Auffahrunfall hat der andere Teilschuld?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hallo jjone91,

die StVO sagt folgendes:


§ 4 StVO - Abstand 

(1) Der Abstand zu einem vorausfahrenden Fahrzeug muss in der Regel so groß sein, dass auch dann hinter diesem gehalten werden kann, wenn es plötzlich gebremst wird. Wer vorausfährt, darf nicht ohne zwingenden Grund stark bremsen. 


Als Du das langsam fahrende Fahrzeug vor Dir gesehen hast, hättest Du die Geschwindigkeit soweit reduzieren müssen, dass Dein Abstand so groß bleibt, dass Du auch dann anhalten kannst, wenn das Fahrzeug vor Dir plötzlich bremst. Das war bei Dir offensichtlich nicht der Fall.

Wenn ich zudem lese:

da mein Wagen wohl wirtschaftlicher Totalschaden sein wird..wird es sich lohnen das sie eine 50% teilschuld zugesprochen bekommt..da mein Wagen 15000 kostet

Bei einem Schaden von stolzen 15.000 Euro, wird Dir sicherlich zudem auch vorwerfbar sein, dass Du mit nicht angepasster Geschwindigkeit gefahren bist.

Zwar sagt die StVO auch aus, dass man als Vorausfahrender nicht ohne zwingenden Grund stark bremsen darf.

Aber den Nachweis zu erbringen, dass der andere stark abgebremst hat dürfte sich schwierig bis unmöglich gestallten.

Ich denke nicht, dass sich beweisen lässt, dass der andere grundlos und vor allem stark abgebremst hat. Und selbst wenn, würde das nur zu einer geringen Teilschuld führen.

Schöne Grüße
TheGrow 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn dein Sicherheitsabstand vorher ausreichend war kannst du vor Gericht eine 49%-50% teilschuld des gegnerfahrzeugs erwirken, jedoch wirst du wohl kaum Lust haben die Anwaltkosten selber zu tragen demnach liegt es an der Versicherung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jjone91
06.11.2015, 10:42

Hab Rechtschutz ..da mein Wagen wohl wirtschaftlicher Totalschaden sein wird..wird es sich lohnen das sie eine 50% teilschuld zugesprochen bekommt..da mein Wagen 15000 kostet

0

Du hast gesehen,das er langsam unterwegs war und hast trotzdem voll drauf gehalten? Augenscheinlich warst Du zu schnell und hattest zu wenig Abstand. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Fox911
06.11.2015, 10:47

Er meint mit den Hundert sicherlich das er beim Aufprall nicht mehr 100km/h auf dem Tacho hatte.

0

gegenfrage, die sich mir stellt: Der war also sichtbar langsam, bremste dann.. und Du hast genug Abstand gehalten? Wenn ich genau sehe, da schleicht w er, kann ich ja nicht trotzdem weiterheizen, auch wenn meine Geschwindigkeit da eigentlich okay wäre.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jjone91
06.11.2015, 10:47

Ich sollte vll noch erwähnen das es nach einer langgezognen Kurve war.

0

Ich sehe da mehrere StVO-Verstöße auf Deiner Seite. Zunächst mal hast Du offensichtlich den kompletten § 1 StVO ignoriert. Dann zur Geschwindigkeit:

auf einer Landsstraße wo 100km/h erlaubt ist.

Lex generalis: § 3 StVO (Auszug):

Wer ein Fahrzeug führt, darf nur so schnell fahren, dass das Fahrzeug ständig beherrscht wird. Die Geschwindigkeit ist insbesondere den Straßen-, Verkehrs-, Sicht- und Wetterverhältnissen sowie den persönlichen Fähigkeiten ... anzupassen. Es darf nur so schnell gefahren werden, dass innerhalb der übersehbaren Strecke gehalten werden kann.

Aus § 4 (1) StVO:

Der Abstand zu einem vorausfahrenden Fahrzeug muss in der Regel so groß sein, dass auch dann hinter diesem gehalten werden kann, wenn es plötzlich gebremst wird.

Kann schon sein, dass ein Gutachter bzw. Richter zur Schlussfolgerung kommt, dass der Vorausfahrende eine Teilschuld trägt. Die Hauptschuld wird aber nach Deiner bisherigen Schilderung ziemlich sicher bei Dir sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du weit vor dir ein fahrzeug erkennst, dass deutlich langsamer unterwegs ist als du selbst (der abstand verringert sich zwar nicht rasend aber deutlich)  und du das nicht zur kenntnis nimmst, dann darfst du dich nicht beschweren, wenn du darauf nicht reagierst.

allerdings darf niemand grundlos eine vollbremsung hinlegen, auf die der nachfolgende verkehr kaum gefahrlos reagieren kann. das spricht für dich.

aber es bleibt immer noch das argument "nicht angepasste geschwindigkeit" und "nichteinhalten des sicherheitsabstandes".

nimm dir einen anwalt, könnte eng werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das der Fahrzeugführer vor Dir grundlos gebremst hat, ist eine subjektive Einschätzung von Dir.

Es mag dafür viele Gründe geben, die nur er aus seiner Perspektive als Vorausfahrender einschätzen konnte.

Fakt ist, dass der Abstand wahrscheinlich doch zu gering war um eine Kollision zu vermeiden.

Die erlaubten 100 km/ h sind eine Richtgeschwindigkeit, die nicht permanent ausgereizt werden muß.

Hier sagt der Verkehrsrichter das eine vorausschauende Fahrweise angebracht gewesen und auch gefordert wäre.

Es ist sicher schwer dem Geschädigten eine vermeidbare Verkehrsbehinderung wie Langsam fahren ohne triftigen Grund z.B. nachzuweisen.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jjone91
06.11.2015, 11:34

Es ist nach einer langezogenen Kurve zu dem
Aufprall gekommen

0

Er müsste eine Teilschuld haben so wie du nicht zu schnell fahren darfst darf man auch nicht zu langsam fahren und wenn man das beweisen kann kriegt er eine mit schuld sogar die komplette was sehr sehr selten ist

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung