Frage von age116, 126

Auffahrunfall mit mehreren Beteiligten, wer ist schuld?

Hallo,

wenn 4 Beteiligte in einen Unfall verwickelt sind, der folgendermaßen abläuft:

Autofahrer 1-4 : 4___3___2___1 der Fahrer 2 muss verkehrsbedingt (stau) stärker abbremsen und währenddessen fährt diesem der Fahrer des Fahrzeug 3 von hinten rein. Durch den Aufprall schiebt er den Fahrer 2 auf den Fahrer 1 auf und es kommt zur 2ten Kollision, Fahrer 4 fährt zum Schluss auch noch dem Fahrer 3 auf.

Wer wäre in so einem Fall der Unfallverursacher?

PS.: Fahrer 3 musste 35€ an die Polizei zahlen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kreidler51, 123

Fahrer 3+4 es gilt dann das Verursacherprinzip. Aber dass wird deine Versicherung klären. Wenn du Fahrzeug 1 oder 2 bist nehme dir einen Rechtsanwalt. Warst du Fahrzeug 3 zahlst du den Schaden von 1+2 deinen hinteren Schaden ersetzt die Nr. 4

Kommentar von age116 ,

ich war bereits beim Gutachter (Totalschaden), leider habe ich keine Rechtsschutzversicherung und müsste den Anwalt und den Gutachter selbst zahlen wenn ich Teilschuld bekomme, deswegen möchte ich erstmal abwarten was die Versicherung sagt. Ich war Fahrer 2!

Kommentar von Kreidler51 ,

In der StVO steht dass man Abstand halten muss und der sollte so groß sein dass man auch dann noch anhalten kann wenn ein vorraus fahrender plötzlich stark bremmst. (Der Grund hätte ja ein ein Kind sein können) Also denke ich mal dich trift keine Schuld. Aber ich bin kein Richter.

Kommentar von Hamburger02 ,

Dann könntest du so davon kommen, da du ja keinen Unfall verursacht hast.

Kommentar von KfzSVnrw ,

Ich war Fahrer 2

wenn deine Schilderung stimmt, bist du doch unschuldig und musst weder den Gutachter noch den Anwalt selber zahlen.

Kommentar von age116 ,

also ich sage mal ich wäre zum stehen gekommen wenn mir keiner reingefahren wäre aber das problem ist denke ich mal dies zu beweisen. Mhh danke dir erstmal!

Kommentar von Kreidler51 ,

Die Frage ist hast du schon gestanden oder bist du noch gerutscht als die Nr. 3 auffuhr und hast du Zeugen.

Kommentar von age116 ,

Zeugen habe ich leider keine, alle Fahrer waren alleine unterwegs. Genau, während des Bremsvorgangs ist mir halt jemand reingefahren. Gestanden habe ich auch nichts lediglich den Vorfall noch mal erklärt sowohl gegenüber der Versicherung als auch der Polizei. Der Fahrer 3 musste auch 35€ an die Polizei zahlen.

Kommentar von Kreidler51 ,

Oben schriebst du aber Fahrer 2 musste zahlen wenn dass ein Schreibfehler war bist du aus dem Schneider und bekommst deinen Schaden bezahlt.

Kommentar von age116 ,

sorry mein Fehler, ja Fahrer 3 also der mir reingefahren ist musste zahlen.

Kommentar von Kreidler51 ,

Dann ist alles gut für dich, deinen Sachverständigen und deinen Rechtsanwalt zahlt der Unfallverursacher.

Kommentar von age116 ,

weil das seltsame ist, das der Fahrer Nr.3 bei mir angerufen hat und komischerweise meine Versicherungsnummer haben wollte dem Anschein nach das ich der Verursacher wäre.

Also sollte ich mir aufjedenfall einen Anwalt jetzt nehmen?

Weil ich wollte eingentlich erstmal warten was die Versicherung mir schreibt.

Kommentar von Kreidler51 ,

Ja die musst du ihm auch geben und du musst den Unfall auch deiner Versicherung melden auch wenn du keine Schuld hast.

Kommentar von age116 ,

meiner Versicherung habe ich alles am ersten Tag erklärt diese haben mir dann auch gesagt das ich nicht Schuld bin. Alles klar dann gebe ich meine Versicherungsnummer weiter. Vielen Dank für die Hilfe und Mühe!

Kommentar von Kreidler51 ,

Bitte gerne.

Antwort
von rehgiiina, 126

Die Verursacher sind im Wesentlichen 4 und 3.

Auf die äußeren Umstände kommt es aber genau an (z.B. welche Geschwindigkeit bei welcher Sicht gefahren wurde, Überladung, Sichtfreiheit der Scheiben, Nebenbeibeschäftigung mit Smartphones....).

Hierbei können auch 1 und 2 eine Teilschuld bekommen, wird ein Verstoß dokumentiert.

Das ist komplexe Materie, deren vollständige Ermittlung manchmal recht lange Zeit in Anspruch nimmt.


Kommentar von age116 ,

Situation fand auf der Autobahn (Baustelle) statt. Dort gab es eine Fahrbahnverengung von links auf einspurig rechts. Geschwindigkeit lag bei ca. 75km/h. der Fahrer 1 wollte auf die rechte Spur wechseln und musste anschließend bremsen, da sich vorne alles aufgestaut hat, dementsprechend musste Fahrer 2 auch abbremsen. Fahrer 3 kam von der linken Spur und wollte sich relativ knapp zwischen Fahrer 4 und 2 einordnen.

Kommentar von rehgiiina ,

Bei dem heutigen Wetter, den heutigen Sichtbedingungen und insbesondere der Fahrbahnverengung ergibt sich ein ganzer Haufen offener Fragen.

Das sind Fragen zu Abständen, Fahrspurbreiten (Spiegel zählen mit zur Fahrzeugbreite! ), Geschwindigkeiten, Tätigkeiten ALLER beteiligter Fahrer (Smartphones ! ) etc.

25 Prozent aller Unfälle basieren mittlerweile auf Unachtsamkeit wegen Smartphonenutzungen während der Fahrt....da ist so viel Material unterwegs dass ich dir DRINGEND rate, einen Fachanwalt für Verkehrsrecht hinzu zu ziehen BEVOR Du Dich in irgend einer Form äußerst.

NUR ein Anwalt bekommt Einsicht in die Ermittlungsakten und kann Deine Chancen einigermaßen beurteilen.

Kommentar von age116 ,

ob Smartphones benutzt wurden kann ich nicht sagen nur das ich keins benutzt habe, ich hab halt das problem das ich keine Rechtschutzversicherung habe und bei einer eventuellen Teilschuld auf den Anwaltskosten sowie der Kosten vom Gutachten sitzen bleibe. auch hier erstmal vielen dank!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community