Frage von AnnaLena1976, 53

Aufsetzung Aufhebungsvertrag schriftlich zugesagt von AG - ist das rechtsgültig, auch wenn nun kein Aufhebungsvertrag kommt?

Hallo, ich möchte die Firma wechseln und habe daher meine Kündigung eingereicht und um einen Aufhebungsvertrag gebeten (damit würde mein Vertragsverhältnis früher enden). Die Kündigung wurde vom Chef schriftlich bestätigt per E-Mail und auch schrieb er in der E-Mail, dass er einem Aufhebungsvertrag zu Datum x zustimmt und diesen aufsetzen lassen wird.Nun habe ich den Aufhebungsvertrag noch nicht bekommen, warte schon Wochen darauf - kann ich mich auf die schriftliche Zusage per E-Mail berufen? Oder ist das ungültig und wenn der Arbeitgeber seine Meinung nun plötzlich ändert, muss ich doch noch den Monat dran hängen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Arbeitsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von RoCMu, 19

Aufhebungsvertrag hat als Voraussetzung Schriftform, dh ein Dokument und Unterschrift. Per mail geht das nicht mit der Folge dass bisher schlicht kein Aufhebungsvertrag vorliegt. Die Frage ist eine andere: Welches Risiko gehst Du ein, wenn Du einen Monat früher gehst. Theoretisch hat der Arbeitgeber Schadensersatzansprüche die jedoch - hier könnte die Mail relevant sein -  schweirig sein dürften durcj zusetzen. Probleme wird es dann sicherlich auch bei dem Zeugnis geben. Dies als este Grobeinschätzung, den Sachverhalt kenne ich für eine detaillierte Antwort zuwenig. Meine Empfehlung: Gespräch vereinbaren

Antwort
von Kuestenflieger, 24

und dann treten sie eine neue stelle an ? der mail verkehr hat wirkung .

dann heute hier schluß und morgen dort beginnen , lohnbüro bescheid geben es soll ihre daten dem neuen arbeitgeber übermitteln .

dann kann der jetzige die kündigung handschriftich jedezeit nachreichen.

die drei fachleute werden sich noch melden.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten