Frage von Cosima08, 99

Augenschaden durch nicht Brille tragen?

Hallo, ich bin kurzsichtig (-2,0) und bräuchte um klar sehen zu können eine Brille. Diese nutze ich auch daheim aber unterwegs nicht. Ich frage mich, ob das dem Auge schadet - quasi noch schlechter wird, wenn ich die Brille permanent weg lasse.

Besten Dank für Eure Meinung.

Antwort
von LiselotteHerz, 32

Logisches und Mythen zum Auge und zum Brillentragen

http://www.n-tv.de/wissen/Fakten_und_Mythen/Augen-verderben-geht-nicht-article10...

Wenn Du -2,0 Dioptrin hast und die Brille so gut wie nie aufhast, wird das bestimmt nicht besser werden, mal davon abgesehen wirst Du früher oder später Kopfschmerzen bekommen.

Wer ständig angestrengt "sehen" muss, verkrampft unwillkürlich die Gesichts- und auch die Nackenmuskulatur und das wiederum führt zu Kopfschmerzen.

Diese sogenannten "Denkerfalten" auf der Stirn und die senkrechten Falten zwischen den Augen kann man oft bei Menschen sehen, die einen Sehfehler haben. lg Lilo

Expertenantwort
von Sternenmami, Community-Experte für Gesundheit, 27

Bei - 2.0 Dioptrien keine Brille zu tragen, schadet nicht zwangsläufig den Augen, aber dem Körper an sich. Die Gefahr, da dauerhafte Kopfschmerzen und Verspannungen zu provozieren ist extrem hoch. Du musst Dich ja ständig extrem anstrengen, um überhaupt richtig gucken zu können.

Ich habe 2.0 Dioptrin beim Lesen und kann ohne Brille absolut gar nichts erkennen. Da mag ich mir überhaupt nicht vorstellen, wie blind Du aufgrund von purer Eitelkeit durch die Gegend läufst.

Letztendlich ist es auch sehr gefährlich, wenn man so am Straßenverkehr teilnimmt. Bist Du Dir darüber bewusst, dass Du so nicht nur Dich, sondern auch andere Straßenteilnehmer gefährdest?

Vielleicht denkst Du mal über Kontaktlinsen nach, wenn Du schon keine Brille tragen möchtest, denn ich gehe mal davon aus, dass die Brille der eigentliche Grund ist, weshalb Du diese nur zu Hause trägst.

Ich empfinde meine Lesebrille als großartige Erleichterung und bin erstaunt, dass Du Deine Brille nicht als solche ansiehst ... denn wäre es so, würdest Du sie auch aufsetzen.

Deinen Augen schadet das Nichttragen der Brille nicht, aber Dein Körper besteht eben noch aus weit mehr Details, als nur aus den Augen und dieser Körper nimmt aufgrund der ständigen Anstrengung eben doch Schaden (wie eben z.B. durch andauernde Kopfschmerzen).

Gehe doch mal zum Optiker und lass Dich beraten, ob diese irgendeine Idee haben, damit Du Deine Brille lieber trägst oder aber auf Kontaktlinsen wechselst.

Ich wünsche Dir alles Gute

Kommentar von Blindi56 ,

Ganz ehrlich? Ich  bin, bis ich ca. 20 war, ohne Brille ausgekommen, bei Sehschwächen von - 6 und über -12 Dioptrien (60er, 70erjahre, "Brillenschlange"). Hab in der Schule immer vorne gesessen und GUT aufgepasst, damit ich nichts nachträglich von der Tafel abschreiben muss. Erst als ich Bus fahren musste, und Probleme hatte, den richtigen zu erkennen, habe ich dann die Brille öfters getragen. Wenn man jung ist, kann man das alles noch kompensieren, aber ich weiß ja nicht, ob nicht meine Nackenschmerzen, die ich ab 50 hatte, daher kommen - bzw. schlimmer sind, als sie sonst wären....

Kommentar von stefanie80 ,

ohne Brille ausgekommen, bei Sehschwächen von - 6 und über -12 Dioptrien

glaubt kein mensch .....

Kommentar von Blindi56 ,

Dann lass es doch... Wo sind denn Deine konstruktiven Antworten?

Kommentar von Sternenmami ,

Ich glaube, es ist ein riesiger Unterschied, ob jemand von Geburt an einen Sehfehler hat oder ob es sich um einen langsam erworbenen Sehfehler handelt.

Bei kleinen Kindern bemerkt man z.B. häufig in den ersten Jahren überhaupt nicht, dass sie sehr schlecht sehen. Sie arrangieren sich mit ihrem Problem, weil sie es gar nicht anders kennen und kommen auch gut damit zurecht. Häufig bemerkt man erst bei den Einschulungsuntersuchungen, dass hier ein Problem vorliegt.

Anders ist es bei Personen, die schon mal scharf sehen konnten. Hier weiß das Gehirn, wie die Bilder eigentlich aussehen müssten und man versucht automatisch, mittels ständigem Augenzusammenkneifen, ein scharfes Bild zu bekommen und das führt dann sehr wohl zu starken Kopfschmerzen und Verspannungen.

Ob man jetzt allerdings wirklich bei -6 bzw. -12 Dioptrien eine lange Zeit ohne Brille auskommt, stelle auch ich mal als fragwürdig hin. Da ich mich aber nicht in diese Situation versetzen kann, werde ich es auch nicht als Lüge hinstellen.

Ich für mich weiß nur, dass ich mit meinen 2.0 Dioptrien nicht mehr dazu in der Lage bin, auch nur einen Buchstaben vernünftig lesen zu können, ohne dass ich dazu meine Brille benutze.

Kommentar von whatatragedy ,

" ich ca. 20 war, ohne Brille ausgekommen, bei Sehschwächen von - 6 und über -12 Dioptrien (60er, 70erjahre, "Brillenschlange"). Hab in der Schule immer vorne gesessen und GUT aufgepasst, damit ich nichts nachträglich von der Tafel abschreiben muss."

Jo, träum weiter.... 

Ich hab ~4 dioptrien und kann aus der ersten Reihe gar nichts erkennen. Und du willst uns erzählen dass du mit -6/12 Dioptrien klar kamst? Vergiss es, das nimmt dir keiner ab, der selbst kurzsichtig ist.

Expertenantwort
von Kajjo, Community-Experte für Gesundheit, 21
  • Nein, Augenschäden sind durch das Nichttragen der Brille nicht zu erwarten. Die Augen werden dadurch nicht schlechter.
  • Allerdings können Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Verspannungen oder früher einsetzende Erschöpfung und Ermüdung eintreten, wenn das Sehen erschwert ist.
  • Bedenke zudem, dass du in der Ferne deutlich schlechter siehst und dies im Straßenverkehr eine Gefahr für dich und andere darstellt, egal ob du als Fußgänger, Radfahrer oder Autofahrer unterwegs bist. Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert die volle Sehkraft.
  • Bedenke auch, dass dir viele Details deiner Umgebung verloren gehen und eine Brille auch die Augen schützt, z.B. vor Flugstaub bei schneller Fortbewegung.
Antwort
von Altersweise, 24

Das kommt darauf an, wie alt du bist.

Grundsätzlich ist es nicht schädlich, bei einer einfachen Kurzsichtigkeit keine Brille zu tragen, man sieht halt in der Ferne einfach schlechter.

Wenn allerdings Eitelkeit oder Bequemlichkeit der Grund ist, keine Brille zu tragen, kommt das Alter ins Spiel. Solange du noch im Wachstum bist, musst du auch mit einer weiteren Verschlechterung deiner Kurzsichtigkeit rechnen. Über kurz oder lang wird das dann zum Problem, spätestens im Straßenverkehr. Irgendwann führt dann kein Weg mehr an einer Brille oder Kontaktlinsen vorbei.

Lasern kommt frühestens dann in Frage, wenn da Wachstum abgeschlossen und keine weitere Verschlechterung ser Sehleistung zu erwarten ist, also etwa ab Mitte 20.

Kommentar von Cosima08 ,

Im Straßenverkehr setze ich selbstverständlich meine Brille auf. Ja, es geht mir ums aussehen. Ich finde , mir steht keine Brille. Ich fühle mich ohne viel wohler.

Kommentar von Altersweise ,

Dann bleiben dir in jungen Jahren wohl nur Kontaktlinsen, die bei einer einfachen Kurzsichtigkeit auch nicht so teuer sein dürften, und in späteren Jahren - für teures Geld - eine Laserkorrektur.

Die Kosten dafür kannst du übrigens als außergewöhnliche Belastungen bei der Steuer angeben. Diese OP "rentiert" sich also erst, wenn man Geld verdient und Steuern zahlt.

Expertenantwort
von euphonium, Community-Experte für Brille, 17

Hallo Cosima08, 
die Brille ist sicherlich ein sehr wertvoller Gegenstand und kann einem Menschen klare Sicht in allen Lebenslagen bringen. Schaden an den Augen kann sie aber keine verursachen. Bei Kurzsichtigen sind auch Kopfschmerzen wegen nicht getragener Brille eher selten. Eine nicht getragene Lesebrille kann sehr wohl dafür die Ursache sein.
Natürlich ist es Deine Angelegenheit, wenn Du außerhalb des Hauses ganz freiwillig nur bis ca. 50cm scharf sehen möchtest. Als Rechtsichtiger, also als jemand der keine Brille braucht, kämst Du niemals auf solch eine dumme Idee, oder würdest Du eine Brille aufsetzen, mit der Du nur bis zu dieser Entfernung gut sehen würdest?
Spätestens wenn Du für andere zur Gefahr wirst, z.B. ein Auto übersehen hast, ist es nicht mehr Deine alleinige Sache. 
Schau dich mal um, überraschenderweise wirst Du feststellen, dass ca. jede(r) zweite eine Brille auf der Nase sitzen hast, Du wärst also kein Exot.
Sag jetzt nicht, Dir steht keine Brille, das stimmt nicht, Du gibst keiner Brille die Chance, Dein Äußeres positiv zu verändern. 

 

Antwort
von Juni00, 18

Das Tragen einer Brille verschlechtert die Augen
Die Augen verschlechtern sich nicht, nur weil man eine Brille trägt. Doch vor allem bei Menschen, die erstmalig eine Brille

tragen, kann das Aufsetzen der Brille dazu führen, dass das eigene
Sehvermögen ohne Brille im Vergleich zu früher als schlechter
wahrgenommen wird.

Der Grund dafür liegt in der vorher fehlenden Vergleichsmöglichkeit.

Vor dem Kauf der Brille stellte die Intensität des Sehvermögens für den
Betroffenen das Maximum an Sehkraft dar. Durch das Tragen der Brille
wurde die maximale Sehkraft jedoch neu definiert. Wird die Sehhilfe
abgesetzt, nimmt auch die maximale Sehkraft ab. Somit wird dem
Betroffenen der Unterschied zwischen der optimalen Sehkraft und seiner
natürlichen Sehstärke deutlich.

Mehr zum Thema:

http://www.gesundheit.de/wissen/haetten-sie-es-gewusst/wahrheiten-und-irrtuemer/...

Antwort
von Biberchen, 13

du bist Kurzsichtig, da solltest du die Brille draußen tragen und eventuell in der Wohnung weglassen. Wenn du Weitsichtig wärst, wäre es ok wie du es jetzt machst. Ich glaube nicht das sich die Sehleistung ohne Brille verschlechtert, aber spätestens zum Führerschein benötigst du die Brille.

Antwort
von Florian8989, 19

Dem Auge schadet es erst dann, wenn du auf beiden Augen nicht die gleiche Sehschwäche besitzt. In diesem Fall wird das etwas bessere Auge die Arbeit deines schlechteren teilweise übernehmen. Davon abgesehen könntest du Kopfschmerzen, Schwindelgefühl etc. bekommen. Eine Brille ist nichts schlimmes und sieht meiner Meinung nach gut aus. Da wirkt man gleich intelligenter 😁

Kommentar von Blindi56 ,

Auch das ändert nichts an der Sehstärke. Das GEHIRN blendet dann einfach die Bilder des wesentlich schlechteren Auges aus. Ergebnis ist dann, dass man nicht mehr plastisch sehen kann. Aber das ist auch mit Brille so, wenn der Unterschied beider Augen so groß ist, dass man es auch mit Brille nicht ausgleichen kann.

Kommentar von Xandoo94 ,

auch das ändert nix an deiner einer sehschwäche

Kommentar von Blindi56 ,

Hab ich doch geschrieben... wir sehen übrigens im Gehirn, nicht im Auge....

Antwort
von 23andi, 14

Augenschäden brauchst du ohne Brille nicht erwarten. Allerdings musst du dich schon ganz schön anstrengen beim Sehen in die Ferne, so dass schnellere Ermüdung, Kopfweh oder Augenbrennen durchaus möglich sind. Dennoch tust du dir damit eigentlich kein Gefallen: auch im Straßenverkehr kannst du dich und andere unnötig in Gefahr bringen, auch als Fußgänger oder Radfahrer. Auto darfst du so ohne Brille ohnehin nicht fahren. 

Warum trägst du die Brille denn unterwegs nie? Gefällt sie dir nicht? Vielleicht wäre eine neue Fassung eine Option dass du die Brille lieber trägst. Es gibt doch so tolle, schicke und modische Fassungen ... da sollte auch eine für dich dabei sein. 

Antwort
von joriti1999, 11

Nein... Das Auge wird nicht schlechter, wenn du keine Brille trägst. Manche Sehfehler lassen sich durch regelmäßiges ablegen der Brille sogar verbessern.

Kommentar von Florian8989 ,

Minimale Schwankungen sind möglich, allerdings lässt sich ein Auge nicht wie Muskeln trainieren. Das ist Schwachsinn!

Kommentar von Blindi56 ,

Die Sehstärke hängt einzig und alleine von der Länge des Augapfels und der Biegung der Linse ab, udn daran kann kein "Training" was ändern, das ist angeboren.

Treinieren kann man einzig und allein ETWAS die Anpassungsfähigkeit der Linse. Duch häufiges Wechsel der Seh-Entfernung.

Kommentar von Xandoo94 ,

Wie blindi schon erwähnt ist in deinen Genen bereits bestimmt wie kurzsichtig man wird daran kann kein Training was ändert. Augentraining bringt nur dem der damit Geld verdienen will was und ist vollkommen nutzlos

Antwort
von claubro, 12

Naja ich wundere mich, dass du davon keine Kopfschmerzen bekommst. Es ist auf jeden Fall anstrengend für deine Augen und dein Gehirn, die Schwäche halbwegs auszugleichen.

Nervt es dich nicht, nicht ordentlich sehen zu können, wenn du unterwegs bist?

Kommentar von Cosima08 ,

Nein. ich habe mich wahrscheinlich schon daran gut gewöhnt

Antwort
von Blindi56, 11

Nein, die Augen werden dadurch nicht noch schlechter, manchmal sogar besser, weil sie trainiert werden. Es kommt aber auf die Stärke Deiner Sehschwäche an, wenn Du ständig sehr angestrengt gucken musst, um alles zu erkennen, könnte das mit Kopfschmerzen enden.

Kommentar von Blindi56 ,

Das einzige, was auf Dauer den Augen schadet, ist, sehr lange das selbe "Bild" anzuschauen, also z. B. dauernd auf einen Monitor zu gucken, oder bei langen Autofahrten ständig angestrengt in die Ferne. Da sollte man ab und zu die Entfernung wechseln, damit das Auge gezwungen ist, sich öfters neu "scharfzustellen". Sonst "verlernt" die Linse das. Je älter man wird, umso starrer wird sie aber ohnehin, daher werden die meisten dann weitsichtig.

Kommentar von stefanie80 ,

manchmal sogar besser, weil sie trainiert werden.

.... absoluter (esoterischer) blödsinn

Kommentar von Blindi56 ,

Ganz sicher nicht, schon gar nicht esoterisch...

Kommentar von Xandoo94 ,

Blödsinn

Kommentar von stefanie80 ,

@blindi .....

keine ahnung haben ....aber täglich wunderbare infos zu thema brille geben

Kommentar von Blindi56 ,

Du wiederholst Dich. Ich geb nur Infos zu Dingen, von denen ich Ahnung habe (eigene Erfahrung oder definitiv gelernt)...

Hilfreich sind Deine Kommentare nciht gerade.

Kommentar von stefanie80 ,

... "müßen mineralgläser überhaupt beschichtet werden"  zeugt von einer enormen fachkenntnis

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community