Augenentzündung beim Pferd, ist Hafer Schuld?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Oh, wenn man einen Zinkmangel schon im Blutbild sieht, dann muss er heftig sein. In aller Regel sieht man schon lange Symptome, bevor es im Blut sichtbar wird. Da ist das Pferd ziemlich zinkleer.

Schuld dran sind oft zuckerhaltige Futtermittel wie z.B. Müsli, Karotten etc., die die Darmverdauung so weit beeinträchtigen, dass Zink nicht sauber aus der Nahrung gezogen wird. Oft sind auch in den Mineralfuttern Bestandteile, die anorganisch gebunden sind und so kaum von den Pferden aufgenommen werden können. Daher ist auch - wenn die Pferde es irgendwie fressen - wichtig, dass mit einem organischen Zinkpräparat supplementiert wird. Hat man den Spiegel wieder hoch, kann man über's Jahr mit Sonnenblumenkernen einem erneuten Mangel entgegen wirken. Da sitzt in der Schale recht viel Zink und da der Darm sich das Zink dort raus ziehen muss, wird er drauf trainiert, es zu extrahieren. Würde man immer ein bisschen Pulver geben, würde der Darm diesbezüglich träger.

Bei dreimal täglich Portionsfütterung, obwohl ich Dauerfresser und Lauftier bin, würde ich mich übrigens auch nicht mehr bewegen wollen. Den Pferden liegen solche Portionen extrem im Magen. Ich würde lieber den Mangel beheben, dann ist das Tier auch allgemein fitter und braucht unter Umständen weniger. Außerdem kann ich persönlich den Mythos, Hafer würde spritzig machen, nicht mehr hören. Der entbehrt jeglicher Grundlage und dennoch glauben es so viele. Ja, Kraftfutter gibt auch Energie, aber füttert man mehr als das Pferd vernünftig verdauen kann, macht es einfach nur fix und fertig. Der Mensch läuft nach 5 großen Burgern auch nicht direkt einen Marathon. Und das gilt für alle Kraftfutter. Hafer ist wenigstens für Pferde vernünftig zu verdauen, was für den ganzen Kram in den Müslis nicht gilt. Zudem klingt diese Portionsfütterung nach Boxenhaltung, was ebenfalls das ganze Verdauungssystem erheblich träge macht. Ja, ich selbst habe auch ein Pferd, das ordentlich Kraftfutter braucht, von Heu alleine kriegt man den nicht fit genug, der wurde leider in früheren Jahren stark geschädigt. Ich gebe hier aber nur Hafer und ausschließlich im ganzen Korn, Quetschhafer ist Unsinn für's Pferd, weil sie den zu wenig kauen müssen und damit zu wenig Speichel produzieren für die Verdauung von Kraftfutter. Und ich habe extra die Pferde 45 km von meiner Wohnung weg untergebracht, weil es da eine Kraftfutterstation im Aktivstall gibt, mit deren Hilfe mein Wallach nun den Hafer in Kleinstportionen abholen kann und nicht mehr solche Ladungen Futter in den Magen bekommt.

Eines von mehreren Symptomen des Zinkmangels ist ein schlechtes Immunsystem. Wen nun Insekten die Tränen weg trinken, trocknet das Auge aus, was besonders im Sommer, wo Staub, Pollen und Bakterien dazu kommen ungünstig. Gegen die wehrt sich das Auge normal mit Tränen, aber wenn es trocken ist, kann es das schlecht. Vielleicht käme normalerweise das Immunsystem damit zurecht, aber wenn es vom Zinkmangel geschwächt ist, entzündet sich die Bindehaut schonmal leichter als bei gutem Immunsystem.

Oft kann man auf die Masken, deren Rand den Pferden bei der Wärme doch recht unangenehm ist, auch verzichten, wenn man Feuchtigkeit spendende Augentropfen oder pflegende Augensalben ins Auge gibt, die den trocken laufenden Augen helfen.

War es ein normaler Tierarzt, der untersucht hat, also quasi der Hausarzt oder war es ein Augenarzt bzw. warst Du in einer Klinik mit Augenspezialist? Weil ich bekomme mit, dass die Hausärzte mit Gewissen sehr oft auf ihre Spezialistenkollegen verweisen, grade beim Auge, wohingegen andere alles zu wissen vorgeben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein. mit dem hafer hat das nichts zu tun.

aber durch das viele kraftfutter wird der stoffwechsel des pferdes belastet und es wird noch träger.

müsli weglassen, hafermenge halbieren. also insgesamt eine halbe schaufel auf 2 mahlzeiten verteilen. mineralfutter dem hafer zugeben. auch das mineralfutter auf beide mahlzeiten verteilen.

die bindehautentzündung kommt am ehesten von einer pollenallergie des pferdes.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nee, wenn das nur 2x Jahr auftritt, er aber das ganze Jahr Hafer bekommt, dann ist das sicher nicht darauf zurück zuführen. Hört sich eher an, als könnte das z. B. durch Pollenflug verursacht werden. Im BB war kein Hinweis auf eine Allergie vorhanden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich antworte jetzt einfach selber, dass ist übersichtlicher :)

Mein steht extra knapp 20km weit weg, da es direkt in der City keine tollen Bedingungen gibt. Er steht tatsächlich in boxenhaltung. Morgens um 8 kommt er auf die Weide und ab 17uhr wieder rein. Morgens und abends bekommt er normal heu, also das 'Dauer fressen" ist definitiv gesichert. 

Eine Maske bringt leider nix, die ist innerhalb von 10min vom Kopf weg. Er ist halt ein spielkalb. 

Vor Ca. 2 Jahren hatte er kurz hintereinander eine bindehautentzüng und da hab ich meinen ta gar nicht gefragt, sondern bin direkt in die Klinik. 

Er hatte auch nur gestern ein matsch Auge, heute ist alles beim Alten, es wird wohl tatsächlich nur eine kleine reizung. 

Entspannt im Umgang war er schon immer, selbst als drei jähriger. Hatte mal probiert das krafu weg zu lassen, da ging gar nix mehr, nach 6 Monaten haben wir wieder angefangen. Da er sportlich geritten wird, braucht er einfach die Unterstützung. Bei uns wird Hafer auch nur als Korn gefüttert, von quetschhafer Halter ich persönlich auch nix.

Ich hatte vor kurzem einfach gelesen, dass zu viel eiweiß ein Auslöser sein kann. Er hat es auch nicht nur im Sommer, sondern auch im Herbst und Winter. 

Der Mangel hat sich erst deutlich gemacht, als er angefangen hat zu schuppen und das Fell matt wurde. Bei der Arbeit ist er immer fleißig und flott dabei, zieht beim springen an und will im Gelände auch mal Gas geben. Der Mangel ist laut ta auch nicht sooo extrem, aber auch der kleinste Mangel muss behoben werden!

Vielen dank für den Tipp mit den Kernen, dass werde ich probieren. 

(achtet bitte nicht auf die Rechtschreibung, tippe vom Handy und wenn ich alles korrigieren würde, wäre ich wahrscheinlich morgen noch nicht fertig) 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich hab noch nie gehört das Hafer zu einer Augenentzündung führt. Meine Stute ist auch sehr sehr empfindlich, da hängt es aber jahreszeitenabhängig mit Fliegen, Wind, Staub, etc zusammen. 

Seit sie an schlimmen Tagen eine Maske trägt geht es ihr etwas besser, ausserdem hilft bei uns eine Augensalbe ganz gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?