Aufhören Entscheidungen anzuzweifeln?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das kenne ich nur zu gut. Das Problem ist, dass du nicht weißt, wie es ausgegangen wäre, wenn du dich anders entschieden hättest. Wenn nicht alles glatt läuft, denkt man sich, die andere Entscheidung wäre doch besser gewesen. Stimmt aber so nicht, das ist nur, weil die Erfahrung fehlt, was wirklich passiert wäre.

Helfen kann, wenn du Argumente für und gegen die verschiedenen Alternativen aufschreibst. Hebe das auf und schau es dir an, wenn du an deiner Entscheidung zu zweifeln beginnst: Dann weißt du wieder, warum du dich so entschieden hast.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das hatte bzw habe ich immer noch, aber nicht mehr so "stark". 

So dämlich  es sich jetzt anhört ist aber echt so. Das einzige was da hilft ist mit dir selbst im Reinen zu sein und dich so zu Akzeptieren wie du bist. 

Ich weiß klingt bescheuert und ergibt an sich auch keinen Sinn, habe ich mir auch Gedacht... Hilft aber wirklich. Ich habe mir das immer so erklären können. Wenn man zu sich steht, steht man auch zu seinen Entscheidungen. Und andersrum genauso.

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hallohiheynaa
20.11.2016, 23:41

Dann müsstest du mir nur noch helfen, wie ich mit mir selbst ins Reine komme 😅

0

glaubst du nicht an kausalität? du kannst eigentlich keine falsche entscheidung treffen, weil der entscheidung ein prozzess diverser anderer entscheidungen vorrausgeht.... 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hallohiheynaa
20.11.2016, 23:42

Hab ich ehrlich gesagt noch nicht von gehört

0