Frage von blauWale, 11

Aufgeben und Schule wechseln und hoffen?

Hallo ich bin w17 und besuche seit 3Wochen eine neue Schule. Eine sehr anspruchsvolle Oberstufe. Ich stand davor vor dieser und einer anderen Oberstufe, welches ebenfalls eine Mittelstufe ist (sehr sehr weniger anspruchsvoll). Ich bereue es wirklich, dass ich die anspruchsvollere gewählt habe, aber meine Eltern wollten das. Problem: Wir schreiben nächste Woche schon Klausuren und ich weiss echt nichts. Ich habe einen Realschulabschluss (1,1) und als Realschüler wird man auf dieser Schule nicht gefördert, vorallem nicht mal berücksichtigt, weil man dort zwischen den Gymi Schülern untergeht. Ich bin mir sicher ich werde diese 11.Klasse nicht schaffen. Und nein Nachhilfe hilft nicht. Positiv denken auch nicht. Ich möchte jz aber auch net sofort wechseln, weil jeder von meinem Umfeld dachte, dass ich das locker schaffe aber einerseits bringt es nichts eine Schule zu besuchen, in der ich mich einfach unwohl fühle und nicht mitkomme. Ich bin so verzweifelt. Ich brauche nur an die Schule zu denken und mir kommen schon die Tränen, weil ich einfach so verzweifelt bin. Was denkt ihr? Dieses Halbjahr aushalten und wenn ich dann i.wo anders einen Platz bekomme dnan wechseln? Oder zu was rät ihr?

Antwort
von loucla, 6

Es bringt wirklich nichts an einer Schule zu sein, an der man nichts versteht. Wenn es zu anspruchsvoll ist, dann rede unbedingt mit deinen Eltern. Sie werden es verstehen. Am besten wechselst du die Schule, auch wenn ich weiß wie schwer das sein kann. Vor Allem wenn du schon mehrere Schulen besucht hast... Aber Kopf hoch, das wird schon wieder. :)

Antwort
von Merci1912, 6

Gib nicht auf und wenn du nach 1em Jahr nicht mehr kannst wechsle

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community