Frage von blauWale, 3

Augustus gut oder schlecht. Historische Realität?

Hallo, wir haben letztens in Geschichte (11.Klasse) einen Text über Augustus gelesen, welches er selbst geschrieben hat (Tatenbericht). Dort sind halt seine Leistungen und Verdienste für das Volk von ihm aufgeschrieben. Wie sollen überprüfen wie es in der Realität aussah? Weiss jemand wo ich das herausfinden kann? Im Internet finde ich irgendwie nichts. Oder habt ihr vielleicht eine Ahnung?

Expertenantwort
von ArnoldBentheim, Community-Experte für Geschichte, 3

"Gut" oder "schlecht" sind keine Kriterien, nach denen man historische Persönlichkeiten beurteilen kann. In welcher Beziehung seiner Handlungen oder auch für wen war er gut oder schlecht? Um ein Beispiel zu geben: für seine ergebenen Anhänger, die von Augustus Herrschaft profitierten, war er sicherlich "gut", aber für seine Gegner, die er massenweise hinrichten ließ (Stichwort: Proskriptionen) war er ohne Frage "schlecht"!

Seine Herrschaft war eine Militärdiktatur, die er über 15 Jahre hindurch, zuletzt gegen seinen Rivalen Antonius, gewaltsam durchgesetzt hat. Insofern war er erfolgreich, aber für die vielen Opfer, auch unter den Soldaten, die auf beiden Seiten kämpfen mussten, waren diese langjährigen Bürgerkriege eine Katastrophe.

Die römische Gesellschaft insgesamt erlitt Einbußen nicht nur an Menschenleben und materiellem Besitz, sondern auch an Rechten: der Senat hatte nur noch wenig zu bestimmen, das Volk, das zuvor noch einige demokratische Rechte hatte, verlor diese und sank zu Untertanen einer Monarchie herab. Die bedeutenden Ehrungen, die er in seinem Tatenbericht erwähnt, erhielt er von einem fügsamen Senat. Gut oder schlecht?

Gewiss, Augustus beendete die Bürgerkriege, aber Kriege führte er weiterhin: auf der iberischen Halbinsel, in der Alpenregion, in der Donauregion, in Germanien bis zur Elbe ließ er Eroberungen durchführen. Seine Außenpolitik war also keinesfalls defensiv, sondern offensiv, um seine Legionen zu beschäftigen. Er war damit erfolgreich, nur am Ende seiner Regierungszeit erlitt er in der Varusschlacht in Germanien 9 n. Chr. eine empfindliche Niederlage. Gut oder schlecht?

Seine monarchische Stellung verbarg er hinter äußerlichen Traditionen der vormaligen Republik, die scheinbar (!) wiederhergestellt wurde. Das war ohne Frage geschickt, weil seine Herrschaft dadurch Akzeptanz gewann. Durch großzügige Bauten und Förderung von Kunst und (literarischer) Kultur sorgte er für eine Propaganda, die seine Herrschaft in das ihm genehme Licht rückte. Er belebte auch viele alte Traditionen wieder, besonders im religiösen Bereich, er förderte die Wirtschaft, stellte Rechtspflege und Ruhe und Ordnung wieder her, kümmerte sich um die Provinzen und ihre Verwaltung - kurz: er hat sich - zusammen mit seinen Vertrauten und Mitarbeitern, die doch nicht vergessen werden sollten! - um den Staat gekümmert. Aber hätte man diese Leistungen nicht auch ohne Bürgerkrieg und Monarchie erreichen können?

Noch ein Wort an den Fragesteller: deine Aufgabe scheint mir für Schüler eine Überforderung zu sein. Es ist sehr schwer, den Tatenbericht des Augustus darufhin zu untersuchen, was propagandistische Selbstdarstellung, was Realität war. Trotz der Bedeutung des Augustus sind die Quellen, die über seine Herrschaft berichten und uns einen Einblick darin erlauben, was wirklich von Augustus geleistet wurde, was Verdienste seiner Mitarbeiter sind, was sich ohne sein Zutun entwickelt hat, recht dürftig. Das Internet hilft nicht weiter, sondern nur die Arbeit ausgewiesener Fachleute, die sich mit dem Thema jahr(zehnt)elang beschäftigt haben, außer literarischen Zeugnissen auch Papyri, Inschriften, Münzen und archäologische Zeugnisse ausgewertet haben.

Die derzeit besten Bücher über Augustus sind:

  • Dietmar Kienast: Augustus. Princeps und Monarch. 4. Aufl. 2009.
  • Jochen Bleicken: Augustus. Eine Biographie. 2. Aufl. 2010.
  • Werner Dahlheim: Augustus. Aufrührer - Herrscher - Heiland. 2010.
  • Klaus Bringmann: Augustus. 2007.


Es wäre gut zu wissen, welche Textstelle des "Tatenberichts" für diese Aufgabe zugrundegelegt werden soll?

MfG

Arnold



Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community