Frage von ReckerM82, 256

Aufhebungsvertrag - Die Einwilligung schreiben doch wie?

Hallo

Da ich bis morgen einen Aufhebungsvertrag schreiben soll also das ich einwilligen und möchte das mein Betrieb das auch einwilligt was die auch tun brauche ich Hilfe.

Die brauchen so etwas wohl als Beweis das ich auch eingewilligt habe.

Nun wenn ich im Internet danach suche wie man so etwas schreibt kommen mir nur normale Aufhebungsverträge entgegen aber ich brauche ja eine wo ich einwilligen soll.

Wie kann man so etwas eurer Meinung nach schreiben? Ich soll halt schreiben das ich einen Aufhebungsvertrag möchte man meine Einwilligung hat und ich drum beten soll das der Betrieb auch einwilligt.

Da ich so etwas noch nie gemacht habe wollte ich erst hier fragen ob jemand ideen hat. Ich bin nicht so wirklich gut im schreiben und weiß nicht wie so etwas geht.

Würde mich über antworten freuen!!

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Mignon2, 200

Möchtest du denn selbst den Aufhebungsvertrag???

Es ist völlig unüblich, dass Mitarbeiter solche Verträge ausarbeiten. Ich kann mich täuschen, aber nach dem was du schreibst, habe ich eher den Eindruck, dass dein Arbeitgeber dich in die Situation hineindrängen will. Wenn du nämlich den Aufhebungsvertrag schreibst und ihn auch unterzeichnest, gibst du damit viele Arbeitnehmerrechte auf. Die Aufhebung ist also zu deinem Nachteil und zum Vorteil deines Arbeitgebers. Bist du dir dessen bewußt???

Wenn du der Aufhebung zustimmst, bekommst du 3 Monate kein Arbeitslosengeld. Du solltest der Aufhebung nur zustimmen, wenn du einen neuen Job hast und vom neuen Arbeitgeber einen unterschriebenen Arbeitsvertrag.

Kommentar von ReckerM82 ,

Hallo Ich bin noch minderjährig und möchte selber gehen. Ich wollte erst kündigen mit 4Wochen Kündigungsfrist doch dann wurde mir als Bufdi empfohlen von einer Frau die Leuten wie mir hilft einen Aufhebungsvertrag zu machen damit ich so schnell wie möglich aus dem Betrieb komme. Ich werde sowieso kein Arbeitslosengeld bekommen da ich nur 6 Monate voll habe vom Bfd

Kommentar von Mignon2 ,

Dein Arbeitgeber soll den Aufhebungsvertrag selbst schreiben. Das kann er von dir gar nicht erwarten. Sage ihm morgen einfach, das du das nicht kannst und bisher auch nie gelernt hast. Das ist ganz alleine seine Aufgabe!

Was für eine Frau hat dir die Empfehlung gegeben und was ist ein Bufdi?

Kommentar von ReckerM82 ,

Er meinte ich soll eine Einwilligung schreiben und das ich den betrieb drum bitte das sie auch einwilligen was sie eigentlich ja schon tun Die vom Bistum die für uns zuständig sind Ich bin ein Bundesfreiwilligendienst leistender die nennt man Bufdi Ist die Ablösung von Zivildienst nur halt freiwillig

Kommentar von Familiengerd ,

Wenn du nämlich den Aufhebungsvertrag schreibst und ihn auch unterzeichnest, gibst du damit viele Arbeitnehmerrechte auf.

Ich sehe nicht, welche "Arbeitnehmerrechte" mit einem Aufhebungsvertrag denn wohl aufgegeben werden!

Die Aufhebung ist also zu deinem Nachteil und zum Vorteil deines Arbeitgebers.

Unter welchen Konditionen ein Aufhebungsvertrag zustande kommt, zu wessen Nachteil oder Vorteil, ist alleine eine Frage der Einigung.

Diese beiden Aussagen sind so pauschal jedenfalls falsch!

Kommentar von Mignon2 ,

Das sehe ich anders.

Kommentar von Familiengerd ,

Wie Du das "siehst", ist ja ziemlich irrelevant.

Interessanter wäre ein einziger Beleg für Deine Behauptung.

Kommentar von Mignon2 ,

@ Familiengerd

Als ich meinen ersten Kommentar schrieb, hatte ich nur die Informationen in der Frage und habe folgende Einschränkung gemacht:

Ich kann mich täuschen, aber nach dem was du schreibst, habe ich eher den Eindruck, dass dein Arbeitgeber dich in die Situation hineindrängen will.

Kommentar von ReckerM82 ,

Ja was soll ich denn machen? Ich will dort raus weil ich das dort nicht mehr aushalte Ich war jetzt ca die Hälfte des Monats nicht dort weil ich das nicht mehr kann Was soll ich denn eurer Meinung nach machen ?

Kommentar von Mignon2 ,

Normal kündigen, wie du es ursprünglich geplant hast. Aber es ist deine Entscheidung.

Kommentar von ReckerM82 ,

Wieso sagen die dann vom Bistum das ein Auflösungsvertrag für mich besser wäre und im Lebenslauf besser ist ? Wollen die das ausnutzen weil ich noch keine Erfahrung mit so was habe?

Kommentar von Mignon2 ,

Ja, das glaube ich.

Kommentar von ReckerM82 ,

Was habe ich denn für Nachteile? Ich werde halt zun 31.01 gehen können im Einverständnis des Arbeitgebers und mir Und bei einer Kündigung will ja ich das und ich muss die Frist abwarten

Kommentar von Mignon2 ,

Lasse dir eine Arbeitsbescheinigung ausstellen. Es ist besser, wenn darin steht, dass du selbst gekündigt hast. Die brauchst du für deinen Lebenslauf.

Kommentar von ReckerM82 ,

Ich will lieber den Aufhebungsvertrag will dort einfach nur raus Also muss ich gar keine Einwilligung schreiben sondern einfach nur sagen das der Arbeitgeber dafür zuständig ist ? Das einzige was ich machen muss wäre theoretisch eigentlich nur unterschreiben ?

Kommentar von Mignon2 ,

Ja, Arbeitgeber und Arbeitnehmer unterschreiben beide den Aufhebungsvertrag. Damit ist die Einwilligung beider dokumentiert.

Kommentar von ReckerM82 ,

Was wäre denn ein großer Nachteil für mich als minderjähriger? wenn ich mich irgendwo anders bewerbe habe ich dann schlecht karten mit so etwas ?

Kommentar von Mignon2 ,

Schrieb ich oben schon (Zeugnis/Arbeitsbescheinigung). Sperre bei der Arbeitsagentur kommt ja bei dir offenbar nicht zum Tragen bzw. interessiert dich nicht, wie du oben geschrieben hast.

Kommentar von ReckerM82 ,

Was meinst du denn mit Zeugnis und Arbeitsbescheinigung? Steht im Zeugnis hat frühzeitig beendet ? Und was ist das mit der Arbeitsbescheinigung :D sorry ich habe überhaupt keine Ahnung von soetwas

Kommentar von Mignon2 ,

Darin steht dann, dass das Arbeitsverhältnis durch einen Aufhebungsvertrag beendet wurde. Besser wäre, wenn es hieße, dass du den Arbeitgeber auf eigenen Wunsch verlassen hast.

Kommentar von ReckerM82 ,

Und das ist so ausschlaggebend wenn man sich irgendwo anders bewirbt? Ist ja eigentlich auch nur auf meinen Wunsch nur der Chef will mir nicht in weg stehen wenn ich gehen will da der Beruf nichts für mich ist

Kommentar von Mignon2 ,

Ok, dann wird er die Arbeitsbescheinigung wohl auch so formulieren.

Kommentar von ReckerM82 ,

Ich denke ich bekomme den Vertrag morgen da wir uns morgen alle zsm setzen ich vorgesetzter und der Chef Ich muss den Vertrag eventuell mit nach Hause nehmen da meine Eltern auch unterschreiben müssen Wäre es eventuell möglich dir zu schreiben und zu erzahlen was im Vertrag steht und du mir dann sagen kannst was besser für mich wäre ?

Kommentar von Mignon2 ,

Wenn ihr euch morgen alle zusammensetzt, dann wird sich alles aufklären. Sicherlich werden deine Eltern den Inhalt des Vertrages auch einschätzen können.

Ja, du kannst mir gerne morgen schreiben. Zur Info: Ich bin keine Rechtsanwältin und kann und darf keine Rechtsberatung vornehmen.

Kommentar von ReckerM82 ,

Ja das ja sowieso aber ich sag mal so um auch eine andere Meinung zu hören Ich werde mich dann morgen melden !! Vielen dank !!

Kommentar von Mignon2 ,

Sehr gerne und alles Gute! :-)

Antwort
von tigergirl18, 95

Hallo!

Ich kann dich sehr gut verstehen. Ich habe in meiner Ausbildung dasselbe Problem. Da deine Frage vom 26.01.2016 war, wollte ich mal nachfragen ob du bereits eine Lösung gefunden hast. Vielleicht kannst du mir ja dann helfen, da ich sehr unsicher bin.

Falls du noch keine Lösung gefunden hast, könnte ich dir meinen entworfenen Aufhebungsvertrag (vorbereitet hab ich ihn schon, halt noch nicht abgeschickt) schicken.

Lg

Kommentar von ReckerM82 ,

Hallo Ja ich habe eine Lösung gefunden und bin seit dem 15.02.16 raus aus dem Vertrag was möchtest du denn wissen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community