Frage von Kati2OO, 88

Auf welchen Planeten gibt es kein Wasser, welche Planeten oder Sterne können von Menschen betreten werden, was für Gefahren und Probleme gibt es dabei?

Antwort
von Idiealot, 46

Sterne können von Menschen grundsätzlich nicht betreten werden. Von Hitze mal abgesehen wäre das äusserst ungesund. Da würde wir noch nicht mal die Oberfläche erreichen. Selbst unsere Sonne hat an der Oberfläche 6000° da würde es kurz puff (sehr sehr sehr kurzes puff) machen und von uns bliebe nicht mal eine Dampfwolke. Bei Planeten wie Jupiter, Saturn, Neptun etc. wäre das auch nicht möglich, da sie keine feste Oberfläche besitzen. Gasplanet. Wenn du danach fragst auf welchen Planeten ausser der Erde Wasser existiert kommt derzeit nur Mars in Frage (wo wir es also sicher wissen). Bei Monden wie Europa wissen wir es (noch) nicht. Mond ist aber kein Planet.

Gefahren sind vielfältig. Das All verzeiht keine Fehler und die meisten sind endgültig und tödlich. Da die Erde uns mit ihrem Magnetfeld vor Strahlung schützt ist es hier so schön angenehm. Draussen gibt es massig Strahlung die uns nicht sehr bekommt. Das müsse also bei einem Planeten vorhanden sein:

1.) Atembare Atmosphäre für uns, Gesteinsplanet. Da kommen nur die "inneren" Planeten in Frage.

2.) entsprechend gleiche Gravitation wie auf der Erde. Wäre diese neue "Erde" größer hätte sie auch eine größere Anziehungskraft. Unsere Muskeln und Knochen sind das aber nicht gewöhnt.

3.) Ausreichend Wasser

4.) Der Planet muß in der habitablen Zone liegen, nichts zu heiss, nicht zu kalt.

5.) Er sollte eine Rotation aufweisen. Einseitendreher haben wieder zu starke Nachteile, eine Seite heiss, andere extrem kalt.

6.) Er sollte in einer erreichbaren Entfernung liegen. Das ist allerdings das Hauptproblem. Das nächste ist Alpha Centauri. 4,2 Lichtjahre entfernt. Geht man von derzeitigen Antriebssystemen aus würde eine Reise dorthin für uns etwa 20.000 Jahre dauern. Nur um mal nachzuschauen ob es dort einen (!) Planeten gibt in der habitablen Zone.

7.) Die Sonne dieses Planeten müßte, sollte eine Sonne des Typs G sein wie unsere Sonne. Da geht es um Strahlung, um Lebensdauer usw. Wäre ja fatal wenn wir einen echten Strahlungskaspar als Sonne hätten.


Das wären so..die grundsätzlichen Sachen. Nichts dramatisches aber wenn es leicht wäre, würden wir ja nicht mehr hier rumhocken. Es gibt ja schon solche Planeten die in Frage kämen. Zum Beispiel Gliese,oder Kepler. Aber die sind halt noch weiter weg.


Kommentar von Kati2OO ,

Danke, somit habe ich schon mal eine grobe Übersicht. =) Andere Frage: Wie kommunizieren Astronauten eigentlich mit den Menschen auf der Erde? Wäre es theoretisch auch möglich einen Brief von dort zu senden oder ist das zu aufwendig? 

Kommentar von JTKirk2000 ,

Ein Brief ganz sicher nicht. Wenn dann über Radiowellen oder etwas vergleichbares. Und vermutlich wird dies wie bei einer Videokonferenz oder zumindest bei einem Funkgespräch ablaufen. Und ja ein Briefkontakt wäre mehr als nur zu aufwändig, bei einer interplanetaren oder gar interstellaren Kommunikation.

Kommentar von Idiealot ,

Brief geht ja auch. In Form einer Email die man sich ausdruckt. Die Kommunikation funktioniert also etwas komplexer. Eine Funknachricht Erde-Mond geht fix in ein paar Sekunden. Erde-Mars sieht da schon schwieriger aus. Da sinds dann schon 17 Stunden. Also macht man es via Satellit und verkürzt die Zeit. Erklären kann man es so:

Du stehst direkt jemanden gegenüber in einem Meter Entfernung ud ihr werft euch einen Ball zu. Das geht Nullkommanix. Wärest du nun die Erde und dein Kumpel der Mars wäre die Entfernung etwa 30 Meter. Noch dazu dreht ihr euch und kreist um die Sonne. Also wirft man den Ball zu Kollegen der um Mars treibt, der wirft ihn dann zum Kollegen der um Erde treibt, und von dort dann zu dir. So in etwa funktioniert das. Je weiter wir uns aber weg bewegen von der Erde, desto länger dauert logischer Weise auch dieses Hin und Her-Werfen. 

Kommentar von Idiealot ,

sind nicht Stunden sondern Minuten. Sorry.

Kommentar von JTKirk2000 ,

Ein Mond, welcher die Rotationsachse des Planeten stabilisiert wäre ebenfalls förderlich, ebenso wie das Vorhandensein von Sauerstoff, Stickstoff, Kohlenstoff und so weiter und natürlich wie Du schon angedeutet, aber nicht mit aufgezählt hast, ein Magnetfeld, welches Schutz vor kosmischer Strahlung und Sonnenstürmen/-winden liefert. Außerdem sollte der Luftdruck nicht zu groß und die Zusammensetzung de Atmosphäre gewohnt sein. Leichte Abweichungen sind sicher kein Problem, aber beispielsweise die Venus hat einen solchen Druck in der Atmosphäre, dass selbst Sonden diesem nur eine sehr begrenzte Zeit überstanden hatten.

Antwort
von bobbelkopp, 33

Kein Wasser: Da ist es einfacher aufzuzählen auf welchen sich Wasser befindet, nämlich Erde und Mars. Wird aber auch vermutet das sich auf dem Jupiter Mond Charon Dicke Schichten aus Eiswasser befinden.

Sterne können sind gar nicht zu betreten, da sie sehr heiss sind und nur aus Gasen bestehen, unsere Sonne ist ein Stern z.b.

Rein Theoretisch können alle Planeten betreten werden, die eine feste Oberfläche bzw. Kern haben. Die Probleme sind vielfältig und reichen von erheblichen Temperaturen über Sauerstoffmangel und giftigen bzw. gar keiner Atmosphäre über viel zu hohen Drücken bzw. Gravitation.

Mars: noch am ehesten neben unserer Erde, aber Temperaturschwankung von ca. -60C° bis +150C°, Keine Atmosphäre daher keine Schutz gegen Weltraumstrahlung, kein Sauerstoff.

Antwort
von joriti1999, 29

Wirklich kein Wasser gibt es fast Nirgendwo. Doch auf allen Planeten die wir kennen, außer unserer Erde ist es entweder Eisförmig oder Gasförmig.

Merkur:
Er hat eine sehr heiße und eine sehr kalte Seite. Aufgrund der nahe zur Sonne, und dem fehlen eines Magnetfeldes, das den Planeten umgibt ist die Strahlung dort außerdem sehr hoch. Also lieber nicht drauf landen.
Wasser ist nur in sehr geringen Mengen als Eis auf der Schattenseite vorhanden.

Venus:
Die Venus ist der heißeste Planet in unserem Sonnensystem und hat eine extrem dicke Atmosphäre, die Jeden Menschen, der dort landet sofort zerdrücken würde. Außerdem ist die Atmosphäre hoch giftig.
Wasser existiert nur als Gas in der Atmosphäre.

Mars:
Eine kalte Wüste mit Polen aus Trockeneis. Er hat nur ein sehr schwaches Magnetfeld, ist jedoch für eine Landung am besten geeignet.
Wasser existiert als Eis im Boden und unter den Polen(auch als Eis).

Die Gasplaneten(Jupiter,Saturn,Uranus und Neptun):
Haben keine feste Oberfläche. Somit kann auf ihnen nicht gelandet werden.

Sterne:
Sterne sind Wie unsere Sonnen Spähren aus Wasserstoff und Helium. Diese Beiden Elemente werden in ihnen zu schwereren fusioniert. Dabei wird sehr viel Energie in Form von Hitze und Strahlung frei. Also kann man auf ihnen nicht landen.

Antwort
von Susanne88, 34

Wasser gibt es wohl nur, in meist gefrorener Form, auf dem Mars. Auf der Vernus Wasserdampf. Auf anderen Planeten auf Grund der temperaturen wenn überhaupt nur in Eisform. Sterne (=Sonnen) können nicht betreten werden. Bei den Planeten ist am "feundlichsten" noch der Mars. Alle anderen sind gefährlich/problematisch in Bezug auf extrem hohe oder niedrige Temperaturen, hohe Schwerkaft, oder hoher Atmosphärischer Druck.

Antwort
von BigLittle, 16

Der Einzige Planet den die Menschen betreten können und auch in absehbarer Zukunft werden, ist und bleibt die Erde. Ansonsten hat es idealot schon gut beschrieben!

Antwort
von PrivateFragenD, 34

Auf Gasplaneten gibt es bis auf einen kleinen festen Kern keine Oberfläche die man betreten könnte. Auf den Merkur, die Venus und dem Mars kann man laufen, jedoch ist es auf der Venus und dem Merkur sehr warm, auf dem Mars kälter. Auf den meisten Monden besteht außer der Temperatur kaum ein Problem.

Antwort
von ka4815162342, 37

Gefahren sind zum Beispiel: Temperatur (je nachdem, wie weit entfernt der Planet von der Sonne ist) und Sauerstoffmangel :) Google hilft dir bestimmt besser als ich

Antwort
von emily2001, 29

Hallo,

generell gesagt, Menschen können nur Planeten betreten, welche sich in der "habitablen Zone" ihres Sonnensystems befinden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Habitable\_Zone

Wassermangel kann durchaus herrschen, aber das nur scheinbar, weil viele Gesteine Wasser enthalten können.

Emmy


Antwort
von stubenkuecken, 30

Die Temperaturen und die fehlende Atemluft sind die größten Probleme.

Antwort
von H2Oaddicted, 19

Ich kann dir in wenigen Worten darauf antworten, nur wirst du davon nicht viel verstehen. Ich kann aber auch die nächsten 2 Stunden an einem Text schreiben, nur um dann festzustellen, dass so viele Zeichen als Antwort hier garnicht zulässig sind. Ich hoffe, du verstehst, was ich sagen will.

Kommentar von Kati2OO ,

Ja, das ganze scheint sehr komplex zu sein. Ich werde mich noch genauer informieren, danke. =)

Kommentar von H2Oaddicted ,

Sehr schön, du hast es verstanden. Man kann zum Beispiel bei deiner ersten Frage ein paar Planeten nennen, nur wirst du nichts mit denen anfangen können. Man kann auch nicht so einfach sagen, dass eine gewisse Planetenart kein Wasser besitzt, die Wahrscheinlichkeiten variieren im Endeffekt nur. Wie du selber gesagt hast: Es ist ein komplexes Thema, was Zeit benötigt. Selbst wenn du Erklärungen auf ein wesentliches reduzierst, wirst du nach einer Woche noch immer nicht wissen, was zum Beispiel ein Pulsar ist. Lass dir damit Zeit, es ist ein unglaublich interessantes Gebiet, aber auch ein sehr schwieriges :)

Antwort
von nowka20, 6

darüber gibt es lediglich spekulationen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community