Frage von Cherry1985, 106

Aufgrund meiner Depressionen möchte ich im Sommer stationär in eine Klinik.Das Problem ist,was mache ich mit meinen Kids?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Lavendelhoney, 32

Wie wäre es mit einer vorübergehenden Pflegefamilie? Das muss ja nicht unbedingt etwas schlechtes sein, es gibt Familien die nur sogenannte Kurzzeitpflege machen, dabei steht dann im Vorfeld schon fest wie lange die Kinder ca. in einer Pflegefamilie sind und es ist von vornherein klar, dass die Kinder wieder zu ihren Eltern kommen. Am besten fragst du einfach bei dem Zuständigen Jugendamt nach, die können dir genauere Informationen darüber geben.

Kommentar von Cherry1985 ,

Und was wenn das Jugendamt denkt ich kann oder will mich nicht um meine Kinder kümmern? Ich hätte wirklich gern hilfe aber nicht wenn ich mit so ner angst leben muss

Kommentar von Lavendelhoney ,

dadurch dass du eingestehst, dass du Depressionen hast und dich deshalb in Therapie begibst und dass du selbstständig nach einer zeitweisen Möglichkeit für deine Kinder suchst denke ich, dass das Jugendamt erkennen wird, dass du es ernst meinst und nur das beste für deine Kinder willst. Wenn du dir unsicher bist kannst du vielleicht Bekannte um Rat fragen, die in dieser Richtung arbeiten. Ich bin mir nicht sicher aber guck doch einfach mal ob das Jugendamt o.Ä. eine anonyme Hilfe-Hotline hat, bei der du dich beraten lassen kannst

Antwort
von uknown, 51

Kommt auf das Alter an aber prinzipiell würde ich sagen zu verwandten oder Guten Freunden

Kommentar von Cherry1985 ,

5+12.... es gibt leider so gut wie niemanden. ich habe aber auch angst dass das Jugendamt spitz bekommt wies mir eigentlich geht und mir die kids dann wegnimmt

Antwort
von LovelyShiba, 55

Ich möchte dir nicht zu nahe treten - Mann vorhanden? Bist du dir sicher, dass du in eine Klinik stationär aufgenommen werden willst? Wieso versuchst du es nicht mit einer Tagesklinik, da bist du Abends zu Hause und siehst nebenbei deine Kinder. Es ist zwar nicht so toll, jeden Tag hinfahren und wieder zurück, aber du willst ja auch deine Kinder sehen. oder? 

Kommentar von Cherry1985 ,

Mein partner leidet selbst an Depressionen und geht im Sommer in die Klinik. Und ich sprach bereits mit meinem Psychiater über eine Tagesklinik. Er rät mir davon ab da ich wirklich dringend stationär gehen müsste

Kommentar von LovelyShiba ,

Ohje, wie wäre es wenn du die Kinder zu ihren Großeltern oder anderen Familienmitgliedern gibst? Weil..bei euch bleiben können die ja nicht, wenn ihr beide in die Klink geht.

Kommentar von Dooooll ,

Wieso geht ihr dann beide zum gleichen Zeitpunkt in die Klinik? Wenn ihr zu unterschiedlichen Zeitpunkten gehen würdet, wäre das Problem doch nicht existent?

Kommentar von mamazi ,

Dpressionen haben bedingt einen ähnlichen Verlauf wie BurnOut, es würde dazu führen, das der Partner der zuletzt geht, restlos am Boden liegen würde, da er sich einfach überfordert, kraftlos, zukunftslos bis hin zu suicidal fühlt.

Antwort
von Zoidos, 47

Erstmal gut, dass du dir Hilfe suchst. Deine Kinder können ja so lange zu Freunden oder Verwandten ;)

Kommentar von Cherry1985 ,

naja eigentlich stehe ich kurz vorm suizid. Familie ist weitestgehend nicht mehr vorhanden. Und mein Partner mit dem ich nicht zusammen lebe, leidet leider selbst an starken Depressionen.

Antwort
von mamazi, 2

Hallo Cherry1985,

dein Beitrag ist schon älter, ich weiß nicht ob du schon Hilfe erfahren hast, aber dennoch werde ich nach bestem Wissen und gewisse antworten.Da ich
gesehen habe das du auf meinem Profil warst, wenn du magst kannst du
mich gerne kontaktieren, ausserhalb des öffentlichen Bereichs hier, du
hast bei mir gesehen das ich mit einem ähnlichen Problem kämpfte und bis
zu einem gewissen grad noch zu kämpfen habe.

vorab gleich, Jugendämter sind meist netter als Sie dargestellt werden, Depressionen sind kein Grund für das JA anzunehmen das du dich NICHT KÜMMERN willst. Es ist eher so das es besser ist mit Ihnen zu reden und die Karten auf den Tisch zu legen, die Tatsache das du Dir in deinen Depressionen helfen lassen willst zählt hier um Welten mehr als die Verschleierung, denn dann nehmen sie an das du es nicht ernst meinst und es ist mit ernsten Konsequenzen zu rechnen.

Kläre aber zuvor mit deinem Arzt und deiner Krankenkasse ab was es für Möglichkeiten gibt, so hast du auch bei einem Gespräch mit dem JA gleich Fakten dabei die den Mitarbeitern zeigen das du es nicht auf die leichte Schulter und ernst nimmst.

Dringend erforderlich halte Ich , dass Ihr beide zeitnah und möglichst gleichzeitig Hilfe erfahrt, da Ihr Euch meines Erachtens nach gegenseitig , durch beiderseits vorhandene Depressionen nach unten zieht, es kann nur funktionieren wenn mindestens einer damit umgehen kann und genug Lebensmut und Kraft hat den anderen mit nach oben zu ziehen.Alles andere endet in einem Strudel der kein gutes Ende nehmen kann.

Überlege Dir in deinem Leben was Dir, wenn auch nur gering, Freude bereitet und lenke deine Aufmerksamkeit genau dahin, lass Dich von den kleinen Freuden etwas nach oben treiben. Es wird das Problem nicht beheben, aber es macht es auf jeden Fall erträglicher.

Du erwähnst suicidale Gedanken, google mal bitte nach dem Begriff "Sozialpsychiatrischer Dienst" bei uns sitzen die Im Landratsamt, such Dir auch die Nummer der Telefonseelsorge, und wenn du nur redest, meist tut das schon sehr gut.

Ich bin in Gedanken bei Dir / Euch und würde mich über einen Austausch freuen.

Gruß mamazi

Antwort
von tanteemmi, 47

Wende dich an deinen Arzt und deine Krankenkasse. Vielleicht bekommst du ja eine Haushaltshilfe, falls Familie und/oder Bekannte nicht einspringen können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten