Aufgabe zur Nabenhöhen-Berechnung eines Windkraftwerkes?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich kann Dir zwar leider auch nicht sagen, wie man das berechnen soll, aber ich kann Dir einen Hinweis geben.

Die wichtige Aussage ist wohl folgende.

damit der Einfluss des Bewuchses auf die Anströmung des Rotors keine Rolle mehr spielt?

Am Boden (bzw. im Bewuchs) ruht die Luft. Man bezeichnet dies als "Haftbedingung" oder "no-slip condition". Oberhalb wird sich eine fluiddynamische Grenzschicht aufbauen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Fluiddynamische_Grenzschicht

Erst in "größerem Abstand" zum Boden wird die Luftströmung laminar sein. Dort möchte man dann eine Windkraftanlage betreiben, bzw. man möchte, dass der Rotor sich mit seinem kompletten Durchmesser außerhalb der Grenzschicht und im laminaren Bereich der Strömung befindet.

Wie man die Dicke/Höhe dieser Grenzschicht analytisch berechnen soll, weiß ich allerdings nicht. Eigentlich ist Grenzschichtbildung etwas, das man nach monatelanger Forschungs- und Entwicklungsarbeit mit numerischen Verfahren auf dem Computer simuliert und nichts, das man mit Stift und Papier ausrechnet. Das widerum sagt mir, dass in der Aufgabe wohl doch etwas anderes gemeint sein muss.

Kannst Du nichts weiteres angeben? Irgendein Kontext, in den es eingebettet ist, Themen, die unmittelbar zuvor behandelt wurden und hier möglicherweise einen Einfluss haben könnten?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gh0sty7
24.01.2016, 23:19

Also im Skript steht halt, dass es Kein einfluss von Hindernissen für die Formel H - R > 3Z(index H) gibt. Die Geländeklasse 5 ist rau, die rauigkeitshöhe beträgt 0,25m. Ich hab hier mal ein Bild davon mit Skizze. http://imgur.com/9urCYLt

Die Geschwindigkeitsformel ist für die nächste Aufgabe gedacht, nur brauch ich dafür erst die zu berechnende mindesthöhe ^^".

Vorherige Themen würden nicht helfen, da es nichts damit zu tun hat. Ich bin bald am durchdrehen^^ ich verstehs nicht. 

Danke trotzdem bisher für deine Hilfe.

1

Kenne mich nicht genau mit Windkraftanlagen aus, aber dein Lösungsweg scheint richtig, außerdem steht in der Frage ja "mindestens" ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gh0sty7
24.01.2016, 22:54

Okay, also wenn die rotoren 28m lang sind, und die höhe 33,75m, heißt das die rotoren sind 5,75m vom boden entfernt. Jetzt denk ich mir, da kommt man ja leicht ran. -> Gefahr.^^ Ich find die aufgabe so irgendwie zu leicht^^

1

Was möchtest Du wissen?