Frage von FancygirlxD, 143

Aufsteige tipps?

Hey!
Ich habe eine 6 jährige stute, die immer wenn ich aufsteige sich wegdreht oder losrennt. Früher (vor 5 monaten) hat sie dass aber nicht gemacht.
Und genau das selbe macht sie wenn ich ohne satzel drauf will :/ bitte tipps

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde & Pony, 4

wie wir das machen:

zuerst mal etwas Grundsätzliches
: wenn du per Steigbügel aufsteigst, muß das Pferd mind das 4faches
deines Gewicht einseitig ausballancieren und das ist nicht einfach ,
führt auf Dauer zu verspannungen und fehlhaltungen und tut dann leicht
mal weh - also machen wir sowas schon seid JAhrzehnten NICHT mehr und
unsere Rößlein sind auch mit 30 noch fit und gleichmäßig gymnastiziert
und reitbar
es gibt nirgends auf der Welt ein Gesetz, daß es
verbietet, eine Aufsteighilfe zu benutzen und so Pferdefreundlichkeit
und Verantwortungsgefühl für diese tollen Wesen zu zeigen ! 
Und wie wir halten es etliche renoimierte Ställe, Hengssttionen, Trainer und Reitkünstler.

so, nun zu unserer Methode:
und zwar stets am LOSEN ZÜGEL !!!!

zuerst
muß das Pferd lernen, überall und jederzeit still zu stehen, während
der Reiter es umrundet ("Statue"), wober er auch auch vor und zurück
gehen kann und sich und seine Klamotten sortiert

Dann lernt das
Pferd, neben allem möglichen, was hoch genug ist, ein bequemens
bügelloses Aussitzen zu ermöglichen, einzuparken und still zu stehen

dann
wird dort eingeparkt und der Rücken und Po des Pferdes abgeklopft,
ausgestrichen, mit Handtuch abgewedelt usw usw usw und natürlich soll
das Pferd lernen, dabei still zu stehen - also immer sofort loben,
wenn's steht;
wenn nicht: neu einparken, stillstehen, loben, Po ausstreichen und still stehen, loben usw usw usw

dann den Rücken belasten: z.B. auf den Sattel drücken, sich über den Rücken lehnen o.ä. während es still steht usw  wie oben

dann im Sattel saaaanft Platz nehmen, stille stehen & loben  oder eben wieder alles von vorne usw usw usw
nun in aller Ruhe
Bügel
aufnehmen, den Sitz ordnen, die Zügel so sanft wie möglich annehmen,
1-3mal tiiiief und entspannt durchatmen (ggf nochmal loben )und DANN
erst mit gaanz wenig Kraft aber leisem Kommando anreiten

DAS
kann dann  so ca. 2 Wochen täglich 1-2mal 10 Min üben dauern und jede
neue Aufsteighilfe ist wieder neu zu erüben, aber mit der zeit, hilft
jede Mülltonne, jeder Zaun, Baumstumpf, Findling, Heuballen oder oder
oder

UND
dein Pferde hat gleichzeitig gelernt, Dir zu
vertrauen, daß das, was Du von ihm wünschst ok ist und dass Du es
letztendlich auch durchsetzt und sich das Pferd durch das viele Lob
dabei richtig gut  fühlt

Probier es aus!

(p.s. anfangs kann
es hilfreich sein, wenn jemand am Kopf des Pferdes steht, der notfalls
eingreifen kann, aber nur wirklich norfalls und langsam sollte dieser
helfer immer weiter weg vom Pferd bleiben können)

Expertenantwort
von Heklamari, Community-Experte für Pferde & Pony, 5

wie wir das machen:

zuerst mal etwas Grundsätzliches : wenn du per Steigbügel aufsteigst, muß das Pferd mind das 4faches deines Gewichjst einseitig mausballancieren und das ist nicht einfach , führt auf Dauer zu verspannungen und fehlhaltungen und tut dann leicht mal weh - also machen wir sowas schon seid JAhrzeuhnten NICHT mhr und unsere Rößlein sind auch mit 30 noch fit und gleichmäßig gymnastiziert bund reitbar
es gibt nirgendds auf der Welt ein Gesetz, daß es verbietet, eine Aufszeighilfe zu benutzen und so Pferdefreundlichkeit mund Verantwortungsgefühl für diese tollen wesen zu zeigen ! 
Und wie wir halten es etliche renoimierte Ställem Hengssttionen, Trainer und Reitkünstler.

so, nun zu unserer Methode: und zwar vstets am LOSEN ZÜGEL !!!!

zuerst muß das Pferd lernen, überall und jederzeit still zu stehen, während der Reiter es umrundet ("Statue"), auch vor und zurück gehen kann und sich nund seine Klamotten sortiert

Dann lernt das Pferd, neben allem möglichen, was hoch genug ist, ein bequemens bügelloses Aussitzen zu ermöglichen, einzuparken und still zu stehen

dann wird der Rücken und Po des Pferdes abgeklopft, ausgestrichen, mit handtuch abgewedelt usw usw usw und natürlich soll das Pferd lernen, dabei still zu stehen - also immer sofort loben, wenn's steht;
neu einparken, stillstehen, loben, Po ausstreichen und still stehen, loben usw usw usw

dann den Rückenm belasten: z.B. auf den Sattel drücken, sich über den Rücken lehnen o.ä. während es still steht usw  wie oben

dann im Sattel saaaanft Platz nehmen, stille stehen & loben  oder eben wieder von vorne usw usw usw
nun in aller Ruhe Bügel aufnehmen, den Sitz ordnen, die Zügel annehmen, 1-3mal tiiiief und entspannt durchatmen (ggf nochmal loben )und DANN erst mit gaanz wenig Kraft aber leisem Kommando anreiten

DAS kann ndann  so ca. 2 Wochen täglich 10 Min übern dauern und jeder neue Aufsteighilfe ist wieder neu zu erüben, aber mit der zeit, hilft jede Mülltonne, jeder Zaun, Baumstupf, Heuballen oder oder oder

UND
dein Pferde hat gleichzeitig gelernt, Dir zu vertrauen, daß das, was Du von ihm wünscht ok ist und das Du es letztendlich auch durchsetzt und sich das Pferd durch das viele lob dabei richtig gut  fühlt

Probier es aus!

(p.s. anfangs kann es hilfreich sein, wenn jemand am Kopf des Pferdes steht, der notfalls eingreifen kann, aber nur wirklich norfalls und langsam sollte dieser helfer immer weiter weg vom Pferd bleiben können)

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 56

Vielleicht hat das Pferd einProblem damit, dass Du gelegentlich auch ohne Sattel reitest...? Das tut vielen Pferden nämlich nicht gut. 

Womöglich weicht das Pferd deshalb aus, weil es durch das ohne Sattel reiten gemerkt hat, dass geritten werden unangenehm sein kann.

Tja, und sonst - Geduld. Einfach das still stehen üben, egal, was sich tut...

Antwort
von Punkgirl512, 41

Passt der Sattel denn? Oder wurde er schon länger nicht mehr angepasst? Schmerzende Muskulatur tut dann auch weh, wenn da generell dann Druck drauf kommt, also auch ohne Sattel.

Wenn es eine Gehorsamsfrage ist: Üben.

Konsequent stehen üben, in allen Situationen und Lebenslagen. Dann verzichtest du jetzt halt mal 1-2 Wochen aufs Reiten und übst stehen. das Pferd muss stehen bleiben, wenn du drum herum gehst und es überall berührst. Es soll stehen bleiben, wenn du erhöht stehst - hierbei hilft viel Geduld und ggf. eine Gerte, um die Kruppe wieder zu sich zu holen. Und Ruhe. und Geduld. Und Konsequenz.

Dann kann man anfangen, mit mal drüberlegen - das Pferd hat stehen zu bleiben. Solange immer wieder korrigieren (bitte nicht wütend werden! Nur Korrektur!), bis es klappt und DANN erst einen Schritt weiter.

Dann steht man halt einen Tag mal 2-3 Stunden auf dem Platz - wenn man dann aufsteigen konnte, einfach sofort wieder runter und Feierabend, denn das ist mehr als anstrengend fürs Pferd! Dafür hat man danach ein Pferd, das zuverlässig stehen bleibt, sofern man konsequent bleibt.

Antwort
von Boxerfrau, 61

Ja jetzt wird der ein oder andere schimpfen :-) ich hab meinem immer ein Leckerli gegeben wenn er brav stehen geblieben ist. Und so hat sich das so entwickelt das er immer schön brav wartet bis ich richtig sitze und erst los geht, wenn ich ihm sage das es los geht. Ansonsten eben den inneren Zügel kurz und das Pferd in einer Volte ausbremsen und erst aufsteigen wenn es steht. Wenn du dann oben bist hälst du den Kopf noch in der biegung und reitest erst los wenn du es willst.

Kommentar von FancygirlxD ,

Finde ich gut so! Ich arbeite auch viel
Mit leckerlies

Kommentar von Punkgirl512 ,

Das mit den Leckerlies finde ich in Ordnung, aber den inneren Zügel kurz nehmen - besser nicht. Damit bringt man das Pferd völlig aus der Balance.

Es ist nicht so schwierig dem Pferd das stehen bleiben bei zu bringen.

Kommentar von kitcati23 ,

Ich hab das meiner Stute auch mit Leckerlies beigebracht hat auch super geklappt 👏🏼

Antwort
von LyciaKarma, 15

Wenn sie das vorher nicht gemacht hat, machst du entweder was falsch (in den Rücken knallen lassen usw), sie hat Schmerzen oder sie ist unerzogen.

Wann war der Sattler zuletzt da? Der manuelle Therapeut? Der Zahnarzt? 

Wie ist sie bemuskelt? Wie steigst du auf? Vom Boden? 

Antwort
von vorsichtglas, 66

Ich würde den zügel der Seite auf der du aufsteigen möchtest enger nehmen. Wenn sie jetzt losgeht, geht sie im Kreis um dich herum. Ich würde sie solange im Kreis herum gehen lassen bis sie von sich aus stehen bleibt. Vielleicht hilft euch auch viel Bodenarbeit erstmal.

Kommentar von Urlewas ,

Das habe ich aus Sicherheitsgründen grade andersherum gelernt: wenn man von links aufsteigt, immer den rechten Zügel etwas kürzer fassen. Damit das Pferd, falls es losmarschieren sollte, dem Reiter mit dem Rumpf entgegen kommt, so dass man noch hoch kommt. 

Wenn das Pferd nach links gestellt ist, dreht sich der Rumpf vom Reiter weg, der ja schon mit einem Fuß im Bügel steckt, und dann muss man zusehen, wie man auf einem Bein  hinterher hinkt, und fällt hin.

Kommentar von traumwelt1 ,

ja, dass mit dem zügel machen wir auch so, wie gesagt, wir machen das nur bei jungen pferden

Antwort
von traumwelt1, 38

Wir stellen die Pferde immer an die Bande, also mit der rechten Seite und vorne, damit sie nicht weglaufen können und lernen stehen bleibe (halt nur bei jungen Pferden, weil die meisten das nicht mögen und dann weglaufen)

Kommentar von beglo1705 ,

Schon mal überlegt warum sie davon laufen?

Antwort
von bcurmyworld, 29

Vielleicht hat sie rückenprobleme und kann sich nicht gut ausbalancieren. Vielleicht hat sie sogar schmerzen! Ist sie denn gut bemuskelt ?

Kommentar von FancygirlxD ,

Naja es geht. Habe mich jz gut i formiert, werde viele trainings machen damit uhre muskeln zunehmen :)

Kommentar von bcurmyworld ,

Viel Erfolg 👍🏼

Antwort
von flab3, 51

Hallo:) Versuche es mal damit,dass du sie an die Reithallen wand stellst und denn steigst du auf 

Aber dazu gibt es auch ein Training aber ich weiß nicht genau was man da machen soll :)

L.G.

Kommentar von beglo1705 ,

Bitte nicht! Ein Pferd gehört zu den Fluchttieren, mit an die Wand stellen macht man´s nur schlimmer und schürt Panik sowie Unsicherheit beim Pferd. Wie willst du dann mal im Gelände aufsteigen, wenn mal keine Wand da ist?

Üben, wo viel Platz ist, Vertrauen fassen lassen, ruhig bleiben, belohnen. Geht nur mit positiver Verstärkung, anders ist dauerhaft kein Erfolg zu erreichen.

Antwort
von martinsweltgala, 59

wenn ein pferd sich wegdreht oder "springt" dann will das pferd dich sehen also weiß es nicht was passiert. Nähere dich langsam, rede mit deinem Tier. es muss vertrauen haben zu dir, dass scheint nicht der fall zu sein.

Kommentar von Boxerfrau ,

sie wird ja neben dem Pferd stehen, wenn sie aufsteigen will und nicht drauf los rennen. das Pferd empfindet als entweder das aufsteigen als unangenehm und hat gelernt sich so zu entziehen oder es hat es einfach nicht gelernt richtig stehen zu bleiben beim Aufsteigen. Mit Vertrauen hat das wenig zu tun....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten