Frage von xiDupstepZ, 58

Besteht eine Aufsichtspflicht im Internet für Minderjährige?

Müssen die Eltern drauf achten was ein 13 jähriger im Internet macht ?

Antwort
von blackforestlady, 29

Man sollte so früh wie möglich damit anfangen Prioritäten zu setzen. Das heißt, es wird nur das gemacht, was die Eltern erlauben ohne wenn und aber. Bei unerlaubtem Vorgehen, gibt es keinen Internetanschluss bis er selber Geld verdient. Käufe nur dann tätigen, wenn die Eltern es erlauben und dabei sind. Ansonsten sind die Eltern für alles haftbar was im Internet ohne ihr Wissen getätigt werden.

Kommentar von AalFred2 ,

Das ist in dieser Absolutheit schlichtweg falsch.

Kommentar von xiDupstepZ ,

Aalfred sondern ? 🤔

Kommentar von AalFred2 ,

Sie sind im Normalfall nicht haftbar.

Antwort
von stertz, 58

Ja, das müßen sie. Der Anschluß gehört ja nicht dem 13 jährigen sondern den Eltern. Sollte also irgendwas über diesen Anschluß laufen was nicht ganz koscher ist werden die Eltern erstmal belangt.

Kommentar von JohnDerringer ,

hör auf , die Leute hier zu nerven. Es ist mittlerweile bekannt. , dass du jemanden betrogen hast ! Du wirst schon noch von passender Stelle die Antwort bekomnen. Du hast Sch... gebaut, also steh dazu!

Antwort
von VERMOUTxBOURBON, 38

Es währe schon gut wenn man einbischen aufpasst

Antwort
von tapri, 49

nein, sie müssen dafür sorgen, dass er nichts machen kann was er nicht darf, denn sonst haften sie dafür

Kommentar von utnelson ,

Das ist doch ein Widerspruch?

Kommentar von AalFred2 ,

Das stimmt so nicht.

Kommentar von tapri ,

sie müssen das Kind NICHT überwachen und kontrollieren. DAS sieht der Gesetzgeber nicht vor. Sie müssen aber darauf achten, dass er nichts ansehen darf was nicht altersgerecht ist. Das ist ein großer Unterschied. Kauft ein Jugendlicher etwas auf Ebay was er eigentlich nicht dürfte, müssen seine Eltern bezahlen, denn sie haben nicht dafür gesorgt, dass er das nicht kann. 

Kommentar von franneck1989 ,

Kauft ein Jugendlicher etwas auf Ebay was er eigentlich nicht dürfte, müssen seine Eltern bezahlen, denn sie haben nicht dafür gesorgt, dass er das nicht kann. 

Das ist natürlich Unsinn. Dabei fängt deine Ausführung eigentlich komplett richtig an, und am Ende widersprichst du dir selbst

Kommentar von tapri ,

du liegst falsch. Wenn ein Jugendlicher den PC der Eltern benutzt, bei Ebay einkauft, weil die Eltern die Passwörter abgespeichert haben, dann sind natürlich die Eltern in der Pflicht. Überlege mal was die Alternative wäre. Jeder der einen falschen Klick im Internet macht und das Produkt oder bezahlt Abo nicht haben würde, könnte dann ja sagen, sorry, das war mein Kind, Enkel, Neffe oder Nachbarsjunge. Die Eltern sind verantwortlich dafür, was das Kind tut, müssen es ab nicht überwachen

Kommentar von AalFred2 ,

Das ist und bleibt falsch. Eltern sind nicht dafür verantwortlich, was ihr Kind tut. Wenn du weiterhin das Gegenteil behaupten möchtest, versuch es doch mal mit einem Gesetz als Beleg für deine steile These.

Kommentar von tapri ,

natürlich sind sie es.

Kommentar von AalFred2 ,

Dann hast du ja auch sicher mal das Gesetz, aus dem du das natürlich beziehst. Ansonsten ist und bleibt deine Antwort falsch und wird auch durch permanentes Wiederholen nicht richtiger.

Kommentar von tapri ,

dito

Kommentar von tapri ,

http://hoesmann.eu/haftung-der-eltern-fur-ihre-kinder-im-internet/

hättest du auch selber googlen können. Hier steht genau das was ich sage. WENN die Eltern ihren PC nicht sichern. Wenn das Kind also an das Ebay Passwort kommt, dann ist dieses Ebay Programm nicht genug gesichert und die Eltern haften. EU Recht

Kommentar von AalFred2 ,

Deine Aussage war:

Die Eltern sind verantwortlich dafür, was das Kind tut, müssen es ab nicht überwachen

In deinem Link steht nun folgendes:

"Nach Ansicht der Karlsruher Robenträger genügen die Eltern „ihrer Aufsichtspflicht über ein normal entwickeltes 13-jähriges Kind, das ihre grundlegenden Gebote und Verbote befolgt, regelmäßig bereits dadurch, dass sie das Kind über die Rechtswidrigkeit einer Teilnahme an Internettauschbörsen belehren und ihm eine Teilnahme daran verbieten. Eine Verpflichtung der Eltern, die Nutzung des Internets durch das Kind zu überwachen, den Computer des Kindes zu überprüfen oder dem Kind den Zugang zum Internet (teilweise) zu versperren, besteht grundsätzlich nicht. Zu derartigen Maßnahmen sind Eltern erst verpflichtet, wenn sie konkrete Anhaltspunkte dafür haben, dass das Kind dem Verbot zuwiderhandelt."

Das ist jetzt das exakte Gegenteil, von dem was du behauptet hast. Aber schön, dass du dich selber widerlegst.

Kommentar von AalFred2 ,

In Deutschland gibt es kein Gesetz, wofür man nicht haftet. Ansonsten liefer mir doch mal das Gesetz, das besagt, dass du nicht für meine Verfehlungen haftest.

Antwort
von DoktorOhneTitel, 33

Ja, finde ich schon.

Man sollte aber nicht alles sperren, sonst lernt er es ja nicht.

Man sollte es ihm einfach sagen.

Auch worauf man achten sollte, wegen Viren und derartigem.

Das mit den jugendgefährdenten Filmen erklärt sich denke ich ja von selber.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten