Frage von bellapetra, 52

Auffrischen und Pflege von Englisch?

Hallo, ich weiß, die Frage wurde hier schon öfters gestellt. Ich bin eine Mittdreißigerin und möchte mein Englisch in Schuss halten. In der Vergangenheit habe ich hierzu auf die üblichen Mittel zurückgegriffen (Bücher, Zeitungen, Blogs). Ersteres kann ich allerdings mittlerweile auswendig und bei Zweiteren sind mit die Texte manchmal zu lang oder die Themen interessieren mich nicht wirklich. Oder aber ich verstehe nur die Hälfte, was dann auch keinen Spaß macht. Lernkrimis mit Vokabelhilfen habe ich eine ganze Zeit lang gelesen. Ist mir aber zu manchmal zu realitätsfern. Kennt irgendjemand eine Alternative?

Antwort
von SiViHa72, 31

Ich stell fest,d ass mir englische Facebookseiten auch sehr gefallen. Bin durch Zufall auf eine gestoßen, wo mehr als nur Bildchen geteilt wird.. sehr amüsant, sehr nette Leute und ebena uch interessant (geht im Endeffekt um einen bestimmten Schritsteller).

Ich kann eh ganz guut Englisch, aber ich stelle fest, dass ich dadruch auch,w enn ich mal nicht durch die Weltgeschichte tingele, viel firmer, auch in Allragssprech, bin.

Ansonsten: Sprachtandem, man kann da auch einfach mal über das eigene Stadtmagazin suchen (gibts eins bei uns? Bei uns inseriert man da kostenlos).

Hörbücher?

Nen Konversationskurs an detr VHS oder ähnlichen Instituten? (wobei ich da generell bei Sprachkursen feststellte: es sollte zwar immer nach Sprachniveau gehen, aber im Endeffekt würfeln sie da doch alles zusammen. Wenn in nem Kurs Business-Englisch C1 Leute sitzen, die "Hello. Me name is Uwe. Me English very long time ago at Realschule" sitzen.. ist das etwas kontraproduktiv).

Im Moment doppelt ideal: ich hab ne neue Kollegin aus der Slowakei, sie kann noch nciht gut Deutsch. Also palavern wir auf D.. und sobald es irgendwo hakt, gehts auf Englisch weiter, was sie sehr gut kann.

Ist das Thema geklärt, gehts wieder ins Deutsche.

Sprich: im Sprechen lernt man echt viel bzw. kriegt wieder Übung.

Kommentar von bellapetra ,

Facebookseiten sind eine Option. Wobei ich Sprachzeitung und Yanluga aus dem einfachen Grund bevorzöge, weil es Vokabelhilfen gibt. Bei der Sprachzeitung sind diese unten auf der Zeitung (wenn ich das richtig gesehen habe), bei Yanluga im Browser links. Bei letzterem gibt es zu allerlei Themen Artikel, die in ihrer Länge variieren.

Auf jeden Fall Danke für Deine Tipps.

Antwort
von chog77, 19

Ich empfehle: read on

http://www.sprachzeitungen.de/easy-english/read-on-archiv/read-on-september-2016...

Ist zwar eigentlich als  Monatszeitung für Oberstufenschüler gedacht, hat aber auch gute Beiträge zu aktueller Politik, Weltgeschehen und Kultur im englischsprachigen Raum zu bieten. Die Beiträge sind mit Vokabelhilfen versehen. 

Kommentar von chog77 ,

world und press ist etwas anspruchsvoller und hat deutlich mehr Politikthemen als read on

Kommentar von chog77 ,

Es gibt auch noch spotlight:

http://www.spotlight-online.de/products/magazine/spotlight-92016

Das ist von der Aufmachung eher ein Jugendmagazin, hat aber auch gute Landeskundliche Artikel, aber auch viel Musik und Sport. Was nett ist, es gibt kleinere Wortschatz und Grammatikübungen mit Lösung, was gut ist zum Auffrischen.

Kommentar von bellapetra ,

Danke Euch allen! 

Sprachzeitung ist sehr interessant. Im Grunde genau das, was ich gesucht habe. Wenn ich das richtig verstehe gibt es nur 1-Jahres-Abos und man kann es nicht sofort machen, oder? Die Themen scheinen recht trocken zu sein.

Yanluga habe ich gerade mal getestet. Scheinbar geht es im Moment nur mit dem Firefox. Für alle Texte sind Schwierigkeitsgrade angegeben und die Anzahl Vokabelhilfen pro Schwierigkeitsgrad (A2, B1, B2, etc.). Während des Lesens auf der Originalwebseite (!) kann man  Vokabelhilfen bestimmter Schwierigkeitsgrade ausblenden. 

Für jeden Text gibt es eine deutsche Zusammenfassung und wenn nötig weitere Erklärungen zu Wörtern.

Ein Vorteil von Yanluga ist auch: Man kann sich die Artikel raussuchen, die einen interessieren und man hat keine zeitliche Bindung. Übungen scheinen in Vorbereitung zu sein.

Besonderen Dank an chog77 und lialynn!

Antwort
von lialynn, 25

Vielleicht ist http://www.yanluga.net etwas für Dich. In der Schweiz ist es bereits etwas populärer als in Deutschland (wahrscheinlich deshalb, weil es ein schweizer Unternehmen ist).

Yanluga ist auf viel näher an der Realität als Lernkrimis!

Kommentar von bellapetra ,

Danke für Deinen Tipp!. Habe es mir gerade angeschaut und konnte gleich loslegen. Ist vom Konzept her so ähnlich wie eine Sprachzeitung, halt nur online und dass man sich die Artikel raussuchen kann, die einen interessieren. Gefällt mir bisher am besten!

Antwort
von DODOsBACK, 34

Du kannst dir fast jeden Film und fast jedes Buch auf Englisch besorgen - "Lernkrimis" usw. sind eher für Leute, die sich nicht an "richtige" Sachen rantrauen.

Ein gutes Wörterbuch kostet auch nicht die Welt, und natürlich gibt es die auch online (Pons & Co., nicht Google-Übersetzer). Damit sind dann auch ALLE Vokabeln abgedeckt, die du nicht kennst, nicht nur die, die dein Buch für "erklärungsbedürftig" hält...

Du solltest dich mal in deiner Nähe umhören - an vielen Volkshochschulen gibt es Auffrischungskurse oder auch einfach nur "Conversation-Classes", wo man sich auf Englisch über Gott und die Welt unterhält. Auch andere Einrichtungen bieten das an.

Oder du suchst dir einen deutsch-englischen (deutsch-amerikanischen, -kanadischen, -australischen...) Verein, wo du mit Muttersprachlern Kontakt bekommst.

Oder du engagierst dich ehrenamtlich, z.B. in der Flüchtlingshilfe.

Antwort
von qugart, 34

Wenn's um's Auffrischen geht, dann würde ich persönlich zum Fernseher raten.

Und zwar entweder DVDs oder Streamingportale (Netflix ist da ziemlich gut). Es geht aber auch PayTV.

Wichtig ist, dass da die englische Tonspur mitgesendet wird. Netflix und auch AmazonVideo eignen sich da sehr gut, da es da auch englische Untertitel gibt.

Es ist ja so, dass man nicht wirklich immer alles versteht, was die da sagen. daher schadet es mal nicht, die Untertitel zu lesen. man soll aber auch nciht gleich jedes Wort irgendwo nachschlagen, sondern über den Kontext versuchen, den Text zu verstehen.

Ein Klassiker ist da natürlich auch das Radio. Sender, die auf Deutsch und Englisch gemischt senden. Sehr gut ist da der Blue Danube Radio Nachfolger FM4. Den ganzen Vormittag senden da (zumindest unter der Woche) immer ein Moderatorenpaar. Einer deutsch, der andere Englisch.

Antwort
von PuNk4M3, 36

Was ich nur empfehlen kann ist Filme und Serien auf englisch zu schauen! Ich habe mir auch durch YouTube Videos meinen deutschen Akzent nahezu abtrainiert, weil man dadurch einfach mitbekommt wie die Leute tatsächlich vom Slang her reden und nicht wie ein Buch es dir vorschreibt :)

Greetz, PuNk

Kommentar von lialynn ,

Das mach ich auch gerne. Aber hören und lesen sind echt zwei Paar Stiefel. Ich wollte immer gerne mein Leseverständnis verbessern.

Ausserdem, ist das Sprachniveau von YouTube Videos nicht immer das Beste. Ich bin ein Fan davon, echte Presse zu lesen. Deshalb finde ich Yanluga auch so toll.

Ich kann es dosieren, wie ich will -  muss mich nicht gleich für ein Jahr verpflichten. An Spotlight mochte ich immer nicht, dass die Artikel oft so lang waren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community