Frage von Andre1123, 82

Aufbauseminar ( Ich bin garnicht gefahren)?

Hallo,

Ich habe heute einen Brief von meiner Stadtverwaltung bekommen der mich auffordert an einem Aufbauseminar teilzunehmen. Am besagten Tag wo mein Auto geblizt wurde bin ich nicht gefahren, der Brief der damals kam , auf dem ist klar zu erkennen das ich das nicht bin . Ich bin mir sicher das ich damals kein einspruch eingelegt habe . ich habe es einfach vergessen. Kann ich im nachhinein immer noch sagen ich war das doch garnicht. Das doofe aufbauseminar kostet geld und zeit beides habe ich nicht , Zudem BIN ICH NICHT GEFAHREN :)

Antwort
von Rollerfreake, 55

Du hättest der Behörde gleich mitteilen müssen das du nicht der Fahrer gewesen bist, zudem ist man dann verpflichtet den Namen des Fahrers zu nennen, damit der Bußgeldbescheid an den richtigen zugestellt werden kann. Du solltest doch schnellstmöglich darum kümmern und an besten persönlich mit den Briefen zur Behörde gehen, es reicht ja schon ein einfacher Abgleich zwischen dir und der Person auf den Foto um zu sehen das du nicht der Fahrer warst, dann nennst du den Namen des Fahrers und die Angelegenheit müsste sich klären, die Anordnung zum Aufbauseminar muss dann natürlich auch zurückgenommen werden.

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Polizei, 33

Du kannst jederzeit zu deiner Stadtverwaltung gehen und die Sache klarstellen.

Auch wenn alle möglichen Widerspruchsfristen abgelaufen sind, es gibt eine Rechtsvorschrift, die über allen abgelaufenen Widerspruchsfristen steht.

Wenn du der Behörde darlegt,  dass du nachweislich nicht gefahren bist,  sie also sehenden Auges einen Unschuldigen verfolgen weil das eben so geregelt ist, der Mechanismus so funktioniert, wirst du nicht mehr als Individuum, sondern als bloßes Objekt des staatlichen Handelns angesehen. Und das widerspricht klar dem Art. 1 GG. 

Der Art. 1 GG ist die mächtigste Rechtsvorschrift, die unsere Gesetze aufbieten und "zieht" auch dann, wenn alle anderen Mittel versagen. 

Antwort
von diroda, 41

Dadurch das du keinen Einspruch eingelegt hast ist die Strafe rechtskräftig geworden und du muß die Folgen tragen. Ein Aufbauseminar machen oder den Schein abgeben. Du solltes dich in Zukunft rechtzeitig um deine Angelegenheiten kümmern.

Antwort
von Rockuser, 38

Du hast anscheinend nicht geklärt, wer gefahren ist, das muss man ja angeben und hast einfach gezahlt, ohne das richtig zu stellen. Das ist in dem Moment, in dem Du zahlst ein Schuldeingeständnis. Also wird die Tat in deinem Namen geahndet. Da kommst Du nicht raus. Leider.


Antwort
von NameInUse, 52

Da hättest Du Dich kümmern müssen, nun ist es zu spät.

Antwort
von nixawissa, 16

Bearbeite das schnell sonst kommt es noch dicker und dreht Dir einen Strick daraus denn wer als Halter eines Fahrzeugs die Benutzung nicht im Griff hat dem kann sogar ein Fahrtenbuch zur Pflicht gemacht werden!

Antwort
von Lucky8Bastard, 39

Wenn du der Fahrzeughalter bist (also das Auto auf dich angemeldet ist) und du die Einspruchzeit nicht einhälst, hast du leider Pech und musst das Seminar machen. Da gibts leider keine andere Möglichkeit.Selbst ein Anwalt (wenn du einen beauftragt hättest) müsste die Einspruchzeiten einhalten.

Also leider Pech gehabt.Musst du jetzt durch

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community