Aufmerksamkeitssucht durch Selbstzerstörung?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Liebe/r n triedsohard,

Ich finde es auch wie AnnaOlivia  sehr beachtlich, dass du dich doch ganz gut selbst reflektieren kannst und hier auch damit recht offen umgehst. Menschen mit ausgeprägten Aufmerksamkeitsdefiziten  merken solch eine Störung- wie Anna beschreibt - zumeist garnicht. Manche machen sich und andere um jeden Preis zum Deppen, nur um von Mitmenschen über Gebühr wahrgenommen zu werden.

Was mich nun einmal wundert ist deine Aussage, dass deine Therapeutin dich nur auslacht, wenn du ihr erzählst, dass du aufmerksamkeitssüchtig bist. Selbst wenn deine Therapeutin deine Version nicht auf Grund ihrer Diagnose unterstützen kann, wird sie dich wegen solch einer unterscheiedlichen Wahrnehmung auslachen, wenn ja hätte sie ihren Beruf verfehlt. Eine gute Therapie benötigt ein gemeinsam getragene Vertrauensverhältnis, ein solches kann eigentlich nicht zutande kommen, wenn man sich ausgelacht und nicht erntgenommen fühlt.

Ist es wirklich so, dass sie über dich lacht?

Dann halte ic diese beiden Fragen für dich wichtig:

Was bringt dir dein Verhalten?

Schadet es dir vielleicht?

Möchtest du da was ändern?

Deine Frage lässt vermuten, dass dich das alles nicht kalt lässt

und dass du deinen Aufmerksamkeitdrang selber problematsch findest?

Wenn ja, könnte eine Problemlösung dahingehen, die Ursachen dieses Drangs nach Aufmerksamkeit zu erforschen. Das geht zwar nicht gut, wenn deine Therpeutin den nicht ernst nimmt, aber das kann sich ja  ändern. 

Vielleicht verwechelst du uch (wie übrigen viele Menschen) Aufmerksamkeit mit Zuneigung?

Vielleicht könntest du etwas an deinem Verhalten verändern, wenn du den Wunsch nach Aufmerksamkeit durch den Wunsch nach Zuneigung ersetzt (der vielleicht hinter dem allem steht)?

Zuneigung ist mehr, als nur Aufmerksamkeit zu bekommen,

um die muss man aber auch nicht buhlen.

Wenn du magst, können wir uns gerne weiter darüber austauschen, liebe Grüße, Thomas

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von triedsohard
05.12.2015, 16:12

Danke Thomas,

Das ist eine interessante Theorie über die ich noch gar nicht nachgedacht habe... Zuneigung... Das wäre auf jeden Fall mal in Erwägung zu ziehen, da es einiges erklären würde.

Ja, meine Therapeutin hat gelacht als ich ihr meine These unterbreitete..^^ und ich habe mich dadurch ausgelacht gefühlt, evlt. hat sie auch aus anderen Gründen gelacht... Auf jeden Fall war es mir unangenehm.

Ich habe demnächst wieder einen Termin und ich glaube, ich werde das Zuneigungs-Thema einmal ansprechen.

Vielen dank!

0

Hallo triedsohard,

hm... es gibt sehr stark extrovertierte Menschen, die um jeden Preis auffallen wollen. Vielleicht zählst Du dazu? - Sie mögen es schrill, bunt, sind sehr kreativ, 'überdreht',... - natürlich nicht alle.... aber vielleicht lohnt es sich trotzdem sich mit der Themtik etwas zu befassen. Auch, wenn sie danach (oder bereits vorab) ausgeschlossen werden kann :)

Dann: Du bist 15 Jahre. Nein, ich schreibe nichts von "Pubertät" und so Kram. Allerdings von Unsicherheiten. Zwar schreibst Du in einem anderen Beitrag, dass Du bereits einen Berufswunsch hast... aber glaubst Du auch, dass Dich dieser 'glücklich' machen wird? Traust Du Dir zu, dass Du den Weg bis dort hin schaffst? - Mit anderen Worten: auch durch Unsicherheit können diese 'Symptome' sehr stark in Erscheinung treten. Denn wer sich selbst kaum auffangen kann, so braucht es Menschen, die Dich auffangen.

Kennst Du Dein Sein? Du scheinst sehr gut darin zu sein Dich zu reflektieren. Eventuell 'kitzelt' auch eine Begabung in Dir, welche Du immer wieder auch 'verbuttelst' (unterbewusst). Und somit kommen auch diese 'Symptome' zustande, weil Du in Dir kaum Orientierung, Sicherheit finden kannst. [....] Ich merke gerade, dass es 2 Gedankengänge in einer Beschreibung sind. Quasi.... eventuell aber nicht. Ich lasse es so stehen, was Du daraus machst, ist sowieso 'Dein Ding'. Und weißt Du... ich glaube ganz fest, dass Du Deine Wahrheit in Dir finden wirst.

Dies sind Gedankengänge meinerseits. Meinetwegen kannst Du sie als Anregungen sehen. Vielleicht voll daneben, weil Du 'anders denkst'. Aber das sind meine Gedankengänge zu Deinen Zeilen :)

Alles Gute auf Deinem Weg.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hey!

Ich finde es schon einmal sehr beachtlich, dass du dich doch so gut selbst reflektieren kannst und hier auch damit recht offen umgehst. Mir sind zwar viele Menschen mit mehr oder weniger stark ausgeprägten Aufmerksamkeitsdefiziten bekannt, aber sie selbst merken es zumeist ja garnicht. Das ist schon ein guter Ansatz, um psychische Ängste, Störungen etc. anzugehen. Und wenn es dich so derart einschränkt und belastet ist es definitiv eine ernst zu nehmende Sache. 

Woran es genau liegt, kann dir hier wahrscheinlich keiner sagen. Vielleicht eben gerade an zu starker Aufmerksamkeit seitens deiner Mom , alles reine Spekulation. Ich persönlich bin selbst in Behandlung - wegen einer anderen Phobie - in einer Hypnosepraxis. Und ich muss sagen, dass ich mehr als zufrieden bin. Es klingt immer alles ein wenig nach Hokuspoukus - ich war selbst anfangs skeptisch - und es funktioniert leider auch nicht bei allen Menschen. Ich kann es dir dennoch nur wärmlichst empfehlen. Du kannst mittels Hpynose nicht nur geheilt, oder dein psychischer Zustand zumindest verbessert werden, sondern auch Aufschluss darüber bekommen, welchen Auslöser es für deine ''Krankheit'' gab. 

Ich wünsche dir alles Gute!

Liebe Grüße

Anna


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von triedsohard
05.12.2015, 16:08

Liebe Anna,

Ich bin ebenfalls seit März bei einer Hypnosetherapeutin in Behandlung :) Allerdings konnten da die Ursachen für meine "Probleme", nenne ich sie mal, nicht ganz geklärt werden. Außer dass auffiel, dass ich an ausgeprägtem Perfektionismus leide und sehr große Angst vor Fehlern habe.

Danke für deine nette Antwort!

0

Hier wird Dir wohl niemand so recht helfen können, ich empfehle Dir dringend, professionelle Hilfe zu suchen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo. Das ist eine schwer zu beantwortende Frage da du schon lang in Behandlung bist und den Therapeuten scheinbar auch nicht mehr vertraust.

Die Diagnosen müssen ja festgestellt werden und dann kannst du die Hilfen vom Fachtherapeuten bekommen. Hast du zum Beispiel ein Antidepressivum neben Verhaltentherapie? DAS IST DIE THETAPIEFORM DIE ERLEICHTERUNG VERSCHAFFEN KÖNNTE.

😕:Was kann ich tun? Ich bin seit Monaten auf der Suche nach etwas, das mir "gute" Aufmerksamkeit geben kann, wie z. B. ein Instrument perfekt spielen können, einen 1,0-Durchschnitt usw., aber irgendwie ist mir die "negative" Aufmerksamkeit lieber...:😕

Das ist Perfektionimus der nichts mit AufmerksamkeitsDefizit zutun hat.

Wichtig sind hier Psychotherapie in Form von Verhaltenstherapie denke ich.

Auch können Dir Maßnahmen wie PMR helfen. (Progresiva Muskelrelaxion)

Lieben Gruß 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kenn ich nur zu gut. Ich hatte mit 13, 14 mal so eine Phase. Ich hatte dann immer Kopfweh bin ständig umkippt und hatte sonstige mysteriöse Dinge. Aber natürlich nur um Aufmerksamkeit zu kriegen. Aber das hat sich mit der Zeit gelegt. Sprich nochmal mit deiner Therapeutin, es ist ihr JOB sich darum zu kümmern und sie soll dich gefälligst nicht auslachen, das ist echt unprofessionell! Viel Glück ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung