Aufsichtspflicht in diesem Fall verletzt?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Roterblauwal,

hier muss man den Fall von zwei Seiten sehen.

  1. die Strafrechtliche Seite und
  2. die Zivilrechtliche Seite

Von der Strafrechtlichen Seite gilt folgendes Gesetz:


§ 19 StGB - Schuldunfähigkeit des Kindes

Schuldunfähig ist, wer bei Begehung der Tat noch nicht vierzehn Jahre alt ist.


Das bedeutet, dass für den Zwölfjährigen die Tat keine strafrechtlichen Folgen hat, weil Jemand der Schuldunfähig ist nicht für die Tat bestraft werden kann.

Auch die Eltern können für die Tat Ihres Kindes nicht strafrechtlich belangt werden, denn im Strafrechtrecht gibt es keine Haftung seitens der Eltern.


Zivilrechtlich sieht die Sache etwas anders aus.

Im Zivilrecht gibt es die Altersgrenze von 14 Jahren nicht und auch ein Zwölfjähriger muss für einen Schaden den er durch einen Betrug verursacht hat tragen.

Kann er den angerichteten Schaden mangels geeigneten Einkommens noch nicht bezahlen, hat der Geschädigte 30 Jahre lang Zeit sich die ihm zustehende Summe und dazu gehört:

  1. die Hauptforderung und
  2. die Zinsen und
  3. die Kosten für die Eintreibung des Geldes

zu holen.

Die Eltern sind hier nicht in der Haftung, da Eltern nur dann für ihre Kinder Haften, wenn sie ihre Aufsichtspflicht verletzten. Ein Zwölfjähriger muss aber nicht mehr beaufsichtigt werden, wenn er ins Internet geht.

In den meisten Fällen übernehmen natürlich die Eltern die Kosten die das Kind verursacht hat um weitere Folgekosten für das Kind zu vermeiden. Eine Verpflichtung hierzu besteht aber nicht.

Schöne Grüße
TheGrow

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es muss von der Gegenseite bewiesen werden das die Aufsichtspflicht verletzt wurde nur dann können die Eltern dafür haften.

Sollte die Aufsichtspflicht nicht verletzt worden sein dann wird vom Gericht entschieden ob das Kind schuldig ist oder die Klage eingestellt wird.

Sollte das Kind schuldig sein zählt eine 30 jährige Verjährungsfrist. Sobald das Kind dann Geld verdient muss es das abbezahlen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ginatilan
17.11.2015, 23:08

Sollte das Kind schuldig sein

wie kann es denn schuldig sein wenn es noch gar nicht strafmündig ist?

1
Kommentar von Roterblauwal
17.11.2015, 23:31

Soweit ich weiß wird das Verfahren zwar eingestellt jedoch muss er innerhalb 30 Jahren das Geld zurück zahlen

0

Hallo

der 12jährige kann gar keine Strafe bekommen da er noch nicht strafmündig ist

und dass die Eltern immer für ihre Kinder haften müssen ist Stammtischgerede

ich nehme aber an, dass die Eltern die 80€ bezahlen werden und dann das Taschengeld kürzen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Roterblauwal
17.11.2015, 23:06

Was meinen sie mit Stammtisch Gerede ?

0

Hallo, wende dich mal an eine Rechtsberatung ;)

ich könnte mir aber vorstellen, dass man dir dort evtl. sagt, dein Kind würde gar keine Strafe zu erwarten, aber DU! - als Erziehungsberechtigter ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von AalFred2
18.11.2015, 09:32

Ich könnte mir vorstellen, dass deine Vorstellung komplett falsch ist. Eigentlich weiss ich es sogar.

0