Frage von LilliD98, 91

Aufmerksamkeit und Liebe suchen wegen psychischen Problemen?

Hallo,

Erstmal ein paar Infos zu mir: Ich heiße Lilli, bin 17Jahre alt und habe seit einigen Jahren eine Essstörung, soziale Phobie, schwere Depressionen mit selbstverletztendem Verhalten und seit einiger Zeit auch Suizidgedanken. Ich mache seit einem Jahr eine ambulante Therapie, zwischendurch war ich auch in einer Klinik. Es geht bergauf und bergab, insgesamt wird es irgendwie nicht besser. Irgendwie habe ich das Problem, dass ich mich total alleine und einsam fühle, trotz Freunden und Familie. Vor 1.5Jahren habe ich einer Lehrerin alle Probleme anvertraut. Ich habe ihr auch von Suizidgedanken erzählt, und sie meinte, dass sie mir vertraut, dass ich mir nichts antue und sie eig eine Fürsorgepflicht hat... Sie kann mir zwar nicht helfen, das weiß ich. Eigentlich will ich auch nicht einfach Aufmerksamkeit suchen, aber ich mag es wenn sie sich um mich sorgt....und ich fühle mich schlecht, wenn sie nicht auf meine Nachrichten reagiert.... Ich will sie eig auch nicht überfordern, aber sie ist mir so wichtig geworden.... Ich bin nicht in sie verliebt, aber die ist eine Vertrauensperson für mich. Meine Therapeutin natürlich auch, aber einmal in der Woche reicht mir oft nicht aus.... Was kann ich dagegen tun, dass es mich oft fertig macht, wenn sie nicht auf meine Nachrichten reagiert...? Ist es schlimm, wenn ich so "abhängig" von ihr bin?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Yjittenga, 34

Ich bin ein Junge selben Alters aber ein paar Monate älter.

Für mich ist gerade eines im Bezug auf dich sonnenklar.

Du suchst verzweifelt nach hilfe und auch nach Aufmerksamkeit. Das kann man alleine daran fest machen, dass du innerhalb der letzten 10 stunden 4 Texte zu essstörungen, vertrauensproblemen, und Suizid abgesondert hast. Vielleicht ist dir das nichteinmal so richtig bewusst geworden oder es war einfach Absicht, um auf dich aufmerksam zu machen. 

Naja. Es hat ja sogar Funktioniert. ;)

Ich habe mich erstmal ein wenig quer beet durch deine Chroniken gelesen und muss sagen: repekt! Was du schon so alles durch gemacht hast hätte nicht jeder so lange überlebt...

Ich selber kann bei Essstörungen leider nicht mitreden, obwohl auch ich für Größe und Alter VIEL zu leicht bin.

Auch bei deinem Ritzen kann ich dir nicht viel helfen. Ich quäle mich lieber mit gedanken.

Aber mit Depressionen und Suizid gedanken hatte ich auch schon oft genug zu kämpfen.

Darüber konnte ich auch mit niemandem reden, wobei es mir auch nie so schlecht ging, dass ich eine Therapie gebraucht hätte. Auch ich habe zum Dokumentieren meiner Gedanken gegriffen. Aber das viel mehr für mich selbst als dass es jemals irgendjemand zu Gesicht bekommen sollte. (Oft auch in poetischer Form.)

Meine bisherigen Depressionsanfälle habe ich somit quasie durch selbst-therapie durchgestanden (wie gesagt nicht all zu wild im vergleich zu deinen Sorgen, aber immerhin) bis auf ein einziges mal. Da habe ich mich via WhatsApp an einen Freund gewandt, dem ich in diesem Zusammenhang blind vertraue. Auch, weil mir dieser in dieser Hinsicht sehr ähnlich ist.

Die Suizid gedanken waren schlimmer..

Oft genug sehe ich für mich keine freie Rolle mehr in dieser Welt und mache mir ernstliche Gedanken, ob ich noch weiter leben wollte.

Auch in diesem Fall musste ich mir ohne professionellen Beistand helfen. In meinen "klaren momenten" habe ich mir bewusst gemacht, wofür es das wert ist, nicht aufzugeben.

Ich bin zu dem Schluss gekommen, dass ich meine Eltern, meine Geschwister, meine Freunde und sogar mein Leben mit all seinen Qualen und stillem Schmerz viel zu sehr LIEBE, um sie zu enttäuschen oder verlieren.

Aber auch meine Liebe zur Musik hat mich bis dato noch nicht gehen lassen.

Spielst du ein Instrument? Mir hilft es auf jeden Fall sehr.

Auch das bloße Musik hören ist für mich ein weiterer Grund nicht die Hoffnung an die Hoffnung zu verlieren. 

Ich glaube, du kannst das schaffen!!

Auf dauer auch ohne dich nur von deiner Lehrerin "abhängig" zu machen. ;)

Kommentar von LilliD98 ,

Dankeschön für die ausführliche Antwort!:) Ich weiß, dass ich total viele Fragen zu meinen Problemen stelle, ich kann an nichts anderes mehr denken.... Ich spiele zwar kein Instrument, höre aber auch sehr gerne Musik. Ich lebe momentan auch eig nur für Personen, die mir wichtig sind. Mit meinen Eltern verstehe ich mich nicht so gut, daher ist es etwas schwierig... Naja, vielen Dank nochmal;)

Kommentar von Yjittenga ,

Hmm... das hört sich ziemlich so an, als würdest du bei der nächsten ernsten Auseinandersetztung mit deinen "Personen, die dir wichtig sind" vom nächst gelegenen Hochhaus springen.. Und dabei bin ich gerade dabei, Sympathieen für dich zu entwickeln :/

Kommentar von Yjittenga ,

Was hat eigentlich dein IQ test gesagt? wieviel haben deine Hirnzellen drauf?

Kommentar von LilliD98 ,

Ich muss nach den Ferien die Klasse wechseln weil ich ja durch die Klinik zu viel verpasst habe ..und deswegen werde ich auch schon von meinen Freunden "getrennt". Ich habe teilweise auch Angst, dass ich bei irgendeiner Kleinigkeit völlig die Krise bekomme und eine Kurschlussreaktion habe.... IQ Test war bei 130 also so gerade etwas besser als der Durchschnitt, etwas überdurchschnittlich

Kommentar von Yjittenga ,

Untertreib nicht. Ab einem IQ von 130 gilt man als hochbegabt^^

Kommentar von Yjittenga ,

Der absolute Durchschnittswert liegt da bei 100 +- 15% aber ich habe einen vergleichsweise hohen IQ erwartet, denn meiner Erfahrung nach haben vorallem etwas intelligentere Personen mit genau deinen Problemen zu kämpfen. (wiegesagt zumindest MEINER Erfahrung nach)

Antwort
von RedVelvet76, 42

Das solltest du mit deiner Therapeutin besprechen. Ich bin mir sicher, dass du ihr Notfallmmäßig auch ne Email schreiben kannst. Das ist deine Ansprechpartnerin! Ich weis nicht genau, aber ich würde mich von der Lehrerin distanzieren. Vllt weiß sie mit der Situation auch nicht wirklich umzugehen! Und wenn es bei dir momentan so schlimm ist, ist nochmals die Klinik zu besuchen das beste. Die ambulante Therapie kann dir momentan anscheinend nicht geben was du brauchst, aber von dem Lehrer kannst du das auch nicht erwarten, auch wenn die Person eine Art Vertrauensperson darstellt. Hol dir andersweitige Psychologische Hilfe bitte.

Kommentar von LilliD98 ,

ok danke...

Kommentar von RedVelvet76 ,

Das mag auch hart klingen, aber kann deine Situation auch nachvollziehen. Du machst sie evtl unterbewusst mit abhängig (co Abhängigkeit) und darum sollte dein Ansprechpartner deine Therapeutin in dem Moment sein . Vllt in der nächsten Sitzung das Thema mal anschneiden.

Kommentar von LilliD98 ,

ja, jetzt tut es mir iwie total leid, was ich meiner Lehrerin da zuegemutet habe..

Kommentar von RedVelvet76 ,

Leid muss dir das nicht tun und ein schlechtes Gewissen brauchst du auch nicht haben. Versuch es Vllt nur von ner anderen seite anzugehen. Du möchtest ja auch Resonanz bekommen und glücklich scheinst ja auch nicht zu sein:/ da ist der fachliche Rat zu dem Thema evtl das wirkungsvollste. Sag dei Therapeutin auch ruhig , dass die ein Mal pro Woche zurzeit keine Hilfe ist. Intensivere Hilfe bekommst oft nur in einer Tages-oder statiönaren Klinik . Vllt zusätzlich ne gruppensitzung. Rede einfach mit ihr und alles Gute!

Kommentar von LilliD98 ,

ok danke die Klinik hat mir nicht geholfen, ich will da nicht nochmal hin..

Antwort
von AndyyDufresne, 36

Geh geh jeden 2. Tag Joggen, so weit du kannst. Nach 8 Monaten bist du für immer geheilt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community