Aufhebungsvertrag als Betriebsrat.Welche Abfindung kann ich fordern ?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wie lange bist Du in dem Betrieb beschäftigt?
Ist Deine Stelle ohne weiteres als TZ darstellbar?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SilverTweety
25.11.2016, 21:42

Ich bin seit April 2010 beschäftigt. Ich weiß nur das meine Stelle auf meine Kollegen aufgeteilt wurde.

Aber ich hab doch als Mutter ein Anrecht auf meinen Arbeitsplatz in vollzeit

0
Kommentar von Nightlover70
25.11.2016, 21:47

Ja, Du hast natürlich Anrecht auf eine Vollzeitstelle wenn Du diese auch zuvor hattest.

In Anbetracht dessen das Du erst 6 Jahre dort arbeitest, halte ich es nicht für wahrscheinlich , dass man sich auf eine Abfindung die so hoch ist wie von Dir gewünscht einlassen wird.

0
Kommentar von Nightlover70
26.11.2016, 07:24

Ich denke nicht, dass das bei einer tatsächlichen Bewertung eine Rolle spielen würde.

Das würde ja letztlich bedeuten, dass man ein besonderes Interesse daran hätte Dich "los zu werden auf Grund Deiner BR-Mitgliedschaft. Auch wenn dem so sein sollte würde das offiziell gewiss nicht so kommuniziert werden.

Wenn Du zu hoch pokerst, dann kann es sein, dass es nicht zu einer Aufhebung kommt. In wie weit dann eine ungestörte Zusammenarbeit weiterhin möglich ist, kann ich natürlich nicht beurteilen.

0

Zumindest solltest Du vor Unterzeichnung eines Aufhebungsvertrages ein Zwischenzeugnis fordern, damit Du sicher sein kannst, dass Du nicht anschließend mit dem qualifizierten Zeugnis Ärger hast.

http://www.hensche.de/Rechtsanwalt\_Arbeitsrecht\_Handbuch\_Aufhebungsvertrag\_und\_Sperrzeit.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SilverTweety
25.11.2016, 21:43

Das habe ich zum Glück schon vor meiner Schwangerschaft erhalten.

0

Ein Jahresgehalt ist für Dich als BR-Mitglied durchaus angemessen, und drunter brauchst Du nicht zu gehen.

Für die 3-monatige Sperrfrist könntest Du als Verhandlungsmasse ein Übergangsgeld fordern. Fang ruhig mit 3 vollen Monatslöhnen an. Runterhandeln kannst Du Dich immer noch lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung