haben, aber sie wird sicher auch stolz auf Dich sein, wenn Du deinen Weg gehst. Sie ist doch deine Mutter...

Antwort
von magnumenigma, 10

Ich kann dir nur raten, mach es, wenn du die Möglichkeit hast! :)

Ich selbst habe es wirklich bereut, nach meinem Abi so etwas nicht gemacht zu haben. Ich arbeite und studiere seit meinem Abi-Abschluss und werde nach 3 Jahren auch die nächsten 3 Jahre erstmal nicht die Möglichkeit bekommen, so lange frei zu haben, um so coole Erfahrungen zu sammeln.

Wenn du dir zutraust, eigenständig in ein fremdes Land zu reisen und dort
mit den Menschen & Kindern zu leben, ist das doch perfekt für dich.
Wenn du sowieso in den Erziehungs-/Pädagogikbereich möchtest, ist es doch ideal so ein Gap year dafür zu nutzen! Das wird sich im Lebenslauf gut machen. Du hast ja dann auch schon "gearbeitet" und nicht nur irgendwo in Australien rumgedümpelt - so wie viele nach dem Abi.

Wenn du danach studieren möchtest, solltest du dich rechtzeitig an einer Uni einschreiben, wo du gern hinmöchtest. Gibt es einen NC, den du vielleicht nicht erreichst, informiere dich mal, ob du dir das Jahr als AuPair irgendwie sogar anrechnen lassen kannst. Das weiß ich jetzt nicht genau..

Ein verlorenes Jahr ist das auf keinen Fall. Das wird dein Selbstbewusstsein um einiges stärken :) Eltern sind meistens so bei dieser Sache.. Aber das müssen sie auch lernen ;-) Wozu gibt's Skype & Co.? Du bist ja nicht aus der Welt. Ansonsten wird sie dich spätestens ziehen lassen müssen, wenn du studieren solltest und ein Auslandssemester absolvieren möchtest.

Wo soll es überhaupt hingehen?


Kommentar von peytonliz ,

Ich bin mir noch nicht so ganz sicher, ob ich direkt nach dem Abi studieren würde oder erst eine Ausbildung machen möchte, aber ich denke auch, dass mir dieses Jahr gut tun würde und sich auf meinem Lebenslauf auch positiv zeigen würde.

Ich würde gerne in die USA oder nach Kanada, nach Irland oder Neuseeland. Ich fände Norwegen auch interessant aber bin dafür zu unsicher, da ich die Sprache gar nicht kann und ich finde, dass gewisse Vorkenntnisse was die Sprache angeht schon wichtig sind.

Kommentar von magnumenigma ,

Das sind natürlich alles sehr verschiedene Länder. Ich persönlich finde Irland super! Iren sind ein cooles Volk :)

Norwegen ist mal was anderes. Um die Sprache brauchst du dir eigentlich gar nicht so große Sorgen zu machen. Skandinavier sprechen super gut Englisch. Kinder lernen schon früh in der Schule Englisch und englische/amerikanische Filme schauen sie im Originalton. Und das bisschen Norwegisch lernst du da dann einfach nebenbei ;-)

Und um ehrlich zu sein, hast du mal einen Neuseeländer oder Iren sprechen hören? Der Akzent wird für dich auch sehr gewöhnungsbedürftig sein und ist nicht vergleichbar mit Schulenglisch ;-)

Antwort
von LordGianni, 12

Ich habe so ein Jahr nie gemacht und habe es auch nicht vor (bin dafür nicht gemacht), aber meines Erachtens nach, macht es dich bei späteren Arbeitgebern interessanter, du machst tolle neue Erfahrungen, lernst Kulturen kennen, festigst Sprachkenntnisse, wirst selbstständiger usw.
Also ich würde es an deiner Stelle, wenn du schon mit dem Gedanken spielst, machen :)

Kommentar von peytonliz ,

Vielen Dank für dein Kommentar. Ja ich spiele schon sehr lange mit diesem Gedanken. Wollte eigentlich nach der zehnten Klasse ein Schüleraustauschjahr machen, was mir meine Mutter aber verboten hat. Wir haben nicht so viel Geld, aber ich arbeite selber und ein Aupairjahr ist eine günstige Variante ein Auslandsjahr zu machen.

Antwort
von KatalenaRe, 21

Sicher sind Deine Eltern bei Deiner ersten Äußerung über Dein Vorhaben
ängstlich und besorgt, umso wichtiger ist es Deine Auslandspläne in Ruhe
und rechtzeitig zu beginnen.
Nehmt Euch die Zeit und sprecht über deine Wünsche und Vorstellungen. Zeige Deinen Eltern, dass Du Dich intensiv mit dem Thema beschäftigst und erkläre ihnen warum Du diesen Zeitpunkt und Weg als richtig ansiehst. Ich empfehle dir eine Agentur, das gibt auch nochmal Sicherheit. travelacademy arbeitet ausschließlich mit Reisenden die im Ausland unterwegs sind  bzw. waren zusammen. Gemeinsam können sie Dir und Deiner Familie sicher hilfreiches Insiderwissen vermitteln und Euch über die großartige Zeiten und dessen Vorteilen berichten.

Kommentar von peytonliz ,

Mein Vater unterstützt mich sehr, was dieses Thema angeht. Er macht sich natürlich auch Sorgen und Gedanken, aber er weiß wie viel mir dieses Jahr bedeuten würde und vertraut mir. Allerdings wohne ich bei meiner Mutter, mit der ich überhaupt nicht darüber sprechen kann. Ich frage sie ständig nach Gründen, warum sie es nicht gut findet und versuche sie wirklich zu verstehen, doch hat sie nicht wirklich welche und will mir auch gar nicht zuhören. Ich habe versucht ihr etwas über Aupair zu erklären, aber sie bemängelt alles und als ich ihr dann vorgeschlagen habe, ihr Zeit zulassen, sodass sie sich selbst im Internet darüber schlau machen kann, meinte sie nur, dass sie sich dafür nicht interessiert und sich nicht genug begeistern kann, um im Internet nach zu schauen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten