Frage von trusiki88, 36

Aufstockung AlG1?

Hey liebe leute.

Ich bin im april arbeitstechnisch aus Österreich zurück gekommen und hatte Arbeitslosengeld 1beantragt. Hab da alles ausgefüllt und war guter Hoffnung. Dann sagten sie mir, das sie noch eine Arbeitsbedingung von meinem vorletzten Arbeitgeber brauchen und sie mir nichts berechnen können ohne diese Bescheinigung. Auf meine frage ob ich das nicht nachreichen könnte und Sie mir bis dahin einen vorläufigen Bescheid erstellen können, wurde mir gesagt das es nicht geht. Dann habe ich die Arbeitsbedingungen, mit den verweis auf schnelle Bearbeitung, mkt der post losgeschickt. Etwas mehr als 4 Wochen später hatte ich den zurück. Gib den dann gleich am nächsten Tag beim der Agentur ab. Fast 2 Wochen später hatte ich endlich den Bescheid. Für die 6 wocjen wurde mkr etwas mehr als 300 bewilligt. Ich also gleich am nächsten Tag zum jobcenter um ekne Aufstockung zu beantragen. Mussze ich mich wieder durch zig Unterlagen kämpfen aber paar tage später alles abgeben. Hatte dann irgendwann den bescheid Zuhause. Das jobcenter berechnet mir die Aufstockung erst ab juni an. Aber mir fehlt ja das Geld seit april. Bin dan zum jobcenter. Die haben mir erklärt, das die nucht rückwirkend zahlen.
Ich weiß, dass die nicht rückwirkend zahlen, wenn man den antrag selber zu spät beantragt hat. Sprich man weiß seit April, das man eine Aufstockung braucht aber gehterst im juni zum amt. Da ich ja erst im juni den Bescheid bekommen habe und ich mich unverzüglich drum gekümmert habe, gilt es da den auch? Da man mir ja keine von mir entstandene Verzögerung ausgegangen ist. Außerdem wurde mir von der Agentur für Arbeit nicht vorher gesaht, dass ich eine Aufstockung brauchen würde. Kennt sich da jemand mit der Rechtslage ausund kann mir da weiterhelfen

Ich bedanke mich schon mal im voraus

Antwort
von herakles3000, 16

1 Wen du im April einen antrag gestellt ahst mu7s das amt den volständiegten bearbeitetn antrag auch von Apriel  Berechnen und dir Acuh das Geld nachträglich auszahlen .Wen du Auch noch vom vorheriegen arbeitgeber einen Bescheid bracuhst ist das eigentlich untypisch.am besten du gehts zu einer Beratungstelle or einem anwalt und gehe in den wiederspruch mit der Begründung das du Für April den antag gestellt hast du hats keinen einfluß darauf ob und wan der Vorheriegen Arbeitgeber Dir eine Bestätiegung gibt..Wen du zb 12-24 Monate am stück gearbeitet hast ist als singel das was du vom Amt bei alg 1 bekomst ca 63% von deinem Letzten Lohn..Schalte ienen anwalt ein und der wird denen die hölle heißmachen (gehst du vorher zum amtgericht ist die Erstberatung kostenlos oder geht zur Lasten des Amtes)

Kommentar von trusiki88 ,

Arbeite als Restaurantfachmann. War nach der Ausbildung 2 wochen arbeitslos.  Hab dann 6 Monate an der  Ostsee gearbeitet. Im Anschluss war ich 6 Monate in Österreich.  Zwischen den beiden jobs war ich auch 2-3 Wochen arbeitslos,  da der Übergang nicht anders geklappt hatte.  

Wissen sie ob die 2 wochen als pause angerechnet werden oder da ich ja schon den neuen job hatte nicht als Unterbrechung angerechnet werden. Da ich ja 6 Monate in Österreich gearbeitet hatte,  wird das in Deutschland Voll beim Arbeitslosengeld angerechnet? 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten