Frage von London2002uk, 160

Aufräumen - wie geht's richtig und wie hält's man?

Ich bin wie meine Mutter sagt ein ,, psychischgestörter Messi ", mein Zimmer ist ( dauerhaft ) unordentlich und Essensreste schimmeln! Ich hab selber die Schnauze voll und räume morgen bzw. heute mein Zimmer auf.

Frage:
Wie räume ich organisiert, motiviert, richtig ( und schnell ) auf?

Wie halte ich den ordentlichen Zustand ohne großartig aufzuräumen ( dauerhaftes / tägliches )?

( Frage neben bei )
Hat meine Unordnung im Zimmer etwas mit meiner Unordnung im Gehirn oder mit den Gefühlen,...zu tun ( Bin ich psyischgestört ?)

LG

Antwort
von JanRuRhe, 117

Hallo! Viele hochintelligenten Menschen zeigen Eigenschaften von Messitum. Beim Aufräumen gibt es zwei Dinge die du Nächten musst ( sonst nützt es nix):
1. Wegschmeißen oder abgeben, was du nicht unbedingt benötigst. Damit verhinderst du dass sich Zeugs ansammelt. Loslassen befreit!
2.Jedes -aber auch wirklich jedes Teil braucht seinen festen Platz. Damit verhindert man das rumliegen lassen

Antwort
von Goodnight, 88

Zur Beruhigung du bist nicht gestört, nur etwas in der Pubertät.

In meinen Psychologiestunden hab ich gelernt, dass es Menschen gibt die extrem ordentlich sind und andere wiederum  schaffen es nie immer aufgeräumt zu haben. Das ist eben eine Sache der Persönlichkeit. 

Allerdings muss niemand so lange warten, bis das Essen selber aus dem Zimmer läuft.  Das geht zu weit, ist  aber in der Pubertät zuweilen üblich.

Antwort
von TimeosciIlator, 77

Um langfristig ein ordentliches und aufgeräumtes Zimmer sein eigen nennen zu können braucht es vor allem eines:

Stauraum !

Deshalb mache am besten Nägel mit Köpfen. Besorg Dir ein Regalsystem bei OBI oder einem anderen Baumarkt. Solch ein Regalsystem lässt sich sehr leicht an der Wand befestigen. Außerdem bietet es den großen Vorteil, dass Du es so gestalten kannst, wie Du es gerne haben möchtest und wie es am praktischsten ist. Versuche eine komplette Wand bis zur Decke mit einem solchen Regalsystem lückenlos auszufüllen. Auf diese Weise geht Dir kein ungenutzter Raum, auch toter Raum genannt, verloren. 

Du wirst Dich wundern, was dies bewirken kann. Tage, an denen irgendwelcher Firlefanz im Zimmer rumlag, gehören dann endgültig der Vergangenheit an.

Und verabschiede Dich von dem Gedanken, dass Aufräumen schnell gehen muss. Transparenz und praktische Nutzbarkeit sind am Ende der Lohn für regelmäßige Raumpflege und Aufräumen. Und Du wirst die vermeintlich vergeudete Zeit um ein Vielfaches zurückerhalten.

Den letzten Satz Deiner Frage habe ich überhört...also ehrlich ! :)

Antwort
von AstridDerPu, 63

Hallo,

je schneller du anfängst, desto eher bist du fertig, mach dir das klar.

Also, weg vom PC, flotte Musik aufgelegt, und los geht's.

Vielleicht belohnst du dich, wenn du fertig bist und dich an den Plan gehalten hast - je nach Alter - mit einem Eis, einem Stück Schokolade, einem guten Essen, einem Glas Wein, einer Tasse Kaffee usw., oder was du sonst gerne magst. Das motiviert zusätzlich.

Ganz allgemein rate ich dir, wie meiner 10jährigen Tochter auch:

• nicht einfach alles stehen und liegen lassen, wo man es gerade benutzt hat, sondern gleich wieder an den richtigen Platz verräumen

• erst das aufräumen, was man gerade benutzt/gemacht hat und dann etwas neues rausnehmen/anfangen

• wie beim Lernen auch, regelmäßig 10 - 15 Minuten am Tag - am besten immer zur gleichen Zeit - aufräumen, ist effektiver als wochenlang nichts zu machen und dann stundenlange Endlosaktionen.

Viel Spaß und gutes Gelingen!

:-) AstridDerPu

Antwort
von Jewiberg, 95

Praktischerweise fängst du an einem Ende des Zimmers an. Von daaus arbeitest du dich durch den Raum. Nimm dabei einen Müllsack mit und überlege dir bei jedem Teil: habe ich das Teil im letzten halben Jahr gebraucht oder hängen da wirklich Erinnerungen dran? Zweimal nein= Müll. Um es in dem Zustand zu halten fange bei grundsätzlichem an: Geschirr nach dem Essen sofort wegbringen und nicht "nachher". Die Kleidung legst du Abends in den Waschkorb oder an einen festen Platz. Wenn du etwas benutzt hast stell es wieder zurück. Räume immer nach der Arbeit den Schreibtisch auf. Das gehört auch zur Arbeit.

Antwort
von DaKushKing, 73

Spar auf ne Putzkolonne

Kommentar von JanRuRhe ,

Lol - nicht hilfreich aber lustig

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community