Auffahr Unfall wer hat Schuld?

... komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Woraus ich schließe das der jenige abgebremst hat um zu gaffen.

Du wirst mit dieser Begründung Deine Schuld nicht abmildern können.

Selbst dann wenn er stärker gebremst hat als von Dir erwartet konnte man doch annehmen das der Unfall ein zwingender Grund dafür ist. Oder wolltest Du da mit unverminderter Geschwindigkeit vorbei fahren?

Hättest Du Deinen Abstand vorher so groß gewählt das Du auf eine solche Situation vorbereitet warst dann hättest Du auch gefahrlos anhalten können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Interesierter
01.11.2015, 15:20

Sehr richtig!

Üblicherweise sehen "Gaffer-Unfälle" genau so aus. Nur ist der Sachverhalt ein klein wenig anders.

Der Vordermann verringert die Geschwindigkeit und der Hintermann mit den Augen auf dem Unfall bemerkt nicht, dass sein Vordermann bremst und brummt ihm hinten drauf.

Der Vordermann wird wohl keine Vollbremsung hingelegt haben. Hätte der Hintermann aufgepasst, hätte es auch bei geringerem Sicherheitsabstand gereicht. Die Vermutung, dass der Hintermann nicht bei der Sache war, liegt hier nahe.

5

Du hast schuld, schließlich musst du immer ausreichend viel Abstand halten um darauf reagieren zu können, wenn der Vordermann bremst.

Wenn du den Sicherheitsabstand nicht einhälst, oder nicht aufmerksam genug bist um auf den Bremsvorgang des anderen zu reagieren, dann trägst du auch die Schuld...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt nur sehr wenige Fälle, in denen den Vordermann eine (Teil-)Schuld trifft - das passiert eigentlich nur, wenn jemand extrem plötzlich eine Vollbremsung macht, ohne einen akzeptablen Grund zu haben.

Das erfordert meistens das große Zeugenballet und führt selbst dann eben nur zu einer Teilschuld, so dass der Auffahrende dann immer noch auf Rückstufung seiner Versicherung und zusätzlich einem Teil der Prozesskosten hängen bleibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du! Denn Du warst entweder unaufmerksam, zu schnell oder hast den Mindestabstand unterschritten. Oder alles zusammen. Es hätte ja auch ein Mensch auf die Fahrbahn laufen können, weshalb Dein Vordermann gebremst hat. Die Unterstellung "Gaffen" (was eine andere Ordnungswidrigkeit wäre) entbindet Dich ja nicht von Deiner Sorgfaltspflicht.....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da du aufgefahren bist, wird die Hauptschuld wohl bei dir bleiben.

Im Bereich einer Unfallstelle ist immer mit einem bremsenden Vordermann zu rechnen. Ob dieser nun bremst, weil er gaffen wollte, weil er evtl. helfen und sich einen Überblick der Lage verschaffen wollte oder ob er bremst, weil er mit Personen rechnet, die hinter dem stehenden Fahrzeug hervor auf die Straße laufen, wird man letztlich nicht beweisen können. Dein Unfallgegner wird ja wohl kaum angeben, er sei hart in die Eisen gegangen, um zu gaffen.

Egal, warum er gebremst hat, muss man doch festhalten, dass dein Abstand und/oder deine Aufmerksamkeit nicht ausreichten, um rechtzeitig anzuhalten. Folglich wirst du dich mit der Rolle des Hauptschuldigen anfreunden müssen. Ob evtl. ein Haftungsanteil des Unfallgegners aus der Gefährdungshaftung hervorgeht, ist schwer zu sagen. Ich würde mal eher sagen, nicht. Denn wenn seine Bremsung in Ordnung war, wovon ich ausgehe, war der Unfall für ihn unvermeidbar. Folglich wärst du zu 100 % schuld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bitterkraut
01.11.2015, 15:28

Wär der Gegner in die Eisen gegangen, hätte der Auffahrer ja was davon sehen müssen.

1

Was heißt,du schließt daraus, daß er gebremst hat? Hätte er gebremst, hättest du Bremslicheter sehen müssen. Wenn du keine gesehen hast, hat er entweder nicht gebremst oder du hast wonanders higeguckt, gegafft vielleicht?

Du wirst aus der Nummer nicht rauskommen, schon gar nicht, wenn du angibst, daß du nicht weißt, ob der Vordermann gebremst hat. Daß 2 Bremslichter ausgefallen waren, damit ist nicht zu rechnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke, du bist Schuld. Der andere wolle vermutlich Erste Hilfe leisten. Zudem geht man an einer Unfallstelle doch vom Gas. Zumindest wird das in Fahrschulen so geraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

er könnte ja auch nur vorsichtshalber abgebremst haben falls da personen am straßenrand auftauchen, oder um zu schauen ob man hätte helfen können. denke da hast du wenig chancen. wer auffährt hat immer die a-karte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, es ist sinnvoll, dass man an einer Gefahrenstelle langsam fährt - was nichts mit "gaffen" zu tun hat. Da Du wohl nicht den nötigen Abstand und angepasste Geschwindigkeit hattest (obwohl Du wohl die Gefahrenstelle gesehen hast), bist Du Schuld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Auffahrende trägt die Schuld,da er nicht genug Abstand gehalten hat...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du meinst der Vordermann hat gebremst? Hast Du die Bremslichter nicht gesehen und hast selbst gegafft? Wem willst Du den Quatsch erzählen? 


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du hättest den Mindestabstand einhalten müssen, dann wäre das nicht passiert. Ob er gegafft hat oder nicht. Es ist MÖGLICH, dass er fürs Gaffen eine Teilschuld bekommt. ABER das ist nicht sicher und hilft über dein Fehlverhalten auch nicht hinweg. Demnächst den Sicherheitsabstand einhalten und dann ist gut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung