Frage von Julinator2701, 58

Wie kann man aufhören ein Pessimist zu sein?

Meine Mutter sagt immer dass ich ein Pessimist sei, und viel zu wenig Selbstvertrauen habe.

Da hat sie auch vollkommen recht, aber ich sage immer dass ich halt so bin, und das sich nicht ändern wird.

Sie sagt aber immer man kann sich Selbstvertrauen beibringen, was ich auch glaube.

Sie sagt auch dass man sich beibringen könnte ein Optimist zu sein.

Okay? Das geht vielleicht auch, aber wie soll ich das machen? :/

Wie kann man sich ,,beibringen" ein Optimist zu sein?

Antwort
von Boerteboot, 9

Hallo,

habe eben von Dir für ne aktuelle Frage nen Kompliment bekommen, war mein erstes, da ich mich hier erst seit kurzem rumtreibe ☺

Falls diese Pessimisten /Optimisten Frage Dich noch umtreibt (ich tippe mal ja, denn ohne daran zu arbeiten, ändert sich an sowas nichts) 2 Tipps:

1. Gedanken kann man trainieren wie z. B. Basketball oder Klavier. Also, wenn Du wahrnimmst, daß Du was neg denkst, wie z. B. Mathe/Englisch/Kunst kann ich einfach nicht... Dann kannst Du in Gedanken den Satz beiseite schieben und durch was besseres ersetzen. Z. B. Mathe/Englisch/Kunst war bisher nicht mein bestes Fach, aber ich will mich da verbessern/ Zeit und Mühe reinstecken und dann klappt das bestimmt bald besser.

2. Für mehr Selbstvertrauen könntest Du Dich zum Beispiel beim Karate anmelden. Das wirkt sich gut auf Konzentration und Selbstverstrauen aus.

Beide Sachen wirken, aber nicht in sechs Wochen. Es ist ein Weg, den man geht. Aber in einem halben Jahr wärst Du vermutlich schon zufrieden mit Deinen Erfolgen.

so, da die Frage alt war, bin ich gespannt, ob die Antwort noch gewünscht ist ☺

Und last but not least kannst Du Deine Mutter ins Boot holen. Sie soll Dir nicht erzählen, was Du nicht sein sollst, sondern Dich für gute Dinge loben und bei schlechten Erfolgen gucken, woran es lag (Fehlersuche) und Dich dann ermutigen, daß es beim nächsten Mal besser läuft ☺

Antwort
von Kapodaster, 25

Natürlich kann man sich Selbstvertrauen beibringen. Indem man erlebt, dass man die Dinge zum Guten beeinflussen. :-)

Wieso soll man sich eigentlich beibringen, ein Optimist zu sein? Vom Denken als Realist hast du jedenfalls mehr.

Antwort
von vierfarbeimer, 28

Selbst-Vertrauen kann man nur haben, wenn man etwas will, es tut und
so lange übt, bis man es beherrscht und sich fähig fühlt. So hat man
laufen gelernt, so hat man gelernt das Gleichgewicht auf dem Fahrrad zu
halten und so lernt man, den  Computer zu benützen.

Wer jedoch bequem und träge ist, wer dem, was nötig ist, ausweicht, „Das habe ich nicht gelernt, das kann ich ja doch nicht“, wer mutlos ist und sich mit seinem Selbst-Zweifel blockiert, verschafft sich kein Selbst-Vertrauen und schädigt sogar, den vorhandenen Rest.

Darum kann als Leitsatz gelten:

Ich bemühe mich, das zu können, was erforderlich ist und will Hindernisse bewältigen.

Antwort
von Wonnepoppen, 29

Indem du positiv denkst u. nicht negativ, d. h. in allem kann auch etwas Gutes stecken!

Der Optimist sagt: das Glas ist noch halb voll, der Pessimist:

Das Glas ist schon halb leer!

wie alt bist du denn?

Kommentar von Julinator2701 ,

...14 etwa 4Wochen 15

und das mit dem Glas ist so ein schlechtes Beispiel -.- 

Aber ich kann einfach nicht aufhören immer das schlimmste zu vermuten. Immer so:

Ach den Deutschtest hab ich voll verk@ckt, und dann krieg ich ne 6 ( 1 in Deutschland ) zurück und bin voll happy :D 

Aber dann denk ich mir mal ( WIRKLICH ES IST IMMER SO! IMMER! ) ach, der Deutschtest, ja der war einfach,

und DANN bekomm ich ne 4 ( 3 in Deutschland )  zurück... das ist immer so -.- 

Kommentar von Wonnepoppen ,

Wieso ist das ein schlechtes Beispiel, das zeigt nur, daß du nicht in allem das Negative sehen sollst!

du bist in der Pubertät u. da hat man schon solche Gedanken, das gibt sich wieder!

Deine Mutter könnte dich allerdings auch dabei unterstützen, daß du ein Optimist wirst!

Wie?

Das müßte sie eigentlich selber wissen?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community