Frage von Dudelkeks 11.11.2010

Aufgaben von Blutplasma

Ein Hinweis zur Frage

Liebe/r Dudelkeks,

Du bist ja noch nicht lange dabei, daher möchten wir Dich auf etwas aufmerksam machen: Bitte achte etwas mehr darauf, Deine Frage aussagekräftiger zu formulieren, damit jeder erkennt, welchen persönlichen Rat Du damit genau suchst. Du erhöhst so die Chance auf hilfreiche Antworten.

Herzliche Grüße,

Oliver vom gutefrage.net-Support

  • Hilfreichste Antwort von ParisKills616 11.11.2010

    http://de.wikipedia.org/wiki/Blutplasma Blutplasma dient als Transportmedium für Glukose, Lipide, Hormone, Stoffwechselprodukte, Kohlenstoffdioxid und Sauerstoff. Die Sauerstofftransportkapazität liegt wesentlich unter der von Hämoglobin in den roten Blutkörperchen; unter hyperbaren (erhöhter Druck) Bedingungen kann sie sich erhöhen. Außerdem ist es das Speicher- und Transportmedium von Gerinnungsfaktoren, und sein Proteingehalt ist notwendig zur Aufrechterhaltung des kolloidosmotischen Drucks des Blutes.

    -_________-

  • Antwort von rayondesoleil 11.11.2010

    Liebe(r) Dudelkeks,

    Bio macht doch Spaß... Wenn Du ein bisschen recherchierst, bekommst Du es schnell selber raus:

    http://www.mallig.eduvinet.de/bio/Repetito/Blut.html#aufgabe

    drk-blutspende.de/bildung-und-wissen/wissen/index.php

    Viele Grüße

  • Antwort von arzt110980 11.11.2010

    Aufgabe des Blutes ist Stofftransport, transport von Gasen, transport von Feststoffen,Abwehr von Krankheitserregern ,Spezifische Abwehrreaktion, Wundverschluss,Wärmeverteilung und Unspezifische Abwehrreaktion .

  • Antwort von Educator 11.11.2010

    Plasma

    Der flüssige zellfreie Anteil des Blutes wird als Plasma bezeichnet. Der Plasma-Anteil am Körpergewicht eines erwachsenen Menschen beträgt ungefähr fünf Prozent, dies entspricht einem Volumen von 3,5 Litern. Plasma besteht zu ~ 90% aus Wasser und ~ 7-8% aus Proteinen (Eiweißstoffen). Weiterhin finden sich im Plasma Salze, Lipide (Fette), Spurenelemente, Vitamine, Sauerstoff und Kohlendioxid.

    Das mengenmäßig häufigste Protein mit einem Anteil von 60% (ca. 47 g/l) ist das in der Leber gebildete Albumin. Die Hauptaufgabe des Albumins ist die Aufrechterhaltung des kolloidosmotischen Drucks im Blutkreislauf, der für die Flüssigkeitsverteilung im Körper wichtig ist. Ein Mangel an Albumin nach großem Blutverlust und der daraus resultierende reduzierte kolloidosmotische Druck können zur Einlagerung von Wasser ins Gewebe führen (Ödembildung). Es ist zudem ein Transportprotein für eine Vielzahl von Blutbestandteilen und Nährstoffen.

    Eine weitere Gruppe von Plasmaproteinen sind die Immunglobuline (Antikörper). Sie spielen eine lebensnotwendige Rolle bei der Abwehr von Krankheitserregern. Ein Mangel an Immunglobulinen aufgrund einer angeborenen oder erworbenen Störung der Immunglobulin-Bildung kann zu schwersten Infektionen führen. Gerät das Abwehrsystem aus dem Gleichgewicht, kann es auch zu übertriebenen Reaktionen kommen, die sich gegen den eigenen Körper richten (Autoimmunerkrankungen). Ferner befindet sich im Blutplasma ein System von Gerinnungsfaktoren, das gemeinsam mit den Thrombozyten (Blutplättchen) für die Blutstillung verantwortlich ist. Bei angeborenen Störungen der Bildung von Gerinnungsfaktoren (z.B. Hämophilie (Bluterkrankheit) A und B), aber auch bei komplexen (zumeist erworbenen) Gerinnungsstörungen aufgrund von hohem Blutverlust oder einem erhöhten Verbrauch an Gerinnungsfaktoren bei schwer verletzten Patienten ist die Zufuhr von Gerinnungsfaktoren lebensnotwendig, um Blutungen und deren Komplikationen zu verhüten oder zu behandeln.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen


Verwandte Tipps

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!