Frage von Miriam2k2, 38

Auftragsbestätigung von einem Internet-Provider bekommen, aber bisher ist kein Router gekommen?

Folgendes: Ich hab vor 10 Tagen einen DSL/Telefon Vertrag bei einem Anbieter online beantragt. Ich bekam 2 Tage später eine "Auftragsbestätigung" mit dem Hinweis, dass mir die benötigte Hardware (Router) in wenigen Tagen zugeschickt wird.

Auf der Webseite stand, dass der Router in 3-4 Werktagen zugestellt wird. Heute ist bereits der 8. Werktag und kein Router ist gekommen. Ich hab daraufhin bei der Hotline bei denen angerufen, aber die konnten mir nichtmal einen Bearbeitungstatus sagen.

Jetzt meine 2 Fragen: Ich hab eine negative Schufa, ich hab jedoch bereits diese Auftragsbestätigung dieses Providers per Post bekommen. In den AGB steht auch, dass sie SCHUFA-Abfragen machen. Kann es sein, dass wegen meiner negativen Schufa, die mir keinen Router zuschicken?

Und 2.) Gilt eine schriftliche "Auftragsbestätigung" von einem Provider bereits als Vertrag? Also selbst wenn sie jetzt sehen würden, dass meine Schufa negativ ist, können sie dann rechtlich überhaupt noch diesen Auftrag stornieren?

Antwort
von VisionDativ, 24

Eine AB geht stets mit der Übersendung der AGB des Liefranten einher. Wenn dort im Kleingedruckten etwas über Vorbehalte hinsichtlich "Schufa", "Bonität" etc. pp. steht, kannst Du die Auftragsbestätigung wegschmeißen.

(Bzw. die Rückseite, sofern sie unbedruckt ist, als Schmierpapier verwenden).

Expertenantwort
von netzy, Community-Experte für Internet & Router, 18

Ich hab daraufhin bei der Hotline bei denen angerufen, aber die konnten mir nichtmal einen Bearbeitungstatus sagen.

mußt du leider nochmal nachfragen, UM ist dein einziger Ansprechpartner (du willst ja mit denen einen Vertrag), der dir hierzu definitiv Auskunft geben kann

eine AB ist eben nur eine AB, aber noch nicht der definitive "Vertrag", oder wie immer man das dann in Juristendeutsch nennen würde

ihr beide habt immer noch das Recht diesen Online-"Auftrag" zu stornieren

Antwort
von 18Wheeler, 14

Welcher Provider?

Schufa Abfrage - oder auch Bonitäts Prüfung - machen alle Anbieter und wenn die Rabenschwarz ist, gibt´s keinen Vertrag und somit auch keinen Router, Basta.


Ich bekam 2 Tage später eine "Auftragsbestätigung" mit dem Hinweis, dass mir die benötigte Hardware (Router) in wenigen Tagen zugeschickt wird.

Per Mail? Da kannst´de einen dicken Haufen drauf setzen, das diese automatisch von einem Computer versandt wurde. :-)

Was heisst stornieren? Die nehmen den Auftrag erst gar nicht an...

Kommentar von Miriam2k2 ,

Die Auftragsbestätigung kam per Brief.

Provider ist Unitymedia.

Kommentar von 18Wheeler ,

Also ich denke mal, das der nächste Brief von Unitymedia eine Absage sein wird. Nach dem Motto: "Tut uns leid, ihre Schufa ist negativ und deshalb bekommen sie keine Leistungen von uns. Wenn sie wieder solvent sind, können sie sich aber gerne wieder bei uns melden."

Achso: Den Router kriegst´de im Normalfall erst ein paar Tage vor Vertragsbeginn, weil die Telebim den Anschluß erst freigeben muß. Was willst´de jetzt auch mit dem Ding? Kannst ihn ja sowieso nicht nutzen.

Kommentar von Ratirat ,

Unitymedia stellt Kabelanschlüsse bereit und daher muss kein Anschluss von der Telekom frei gemacht werden. 

Kommentar von 18Wheeler ,

Die Telebim besitzt alle Leitungen.

Unitymedia MIETET die Leitungen lediglich um die Kosten für die Leitungspflege zu sparen!

Also: Erst Telekom Techniker, dann Unitymedia Schrott!

Schrott deswegen, weil sich Unitymedia bei vielen Bekannten fogendermaßen gestaltet:

Des Öffteren bis zu 3 Wochen lang kein Festnetztelefon, ständig Probleme mit langsamem oder gar keinem I-Net und TV. Jeder Sche##ß muß extra bezahlt werden. Das System ist noch gar nicht ausgereift.

Ist sowieso wurscht, weil der Vertrag gar nicht zu Stande kommt...

Kommentar von Ratirat ,

Nein, die Kabel gehören Unitymedia. Das sind keine Telefonleitungen, sondern Breitbandkabel. Die Telekom hat damit nichts zu tun.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community