Frage von simsilol, 46

aufgabestellung ich verstehe es nicht?

hallo ich habe eine frage bekommen wegen der schachnovelle unzwar: Inwiefern kann die Schachnovelle in die antifasistische Literatur eingeordnet werden? Wie wird Kritik am Faschismus geübt? Wie ist in diesem Hinblick das Ende zu deuten? also die ersten zwei sachen mit faschismus und literatur die hab ich sogar beantwortet aber die dritte sache mit diesen hinblick das Ende zu deuten da verstehe ich nicht was gemeint ist kann mir jemand das erklären lg danke

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von eni70, 23

Dr.B verliert gegen den Schachmeister.

Dr.B ist gemäß eines von Zweig oft benutzten Erzählmusters der Humanist, stellvertretend für den normalen Deutschen. C. ist stellvertretend für Hitler, d.h. als Dr B verliert, verliert der Deutsche gegen den Faschisten Hitler.

Dr. B verändert sich und wird krank erst durch die Haft bei den Faschisten.

C. ist instinktgesteuert und statisch, ein durch Geburt "Geschädigter eingeschränkter" Charakter, ein unmenschlicher Automat,wie Hitler eben.

Good luck!

Kommentar von simsilol ,

warte ich verstehe es nicht also dr.b. verliert das spiel und dann gibt er auf und das is das ende seines schachspielens und das ende des buches und weiter kenne ich mich nicht aus;)

Kommentar von eni70 ,

Schach hat ihn anfangs überleben lassen, dann hat es ihn in die Schizophrenie getrieben und am Ende verliert er das Spiel. Das oben ist die Interpretation, die du wolltest. Wenn du das Buch gelesen hast, musst du dir doch Gedanken über die Charaktere gemacht haben. s.o. am Ende verliert der Durchschnittsdeutsche (der human ist) durch die Methoden des Faschisten den Verstand.

Zweig hat dieses Muster öfter verwendet ins einen Werken. Ausserdem hat er die Schachnovelle im Exil (Flucht vor NS) geschrieben, aber ich denke das weißt du alles. Man nimmt sogar an, er sei Dr. B gewesen, in jedem Fall war er selbst in Haft gewesen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community